Krieg der Milliardäre

Mainstream-Medien eröffnen Jagd auf Trump-Unterstützer

Während Soros Milliarden in seine NGOs pumpt, um Regierungen zu beeinflussen, wettert die Mainstream-Presse gegen konservative Investoren, die Trump und Brexit unterstützten. Die Fehde der Geld-Eliten wird auf Kosten der Bürger ausgetragen.

Foto: The White House, Public Domain
Veröffentlicht: | von

Die Mainstream-Medien haben wieder die Jagd eröffnet. Diesmal sind der Milliardär Robert Mercer und seine Tochter Rebekah Mercer das Ziel. 

Was ist der Hintergrund?

Der Krieg der Meinungen und politischen Ausrichtung ist nicht nur ein Konflikt von »Graswurzelbewegungen«. Oftmals stecken Fehden einflussreicher Milliardäre dahinter.

Auf der einen Seite haben wir Mulitmilliardäre wie George Soros, der 18 Milliarden US-Dollar in seine »Open Society Foundations« gesteckt hat. Niemand außer Bill Gates hat als Einzelperson jemals so viel Geld für eine Organisation gestiftet. Soros ist nicht der einzige. Es gibt eine Unzahl von Milliardären und Multimillionären, die Geld in progressiv-globalistische Politiknetzwerke investieren.

Doch auch im konservativen Lager gibt es reiche Unterstützer. Zu den einflussreichsten Investoren gehören die amerikanischen Unternehmer Charles G. Koch und David H. Koch. Sie förderten beispielsweise die Tea-Party-Bewegung.

Zu den wichtigsten finanziellen Unterstützern hinter der Trump-Bannon-Bewegung des 2016-Wahlkampfes gehören der US-Multimilliardär Robert L. Mercer und seine Tochter Rebekah Mercer. Sie haben auch Nigel Farage bei dessen Brexit-Kampagne unterstützt. Außerdem förderten sie die Internet-Zeitung »Breitbart News«.

Damit sind sie das Ziel der US-amerikanischen und europäischen Mainstream-Medien geworden, deren Hauptinvestoren mehrheitlich gegen Trump und Brexit investiert haben.

Weil die Mercers auch in das Unternehmen »Cambridge Analytica« investiert haben, das angeblich Facebook-Daten zur Unterstützung der Brexit- und Trump-Kampagnen genutzt haben soll, ist nun die Hetzjagd eröffnet. Mit ihnen will man die Finanziers hinter Trump aus dem Weg schaffen.

Offensichtlich wird wieder die Heuchelei: Während die Mainstream-Medien die einflussreichen Investoren hinter der EU-Politik und hinter den US-Demokraten gern mit Samthandschuhen anfassen oder ganz verschweigen, wird beim Thema Trump und dessen Unterstützern aus allen Rohren geschossen.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Hajo

Was schert`s die Eiche, wenn sich die Sau dran kratzt. Die Republikaner unter Trump erleiden zur Zeit die gleichen Anfeindungen wie die AFD mit ihrer Führung und das hat natürlich Methode, denn sowohl in Amerika als auch hierzulande sind es zwischenzeitlich viele Bürger leid sich von den Linkspolitik und den dazugehörigen Medien weiter verschauckeln zu lassen und deswegen wurde Trump in den USA gewählt und bei uns dauert es halt ein wenig länger, bis der letzte erkennt, wo die Reise hingeht. Grundsätzlich aber ist festzustellen, daß nun in vielen westlichen Ländern die konservative Minderheit langsam aber sicher aufbegehrt und das paßt den linken Gesellen nicht und deswegen versuchen sie es mit der primitivsten Masche, indem sie ihre Gegner verunglimpfen und merken noch nicht mal dabei, wie sie sich selbst bloßstellen, denn sie sind ja nun wirklich nicht mit der ersten Garde ausgestattet und das macht ihnen bei der Selbstreflexion sehr zu schaffen und deshalb auch das Abgleiten in die Zone unterhalb der Gürtellinie.

Gravatar: Ekkehardt Fritz Beyer

… „Damit sind sie das Ziel der US-amerikanischen und europäischen Mainstream-Medien geworden, deren Hauptinvestoren mehrheitlich gegen Trump und Brexit investiert haben.“ …

Ist der Grund für dieses Vorgehen nicht besonders darin zu suchen, dass US-Präsident Trump dabei ist, aus dem NWO-Imperialismus auszusteigen und sich von dessen Anhängern zu trennen???
https://www.compact-online.de/bravo-trump-steigt-aus-nwo-imperialismus-aus/

Gravatar: karlheinz gampe

Trump ist ein guter Präsident, der mit seinen Taten die verlogenen Mainstreammedien Lügen straft. Auch Deutschland bräuchte Politiker, die ihre Versprechen einhalten und keine verlogenen, linken Vögel, die zum Teil schon mit der Stasi verbandelt waren.

Gravatar: Alfred

Sind die Milliardäre die Kriegs-Verbrecher von heute? Mit ihren Foundation unterlaufen sie die Demokratie. Geld regiert die Welt.
Auf welcher Gehaltsliste steht Frau Merkel? Ihr wird eine Nähe zu Soros unterstellt?

Gravatar: Unmensch

Eigentlich wäre das ein Argument für staatliche Medien, welche sich diesem "Sponsoring" entziehen können. Allerdings müssten dazu die staatlichen Medien anders organisiert werden, nicht als Regierungspropaganda wie derzeit, sondern eher wie das Parlament, so dass eine jede Partei gemäss ihrer Grösse Anteile am Sendeinhalt kontrollieren darf.

Gravatar: Hand Meier

Soros tut nichts, ohne dabei seinen Reichtum zu vermehren. Sein Engagement eine rege Wanderung von Menschen über Grenzen hinweg in Gang zu halten, die dabei ihre „Transfer-Kosten“ immer in Barzahlung leisten müssen, werden über „Bezahldienste“ abgewickelt und es werden rund 10% als Vermittlungs-Gebühr einbehalten.
Es zirkuliert also eine zig Milliarden hohe Summe als „Bargeldblase“ und die eigentlichen Eigentümer des Bezahlservice profitieren permanent, weil keine Banküberweisungen und Kontenverfolgungen möglich sind und nur Bargeld zirkuliert.
Wenn also der Bankier Soros Alle unterstützt die seinen Reichtum mehren, muss er der Nutznießer der Flutung Europas mit Kultur-Fremden Abenteurern sein und sich an den Politikern stören, die er nicht auf seiner Payroll stehen hat.
Wer also in Deutschland lauthals nach nochmehr Zuwanderung ruft, wird von Soros geschmiert, bzw. hat eine anonymes Briefkastenkonto wo diese Schmiergelder vor der Öffentlichkeit verheimlicht werden.
Denn jeder deutsche Politiker weis, die völlig inkompatiblen Fremden, die nur in den Sozialstaat einwandern um diesen mit Hilfe von Helfern zu plündern, handelt gegen die einheimische Bevölkerung und destruktiv zerstörend aus Geldgier.

Gravatar: Britta

Ich bewundere Präsident Donald Trump sehr.
Alleine wie er all diesen widerlichen Hass und Gemeinheiten und Lügen über ihn wegsteckt. Das soll ihm
mal einer nachmachen. Der Mann hat Charakter.
Der lässt sich nicht unterkriegen.

Ich hoffe, er bleibt Amerika die ganzen acht Jahre als
Präsident erhalten.

Gravatar: Angela B. Kloppt

Wobei 'Mainstream - Medien' wohl die Medien sind, die Beiträge wie diesen ...

'Meine Güte, die Eurofaschistinnen und Eurofaschisten, die die deutsche Mainstream - Presse und die Selektion ihrer Veröffentlichungen und überhaupt der veröffentlichten Meinung betreiben, die tun doch schon lange das, was man facebook etc. jetzt vorwirft.

Wobei die Deutschen Selektion und facebook die Verdummung der Massen schon immer besonders gut konnten.

https://www.youtube.com/watch?v=6s9IM1j0xFo

http://www.spiegel.de/forum/netzwelt/facebook-gruender-zuckerberg-beklagt-sich-bei-obama-ueber-nsa-spionage-thread-116119-5.html#postbit_15153840

http://www.spiegel.de/forum/panorama/getoeteter-achtjaehriger-freiburg-polizei-warnt-vor-aufruf-zur-selbstjustiz-thread-132878-5.html#postbit_16259674

Zur Hoheit der Mainstream - Internetplattformen über die veröffentlichte Meinung gehört neben dem Hausrecht und dem Recht der Letztinterpretation eben auch das Recht, darüber bestimmen zu können, was sogenannte Verschwörungstheorie ist und was nicht.

In diesem Sinne und im Sinne von Fühl-Dich-sexy-und
-sauwohl-mit-der-Brille-von-Jean-Paul also:

Die Hölle und die VerschwörungstheoretikerInnen, das sind die anderen. Immer.'


... in den Foren zu Artikeln wie diesem möglichst schnell verwerfen ...

http://www.spiegel.de/forum/politik/facebook-datenskandal-der-brexit-ein-grosser-betrug-thread-731473-1.html .

Gravatar: Stormy Butt - Boobs

@ Britta

So weit keine entsprechende notariell beurkundete Vereinbarung vorliegt, muss er jetzt erst einmal den Rechtsweg gegen 'Stormy Daniels' wegen Vergewaltigung, Körperverletzung, sexuellen Missbrauchs usw. beschreiten.

Schließlich berühmt die sich neuerdings lukrativ und medienwirksam, Herrn Trump 'den Hintern versohlt' zu haben.

Gravatar: Hannelore

Und nun wirft man dem Präsident eine Affäre zu einem
Pornoweib vor.
Das fand aber bereits vor seiner Präsidentschaft statt.
Wenn überhaupt. Ist also ohne Belang.
Egal was man moralisch davon halten mag. Seine Frau
ist ja auch kein Engel, man bedenke nur deren Beruf, Playboy und Co. Sie ist quasi eine Hure. Sorry.

Ich hoffe nur, das man Präsident Donald Trump nun
nicht alle Liebschaften und so vorwerfen will, seit
er 12 Jahre alt war.

Es sind Miliarden Dollars unterwegs um diesem Präsident
das Handwerk zu legen.

Hoffentlich hält er durch.
Nicht nur zu seinem Triumpf, nein auch zum Wohle
Amerikas. Und wir profitieren auch davon!

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang