Dr. Alexander Gauland (AfD) forderte im Bundestag:

Merkel soll die Grenzen schützen. Sonst verletzt sie ihren Amtseid

Gauland forderte im Bundestag: »Schluss mit den offenen Grenzen und Rückkehr zum Rechtsstaat«. Einwanderung und Niederlassungsfreiheit seien keine Menschenrechte. Anstatt illegale Einwanderer abzuschieben, solle man sie erst gar nicht hereinlassen.

Veröffentlicht: | Kategorien: Nachrichten, Nachrichten - Politik, Startseite - Empfohlen | Schlagworte: Angela Merkel, Alexander Gauland, Bundestag, Migration, Zuwanderung
von

Dr. Alexander Gauland (AfD) stellte im Bundestag klar, wie es um die Migrationskrise bestellt ist. Die Krise keineswegs vorbei und bewältig:

»Die deutschen Sicherheitsbehörden schätzen, dass 6,6 Millionen Migranten vor den Toren Europas auf den Zutritt zum Schengen-Raum hoffen, mindestens 2,6 Millionen davon in Nordafrika, Tendenz steigend. Soviel zu der Behauptung, die Migrationskrise sei vorbei und bewältigt.«

Bundesweit seien derzeit mehr als 300.000 Asylklagen anhängig. Ämter, Schulen und Gemeinwesen seien überlastet. Die Kosten für die Asylanten in Deutschland würden langfristig hunderte Milliarden Euro hoch sein.

Alexander Gauland erinnerte daran, dass ein Staat aus drei Elemente bestehe: dem Staatsvolk, der von diesem ausgehenden Staatsgewalt und dem fest umrissenen Staatsgebiet. Dieses Staatsgebiet nach dem Grundgesetz zu schützen, das hat die Bundeskanzlerin in ihrem Amtseid geschworen.

Die Tatsache, dass aufgrund der Bundeskanzlerin die Grenzen nicht geschützt wurden, gefährdet nun die Identität, die Zukunftsfähigkeit und die Institutionen des Landes, besonders den Sozialstaat.

»Selbstbestimmung und Demokratie entfalten sich im durch Grenzen geschützen Nationalstaat und nicht im Luftreich des Traums der Vereinigten Staaten von Europa«, hielt Gauland fest, indem er Ralf Dahrendorf zitierte.

 

 

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Franz Horste

Immerhin hat sich die Stimmung dahingehend geändert, dass nun sogar Leute wie Gabriel zugeben, dass 2015 der Fehler gemacht wurde, nicht offen über die Probleme, die von Flüchtlingen ausgehen können, gesprochen wurde. Ich sehe jedoch keine wesentliche Änderung im Verhalten, besonders der Meinungsmacher "Medien". Es wird immer noch der Versuch unternommen, uns einreden zu wollen, dass der "Großteil" der "Flüchtlinge" arme Verfolgte seien. Edmund Stoiber hat Recht, wenn er sagt, die Problembewältigung und die Integration, bleibt nicht die Aufgabe der Eliten (Politiker) sondern die der einfachen Leute, in Schulen, Kindergärten und in der Nachbarschaft. Kein Politiker wohnt im Umfeld von Gefährdern wie Amri. Bei der Wohnungssuche entsteht Konkurrenz genau dort, wo sich weder Journalisten noch Politiker oder dummmschwätzende Promis aufhalten. Die bleiben unter sich, treffen allenfalls mal auf einen Vorzeige-Syrer. Kein Wunder, dass die nicht merken, was in Deutschland wirklich los ist. Peter Frey erdreistet sich sogar bei Illner frech zu behaupten, Amri sei gar kein Flüchtling gewesen und es deshalb nicht legitim zu behaupten Flüchtlinge stellten ein Problem dar. Entschuldigung Herr Frey, aber haben Sie da ihren eigenen Nachrichten nicht zugehört? Natürlich war Amri ein Flüchtling, sogar ein angeblich unbegleiteter Jugendlicher. Bei so viel Unverfrorenheit bleibt einem doch glatt die Spucke weg. Leute wie Peter Frey leben scheinbar in ihrer eigenen Welt, in der für Realität kein Platz ist.
http://wort-woche.blogspot.de/2016/12/mainstream-meinung-soll-alleinige.html

Gravatar: ruhland

Diese Rede von Herrn Gauland im Bundestag war sehr aufschlussreich und verständlich. Ich spüre Hoffnung, dass der Wähler langsam aber sicher erkennt, dass wir in Deutschland sehr dringend solche Persönlichkeiten wir Herrn Gauland und Frau Weidel brauchen, die den Irrweg von Frau Merkel stoppen.

Die Antrittsrede von Frau Weidel im Bundestag war ebenfalls sensationell gut und erfrischend.

Bitte weiter so.

Gravatar: Karl

verstängnisfrage: hat das GG für die Bundesrepublik seine gültigkeit nicht am 03.10.1990 verloren?? demzufolge auch das Staatsgebiet? DENN das Gebiet Deutschland wird durch die Anreinerstaaten definiert !! eigene "GRENZEN" hat Deutschland demzufolge gar nicht...
IM ERIKA weiss das sehr genau !!

Gravatar: Müller

Herr Dr. A. Gauland hat völlig recht! Es wird Zeit, dass Frau Merkels meiner Meinung nach desaströse Politik, welche unser Land in einer Art und Weise verändert, die niemand gut heisen kann, zumindest wenn er Deutschland liebt endlich beendet wird.

Gravatar: Karl Becker

Gauland, bleib wie Du bist.
Ich kann für die Zukunft meiner Kinder und Enkel, nur AFD wählen.

Gravatar: Candide

@ Karl: mag sein, daß Sie recht haben. Aber wenn Deutschland seine Grenzen schützen würde, hätte irgendein Nachbar etwas dagegen? Und wenn ja, was wären die Konsequenzen? Abbruch der diplomatschen Beziehungen? Wohl kaum.

Gravatar: Master of Puppets

Amtseid?

Erdogans-AKP bewaffnet Osmanen Germania mit Maschinenpistolen für Unruhen

http://www.journalistenwatch.com/2017/12/14/erdogans-akp-bewaffnet-osmanen-germania-mit-maschinenpistolen-fuer-unruhen/

Ob die Grenzen zu oder offen sind spielt keine Rolle mehr.

Die Osmanen Germania werden augenscheinlich vom MIT, dem türkischen Geheimdienst geführt und sind zudem nicht die einzige paramilitärische Truppe in Deutschland. Ähnlich verhält es sich wohl mit den Grauen Wölfen, durch und durch nationalistisch, islamistisch, faschistisch.

Das Treiben der Grauen Wölfe wird ja auch gerne verschwiegen.

Der MIT unterhält zudem etwa 6.000 Informanten in Deutschland.

Deutschland hat längst kapituliert und ist Beuteland.

Eine Frau Dr. Merkel an irgendwelche Eide oder Gesetze zu erinnern ist der Mühe nicht wert, sie ist ohnehin bestenfalls eine Art Verwalterin für die reibungslose Auflösung der BRD.

Aufreger wie die Aussagen eines Herrn Schulz bzgl. Vereinigten Staaten von Europa, sind nur willkommene Ablenkungsmanöver, ebenso wie die bis zum Exzess getriebenen Sondierungen.

Wie Sie hier auf diesen Seiten auch schreiben, baut das BAMF 1.500 Stellen ab. Da haben die Praktikanten von McKinsey wohl ganze Arbeit geleistet.

Nach drei Jahren gibt es ja ein automatisches Aufenthaltsrecht.

Über die Einspruchsverfahren abgelehnter Asylbewerber die die Justiz lahm legen, braucht man nicht mehr reden.

Nur eine "Petitesse" am Rande

Pläne fast durch: Ditib-Moschee mit 35-Meter hohem Minarett

http://www.journalistenwatch.com/2017/12/15/plaene-fast-durch-ditib-moschee-mit-35-meter-hohem-minarett/

Das ist eine schiere Machtdemonstration. Die Verstrickungen zwischen Ditib, AKP und MIT bedürfen keiner weiteren Erklärung.

Der Staat ist in Auflösung.

Gravatar: Aufbruch

Dass Merkel laufend ihren Amtseid verletzt ist, hierzulande doch tägliches Brot. Es ist aber niemand, der sie daran hindert. Nachdem Seehofer seine Kritik dagen eingstellt hat, ist es nur noch die AfD, die das anprangert. Merkels Regierung wider Recht, Gesetz und am Bürger vorbei ist Wahsinn. Dieser Wahsinn hat aber Methode.

Die Zerstörung der deutschen Identität mittels Massenimmigration, angeordnet von den transatlantischen "Eliten" um Soros und Genossen, ist die Sache Merkls. Sie nimmt die Aufabe" mit der Akribik einer ehemaligen SED-Genossin wahr. Zum großen Schaden Deutschlands und seiner Bürger. Wenn dem niemand Einhalt gebietet, hat es Deutschland die längste Zeit gegeben. Wie es aussieht, ist das ganze nach links gerückte Polit/Medien-Establishment an diesem Vernichtungsfeldzug beteiligt. Wann wird der Bürger endlich wach?

Gravatar: Merkel und die anderen

Die Altparteien gehören vor Gericht. Sie haben alle ihren Amtseid gebrochen. Das ist untragbar was sie mit Deutschland und Europa machen. Ich sehe weder Integration noch Anpassungswillen der Moslems hier in Deutschland. Merkel soll mit ihren Salafistenfreunden Pierre Vogel und den anderen in den Iran oder Irak auswandern.

Schreibe einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang