Umverteilung, Neuansiedlung und Überstellungen

Merkel-Regierung hat knapp 46.000 »Flüchtlinge« zusätzlich eingeflogen

Neben der seit zwei Jahren andauernden unkontrollierten Migration nach Deutschland hat die Merkel-Regierung in den letzten Jahren zusätzlich fast 46.000 »Flüchtlinge« und Asylbewerber nach Deutschland eingeflogen. Das ergab eine Anfrage der AfD-Fraktion im Bundestag.

Veröffentlicht: | Kategorien: Nachrichten, Nachrichten - Politik, Nachrichten - Politik - Empfohlen, Startseite - Empfohlen | Schlagworte: Merkel-Regierung, Lufttransport, »Flüchtlinge«, Asylbewerber, Einreise, Anfrage, Bundestag, AfD-Fraktion
von

Unter der Drucksache 19/45 des Deutschen Bundestags ist Frage 8 aus den Reihen der AfD-Fraktion aufgeführt: »Wie viele Flüchtlinge und/oder Asylbewerber und Familienangehörige derselben wurden seit 2013 jeweils jährlich mit zivilen Passagierflugzeugen auf Anweisung der Bundesregierung und/oder militärischen Transportflugzeugen in die Bundesrepublik Deutschland gebracht, und welchen verschiedenen Zwecken diente jeweils die Überstellung?«

Die Antwort darauf stimmt mehr als nur nachdenklich. Fast 46.000 Menschen wurden auf diesem Weg luxuriös per Flugzeug ins Land geholt. Es wurden nämlich, so ist in der Antwort eindeutig festgestellt, keine der verfügbaren Militärmaschinen eingesetzt. Also bleiben nur zwei Alternativen: entweder wurden diese Leute in reguläre Flüge gesetzt. Das ist aber eher unwahrscheinlich, da sie in der Regel von einem erheblichen Stamm an Personal (Sanitäter, Ärzte, Dolmetscher, Anwälte, Polizisten, BAMF-Mitarbeiter) begleitet werden. Ergo bleibt nur die Variante, dass für jeden dieser Flüge extra ein Flugzeug gechartert wurde. 

Ein Flugzeug mit 20 Sitzen kostet im Schnitt pro Strecke innerhalb Europas etwa 10.000 Euro. Größere Maschinen sind entsprechend teurer. Ein Hin- und Rückflug mit einer Boeing 737, in der bis zu 60 Personen Platz finden, liegt bei knapp 100.000 Euro für den Trip von Berlin nach Athen und retour. Doch selbst wenn man den günstigen Preis für einen einfachen Flug mit der Lufthansa von Athen nach Berlin zugrunde legt (aktuell knapp 300 Euro), kommt man auf eine Summe von über 13 Millionen Euro. Nichtstaatliche Billigflieger kann man bei dieser Kalkulation getrost außen vorlassen: sie können, im Gegensatz zu staatlichen und teilstaatlichen Fluggesellschaften nicht zur Beförderung von »Flüchtlingen« und Asylbewerbern verpflichtet werden.

Vermutlich jedoch liegen die Kosten um ein Mehrfaches höher. Denn bei der obigen Berechnung wurden lediglich die knapp 46.000 per Luft eskortierten Personen zugrunde gelegt. Die Kosten für das Begleitpersonal blieb außer Acht. Vermutlich »darf« der Steuerzahler in diesem Zusammenhang bis zu 50 Millionen Euro berappen. 

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Werner N.

Die AfD hätte in ihrer Anfrage nach den Kosten dieser Rückflüge fragen sollen, anstatt selbst zu rechnen. Ebenso nach dem finanziellen Aufwand und der Häufigkeit von Hinflügen ausgewiesener "Flüchtlinge". Laut Internet soll dieser rd. 17.000.- Euro pro "Fluggast" betragen. Hier sind auch Berichte von Stewardessen zu lesen, dass überdies bis zu ⅔ der Linienmaschinen mit eingeflogenen Migranten / Flüchtlingen besetzt seien.

Da der gemeine Steuerzahler dafür aufkommen muss, würden ihn solche Kosten auf das Jahr umgerechnet durchaus interessieren. Die Journalisten der Mainstream –Medien stehen mit Zahlen auf dem Kriegsfuß und scheuen solche Themen wie die "Mitläufer"–Politiker aller Parteien.

Gravatar: Ekkehardt Fritz Beyer

„Merkel-Regierung hat knapp 46.000 »Flüchtlinge« zusätzlich eingeflogen“

Wurde das von der Bundesregierung und den entsprechenden MdB etwa deshalb vor der Bundestagswahl nicht publiziert, weil diese Damen(?) und Herr(?)schaften Angst davor hatten, schon weit im Vorfeld des 24. September aus dem Amt geprügelt zu werden???

Gravatar: karlheinz gampe

Krank. Wer bezahlts der dumme Michel !

Gravatar: Elmar Oberdörffer

Mit welchem Recht werden Personen, die in ihrem Land abgeholt und nach Deutschland geflogen werden, überhaupt "Flüchtlinge" genannt? Sind die vor dem Flug alle in der deutschen Botschaft des Landes als politisch oder religiös verfolgt und damit als asylberechtigt anerkannt worden?

Gravatar: Harald Schröder

Grünen-Chefin begrüßt Evakuierung von Flüchtlingen aus Libyen

Grünen-Chefin Simone Peter hat den auf dem EU-Afrika-Gipfel beschlossenen Evakuierungsplan für ausreisewillige Migranten begrüßt. „Der vom libyschen Ministerpräsidenten Fajiz al-Sarradsch zugesagte Zugang von UNHCR und IOM zu den Lagern muss jetzt schnell organisiert werden"

• 2017: Von 711 Islamisten 50 abgeschoben
• Flüchtlingskosten explodieren ! Geht Köln als erste Großstadt in die Knie?
• Was ist los in Sondershausen? – Die Folgen falscher Toleranz?
http://tagebuch-ht.weebly.com/3011.html

Gravatar: Sigmund Westerwick

Es wird immer dreister

Ich hatte auch irgendwo mal kurz gelesen, dass einige Stewardessen in Linienmaschinen Athen / Deutschland genervt sind, weil die Flugzeuge mit illegalen EInwanderern vollgestopft werden, das scheint genau diese Schiene zu sein, also 46.000 in 3 oder 4 Jahren, die genaue Zahl kann ich nicht herauslesen.
Hier wird beschrieben, dass sie möglicherweise mit Sondermaschine abgeholt werden.

Es wird dann relativ viel über die Transportkosten diskutiert, das geht aber völlig am Thema vorbei.

Die Frage war doch : "welchen verschiedenen Zwecken diente jeweils die Überstellung", dazu habe ich nichts gelesen, die Bundesdrucksache gibt aber folgende Zahlen wieder:

- 10.000 = Umverteilung von Asylantragstellern
- 2000 = Neuansiedlung
- 9000 = humaitäre Aufnahme
- 25000 = Dublin Verfahren

DIe allermeisten kommen also aufgrund des Dublin-Verfahren nach Deutschland, ebenso wie ab 2015 viele unter Aussetzung des Dublinverfahren gekommen sind.

Insgesamt ist es der Bundesregierung wahrscheinlich gleichgültig, wie sie die Einwanderer ins Land schafft, ob zu Fuss, per Schiff oden eben per Lufttaxi, und es passt gut ins Gesamtbild, dass die Regierung sich hier aktiv als Schleuser und Menschenhändler betätigt, zahlen tuts der Steuerzahler, und die Regierung stellt sich als gutmeschlichste ihrer Art in die Sonne.

Mir persönlich reisst hier bald der Geduldsfaden und ich hoffe die Regierung der Frau M. wird für diese Machenschaften zur Rechenschaft gezogen.

Gravatar: Kai Stiglat

Gott sei Dank haben wir die AFD! Kein Wunder, daß die rot-grünen Merkelgenossen Gift und Galle spucken. Nun müssen sie immer riskieren ertappt zu werden. Und sie müssen um den weiteren Verlust von Wählerstimmen fürchten.

Gravatar: Karin Weber

Das steckt System dahinter. Kaum ein Illegaler wird abgeschoben, dafür werden zusätzliche Illegale ins Land gekarrt.

Vielleicht fangen wir mal damit an, Merkel & Co abzuschieben, danach fängt das Abschieben ganz sicher richtig an. Warum lassen wir uns das eigentlich noch immer von dieser Mischpoke gefallen?

Gravatar: Klaus Ermecke

Eine Boeing 737 faßt NICHT "60 Personen", sondern je nach Modell und Ausstattungsvariante (ca.) 100 - 220.

Leute, bitte LEST MEHR, bevor Ihr schreibt ...!

Gravatar: Werner

Hier kann man deutlich erkennen, wie die Merkel und die anderen etablierten Ganoven mit der deutschen Justiz zusammen arbeiten. Warum schreitet die Staatsanwaltschaft nicht gegen diese Politiker ein, die sich als Schleuser schuldig machen. Die BRD ist für die Merkel und ihre Verbrecher- Genossen ein rechtsfreier Raum.

Schreibe einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang