Die Kanzlerin "glänzt" mit neuen Statements

Merkel behauptet, auch Deutsche hätten Integrationskurse drigend nötig

Merkel hat sich gegen die Vollverschleierung ausgesprochen. Doch sie hat auch Seitenhiebe gegen ihre eigene Bevölkerung parat: Auch Deutsche hätten einen Integrationskurs dringend nötig, sagte sie.

Veröffentlicht:
von

Angela Merkel versucht auf dem CDU-Parteitag wieder ihren innerpolitischen Eiertanz. Einerseits will sie die Bürger über die Ausbreitung des Islams beruhigen, indem sie sagt, dass Vollverschleierung nicht nach Deutschland gehöre. Damit will sie Wähler aus dem konservativem Lager gewinnen. Andererseits behauptet sie doch tatsächlich, auch die Deutschen hätten Integrationskurse nötig. Damit will sie die linken Wähler gewinnen. Klar dürfte schon jetzt sein: Damit gewinnt sie niemanden.

Wörtlich sagte sie: "Zur Wahrheit gehört aber auch, dass manche, die schon immer in Deutschland leben, ebenfalls dringend einen Integrationskurs benötigen."

Quellen: Zum Statement siehe Berichte auf Welt/N24, Zeit-Online.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Max Latino

Jetzt klatschen sie wieder, die strammen Parteisoldaten der CDU und wenn ich so die Bilder im Fernsehen betrachte, dann denke ich, dass viele aufgrund ihres doch fortgeschrittenen Alters gar nicht mehr wissen, warum sie überhaupt klatschen und wem sie da eigentlich huldigen.

Schlimm empfinde ich nur die indoktrinierte CDU Jugend, die eigentlich sehenden Auges ihren eigenen Untergang feiert.

Und heuchlerisch empfinde ich unseren von den Medien aufgebauten Law und Order Mann der Polizeigewerkschaft, Herrn Wendt, der einer der eifrigsten Duracell Klatscher zu sein schien.

Ist die CDU eigentlich eine Sekte ?
Ist Götzenanbetung eigentlich verboten?
Dann sollte schnellstens der Verfassungsschutz einschreiten.

Gravatar: H.von Bugenhagen

Na iss denn dass. Ursache und Wirkung
Wozu Integration die gehen alle wieder zurück in Ihr Land sobald sie sich unter der Narrenfreiheit Merkels ausgetobt haben
Merkel hätte was ganz anderes nötig.
Für wie dumm hält sie den deutschen Bürger ???Wer lässt einen Fuchs mit dummen Sprüchen immer noch in den Hühnerstall ???Ihr gefällt nicht dass jetzt auch dümmere Bürger sich nicht mehr von ihrer inneren Schönheit blenden lassen.Sie wird als Lachnummer in die Geschichtsbücher eingehen neben ihren Großmächten.Der Deutsche ist nicht zum Sklaven geschaffen,sie hätte sich ein anderes Volk für ihre Neue Welt Ordnung s Spiele aussuchen sollen oder eine Atombombe auf Deutschland werfen müssen um es dann Putin in die Schuhe schieben zu können.

Gravatar: Stephan Achner

Da hat Merkel ausnahmsweise völlig recht. Wenn es eine Deutsche gibt, die einen Integrationskurs zur Integration in Deutschland dringend nötig hat, dann ist das Angela Merkel selbst. Das hat man bei ihr im Jahre 1989/90 verpasst.

Gravatar: Dirk S

Zitat:" "Zur Wahrheit gehört aber auch, dass manche, die schon immer in Deutschland leben, ebenfalls dringend einen Integrationskurs benötigen." "

Hmm, Einsicht ist ja bekanntlich der erste Schritt zur Weisheit. Nur ob man Menschen, die so viele Jahre in einer realitätsfernen Parallelwelt verbracht haben, mit nur einem Kurs wieder in die Realität intergrieren kann, das wage ich doch zu bezweifeln. In so einem Fall sind erheblich größere Anstrengungen von Nöten.

Integrative Grüße,

Dirk S

Gravatar: H.Roth

Ja, es ist aber auch eine Mühe mit diesen sturen Deutschen, die schon immer hier leben! Da gibt es immer noch welche, die in einer Parallelgesellschaft leben, und sich einfach nicht in diese schöne neue, multikulturelle Welt integrieren möchten! Sie bekommen die schönsten, buntesten Papierhemden geschenkt, und ziehen doch lieber ihre alten Wollpullover wieder an! Besonders lernresistent ist eine gewisse Bevölkerungsgruppe im Osten der Republik. Aber keine Sorge, eine weitere Amtszeit der großen Kanzlerin, wird diese Probleme gewiß beheben.

Gravatar: Elmar Oberdörffer

Merkel gehört wegen Landesverrats angeklagt und vor Gerricht!

Gravatar: ropow

Die Hetze sei teilweise erschreckend. „Da sage ich, da sagen wir: So nicht." - Angela Merkel auf dem CDU Parteitag in Essen am 6.12.2016

Nein, so nicht, aber so:

Unbescholtene Bürger eine „Schande für Deutschland“ (Maas, de Maizière, Schäuble), einen „übelriechenden braungrünen Schleim" (taz), eine „braune Soße, das Gemeinwesen vergiftende Mafia“ (Prantl), „Nazischweine“ (Özdemir), „völlig Wahnsinnige“ (Fahimi), „braune Ratten“ (Fiek) und einen „braunen Mob, ein Pack“ (Gabriel) zu nennen geht natürlich, denn wenn man in ihnen „keine Menschen“ (Tillich) sieht - kann für sie auch nicht gelten:

„Immer geht es um die einzigartige Würde jedes einzelnen Menschen, vom Anfang des Lebens bis zu seinem Ende.“ - Angela Merkel auf dem CDU Parteitag in Essen am 6.12.2016

Gravatar: Tom

Kein Problem, Frau Merkel. Wir passen uns demnächst an und das wird erstmal die Obrigkeit zu spüren bekommen. Die Zeit der Höflichkeit dürfte dann vorbei sein, aber Sie wollen es ja nicht anders.

Gravatar: Otto nagel

Wenn ich mich recht erinner, sind allein 2015 ca. 600 000 gut ausgebildete und nicht in den sozialen Hängematten liegende Deutsche emigriert, weil sie den Integrationskurs Merkelscher Prägung nicht über sich ergehen lassen wollten !

Gravatar: Franz Horste

Da kann ich Merkel nur mit Trabatoni entgegnen: "Merkel, was bilde ein!?"
Vielleicht hat sie sich als Ossi noch immer nicht in unserem Systhem im Westen zurecht gefunden und muss sich deshalb noch intergrieren. Ich jedoch bin in der BRD geboren und mit deren Werten aufgwachsen. Ich bin von klein auf hier integriert. So eine Frechheit lass ich mir von keiner Pfarrerstochter ins Gesicht schleudern. Meine Kanzlerin ist sie definitiv nicht! Ich lasse mir von ihr nicht sagen, wo ich mich intergrieren lassen muss. das geht jetzt wirklich zu weit!
http://wort-woche.blogspot.de/2016/12/mord-studentin-in-freiburg-war-asylant.html

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang