Bundestagswahlkampf wird internationalisiert

Merkel geht außenpolitisch auf Konfrontation zu Trump

Merkel wollte den G7-Gipfel in Taormina (Italien) nutzen, um sich außenpolitisch zu profilieren und ging in vielen Belangen auf direkten Konfrontationskurs zum US-Präsidenten Trump. Die USA seien für Merkel kein verlässlicher Partner mehr.

Veröffentlicht: | Kategorien: Nachrichten, Nachrichten - Politik, Nachrichten - Politik - Empfohlen, Nachrichten - Wirtschaft, Nachrichten - Wirtschaft - Empfohlen, Startseite - Empfohlen | Schlagworte: G7-Gipfel, Taormina, Merkel, Konfrontation, Trump, Bundestagswahlkampf, International
von

Der G7-Gipfel im sizilianischen Taormina konnte die teilweise hoch gesteckten Ziele nicht erfüllen. Zu groß waren die Differenzen zwischen den einzelnen Positionen. Insbesondere die Flüchtlingspolitik offenbarte die unterschiedlichen Perspektiven zwischen den europäischen Ländern und den USA. Für den US-Präsidenten ist die Politik der für Migranten, Asylanten und »Flüchtlingen«  quasi offenen Grenzen ein Fehler. Zudem machte Trump eindeutig klar, dass für ihn der Kampf gegen den internationalen Terrorismus ganz oben auf der Liste stehe. Eine Position, der sich Merkel und die anderen Europäer nicht anschließen konnten (oder wollten).

Deren Prioritätenliste sieht, trotz der Vielzahl der islamisch motivierter Anschläge in Europa, ganz anders aus. Das wichtigste Thema für die Europäer, so stellte es sich beim Gipfel dar, sei der Klimaschutz, gefolgt von der Migration. Merkel drängte verstärkt auf die Behandlung dieser Bereiche und ging so bewusst auf Konfrontationskurs zum US-Präsidenten. Auch hinsichtlich des Freihandels, einem weiteren Steckenpferd Merkels, kam es zu keiner Übereinstimmung. Die Positionen zwischen den Europäern, die sich mehr oder minder Merkel unterwarfen, und den USA lagen viel zu weit auseinander.

Und in der Flüchtlingspolitik wird der Satz, den Trump ins Abschlusskommunique aufnehmen ließ, Merkel kaum gefallen: »Wir bestätigen die souveränen Rechte der Staaten, ihre Grenzen zu kontrollieren und klare Grenzen für die Zuwanderung zu setzen.« Das steht im absoluten Gegensatz zu der von der Merkel-Regierung seit dem 04. September 2015 praktizierten Außenpolitik.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Lothar Hannappel

Merkel mal wieder in Höchstform! Ich finde es immer wieder beeindruckend, wie ehrlich diese Frau doch ist! Völlig ohne Skrupel stellt sie weiterhin Klima und Migration ins Zentrum. Also weiter gegen die Menschen in Europa. Energiesicherheit und damit die Grundlage des Wohlstandes des kleinen Manne zerstören und ebenso durch Massenzuwanderung seine Sicheheit auch noch in die Tonne kloppen. Wer traut sich außer ihr solch ein Wahlprogramm zu präsentieren?

Gravatar: Florian K.

Tjo, da geht er hin der kleine Feuermelder...

Gott sei Dank schützen wir die Umwelt, da müßen wir die Menschen nicht mehr schützen...

Gravatar: KritischeStimme

Jetzt raecht sich die falsche Merkel-Politik der letzten Jahren. Statt EU unabhaegiger+selbststaendiger zu machen,hat man weitergeschlafen+muss jetzt die Rechnung bezahlen.Besonders f Deutschland kan es knueppeldick kommen: 1. jaehrliche NatoRechnung 40 Milliarden Euro.Mit der EUerweiterungspolitik,NahOstkriegen, falscher AfrikaPolitik+Sanktionen gegen Russland kann man nicht anders als jetzt erpresst werden+bezahlen. 2. Deutschland ist ein Land ohne Rohstoffe+muss v Export leben+man hat sich viel zu viel auf USA konzentriert+Grosskunden wie Russland brueskiert+sanktioniert.Jetzt wird man in USA bestraft m ExtraZoellen,Nachzahlungen,Strafzahlungen. 3. Wenn Deutschland nichts macht um die Eurozone mit dem Euro zu reformieren explodiert die EU,kommen Ost+SuedEuropa aus ihrer freiwilligen EuroKnechtschaft+werden massiv devaluieren+dann ist das ExportMaerchen v Deutschland auch zu Ende

Gravatar: Gerd Müller

Diese Frau ist für mich jetzt augenscheinlich größenwahnsinnig geworden !

Sie kommt mir vor, wie die berühmte Ameise am Hals des Elefanten, die ernsthaft versucht diesen zu erwürgen...

Es ist wieder einmal eine ihrer trotzigen Fehleinschätzungen, zu glauben wir Deutschen wären nicht mehr von den USA abhängig und „Europa“ würde auch alleine die Dinge in die Hand nehmen können.

Dabei erhebt sich nur die Frage, was sie mit „Europa“ meint.

Dieser zerstrittene, kungelnde und lügende Haufen in Brüssel kann es ja wohl nicht sein, der jetzt den USA Paroli bieten wird ....

Sie und damit wir alle, werden uns schon bald sehr wundern !

Gravatar: Ekkehardt Fritz Beyer

„Merkel geht außenpolitisch auf Konfrontation zu Trump“

Na sowas! Weil ihr Freund Obama besonders Deutschland die Flüchtlingskrise bescherte, bei welcher sie das deutsche Volk unter dem Diktat - „Wir schaffen das“ – zwar finanziell allerschwerst belastete https://www.welt.de/politik/deutschland/article161565378/Fluechtlingskrise-kostet-Deutschland-jaehrlich-22-Milliarden-Euro.html (was offensichtlich als Geiz erkannt wird), aber noch nicht einmal schaffte, es z. B. nach Russland umzusiedeln, damit die einwandernden Muslime die ohnehin nicht existente(?) deutsche Kultur entsprechend gestalten können?

Wen wundert es da, dass Muslime nun dazu aufrufen, „Angela Merkel wegzubomben“?
http://www.anonymousnews.ru/2017/05/26/terrorangst-im-bundeskriminalamt-muslime-rufen-dazu-auf-angela-merkel-wegzubomben/

Ist das nicht gemein??? Dabei schrieb der ihr scheinbar total unterwürfiger Bundesinnenminister extra einen Text über die Regeln der Leitkultur und will so Toleranz stärken.

„Doch seine Vorschläge sind verlogen und bewirken das Gegenteil.“ http://www.zeit.de/politik/deutschland/2017-04/leitkultur-debatte-innenminister-demaiziere-muslime

Weil die Angst auch vor der AfD immer größer wird??? http://bundesdeutsche-zeitung.de/headlines/politics-headlines/parteiforscher-muslim-partei-koennte-merkel-bei-wahl-abloesen-960688

Nun; ein Glück, dass es den von der Merkel so geliebten Martin Luther gab, der ihr schon vor ca. 500 Jahren den nun zu gehenden Weg vorzeigte:

„Dreierlei gräuliche Sünden wider Gott und Menschen laden diese Bauern auf sich, daran sie den Tod verdient haben an Leib und Seele mannigfältiglich. Zum ersten, dass sie ihrer Obrigkeit Treu und Huld geschworen haben, untertänig und gehorsam zu sein; wie solches Gott gebietet, da er spricht: Gebt dem Kaiser, was des Kaisers ist; und Römer 13: Jedermann sei der Obrigkeit Untertan usw. Weil sie aber diesen Gehorsam brechen mutwilliglich und mit Frevel und dazu sich wider ihre Herren setzen, haben sie damit verwirkt Leib und Seel, als die treulosen, meineidigen, lügenhaften, ungehorsamen Buben und Bösewichte pflegen zu tun. Darum auch S. Paulus, Röm. 13, ein solches Urteil über sie fällt: Welche der Gewalt widerstreben, die werden ein Gericht über sich überkommen. Welcher Spruch auch die Bauern endlich treffen wird, es geschehe kurz oder lange, denn Gott will Treu und Pflicht gehalten haben.“ (Wider die räuberischen und mörderischen Rotten der Bauern, 1525)

Gravatar: siggi

Merkels Dämmerung vom Feinsten. Empört eilte sie in ihre Alpenfestung "Bierzelt", den dort Versammelten die frohe Kunde von BRD - ist frei, jetzt erst recht verkünden zu müssen. 2500 besoffene Bayern feierten sie, als hätte sie den Sieg von Sizilien endlich auch an die Isar gebracht. Die Spree betete noch, Anne Will fragte entsetzt: wird der Gipfel nun zum G19 in Hamburg. Deutsch-Amerikaner nun auf Asyl-Jagd in BRD verkündeten Trump vorschnelles Ende. Geben zu, es wird noch dauern. Transatlantisches Verhältnis mit dem Schlachtvieh BW ist nicht mehr, Merkel setzt nun auf De Gaulles Achse München/Paris. Milliarden sollen es den Franzosen im Juni schmackhaft machen, Merkel nun in Paris; France ein Büttel von Merkel/Brüssel. Au weih, wenn da nicht der trügerischer Franzmann nicht wäre. Er mag nun mal die Allemand nicht, nennt sie "bouch".

Gravatar: Rotwurst

Frau Merkel bleibt sich ihrem Kurs treu. Im Wissen, dass hinter ihr die Strippenzieher der globalen Weltpolitik (NWO) stehen, kann sie sich eine abweichende Meinung von Trump erlauben, ohne davon Schaden zu nehmen.

Gravatar: Ich

Frau Merkel muss lediglich den Hintergrundmächten zur WELTREGIERUNG verhelfen. Lächerlich sie in den Hauptstrommedien und auch wiederholt auf diesem Blog als "mächtigste Frau" zu bezeichnen
Sie buckelt wie Trump, oder der Papst oder sonst ein "Mächtiger" vor der Finanzmafia.
Und nach Oben kriechen und nach Unten treten, lernte man in der DDR bestens. Nicht umsonst hat man eine farb-und kinderlose DDR Staatssicherheitsinformantin zur Kanzlerin der Deutschen gemacht.
Wenn's schiefgeht hat man den "Deutschen Sündenbock", hat sich doch schon 2× bewährt!

Gravatar: Karin Weber

#Lothar Hannappel 29.05.2017 - 08:04

Das Merkel macht einen grundsätzlichen Denkfehler: Mit der Asylantenflutung (Umvolkung) unseres Landes sind die Staatsschulden und der Umweltschutz nicht mehr Problem der autochthonen Deutschen. Das sind die Probleme der NeuDeutschen und wenn das Merkel ehrlich wäre, würde sie denen das auch sagen.

PS.: Die Gläubigen werden ganz sicher eine christliche Partei wie die CDU wählen. Wer das glaubt, hält auch die "Energiewende" für sinnvoll.

Schreibe einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang