Mehr Handys, mehr Computer, weniger Taschengeld

12. August 2009, 06:03 | Kategorien: Lebenswelt, Wirtschaft | Schlagworte: , , | von
Redaktion

Die Rezession macht auch vor den Sparschweinen der Kinder nicht halt. Im Vergleich zu 2008 erhielten die 5,7 Millionen Kinder im Alter zwischen sechs und 13 Jahren 17 Euro weniger Taschengeld. Im Schnitt sind es derzeit 262 Euro. Das geht aus der repräsentativen Kids-Verbraucheranalyse hervor, die jährlich im Auftrag des Ehapa-Verlags zur Erforschung des Medien- und Konsumverhaltens der Kinder erstellt wird. Ausgegeben wird das Taschengeld vor allem für Süßigkeiten, Zeitschriften, Eis und Getränke. Der Anteil der Handynutzer unter den Kindern steigt stetig. In der Gruppe der 10- bis 13-Jährigen verfügen inzwischen 69 Prozent über ein eigenes Mobiltelefon.

Bei den 6- bis 10-Jährigen sind es bereits 16 Prozent. Zugriff auf einen Computer haben zwei Drittel der Kinder, bei den 10- bis 13-Jährigen sind es sogar 87 Prozent.

Mehr zur Verbraucheranalyse bei Tagesschau.de

Foto: Martin Oeser/ddp-Archiv

Schlagworte: , ,
Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Anzeige