Ungefragt hat er eine deutsche Beteiligung »nicht ausgeschlossen«

Maas heizt die Kriegstreiberei in Deutschland weiter an

Während Trump offenbar den Weg zur Lösung der verfahrenen Situation in Syrien in Gesprächen sieht, wollen ein paar Europäer mutmaßlich unbedingt einen Krieg vom Zaun brechen: May und Macron, moralisch von Merkel unterstützt, vorneweg. Und auch Maas meldet sich auf einmal ungefragt zu Wort.

Foto: Flickr / SPD Saar CC BY-ND 2.0
Veröffentlicht: | von

May und Macron scheinen es auf einen Krieg mit Russland angelegt zu haben. Sie betreiben weiterhin eine Verbalakrobatik, die in ähnlichem Maße vor etwas mehr als 100 Jahren zur ersten kriegerischen Apokalypse auf diesem Globus geführt hat. Auch damals heizten ein paar Politiker die Stimmung dermaßen an, die als Folge einen Flächenbrand bis dato ungekannten Ausmaßes hatte. Wie es sheint, haben manche Politiker aus der Geschichte gerade einmal gar nichts gelernt.

Im Gegensatz zu May, Macron, Maas und Merkel ist Trump da wohl etwas schlauer. Er hat offensichtlich erkannt, dass sein Tweet alles andere als zielführend für eine Lösung der verfahrenen Situation in Syrien gewesen ist und korrigiert seine Aussage. Damit, so scheint es, will er den Weg zu Gesprächen mit Wladimir Putin weiterhin offen halten. Eine Bereitschaft, die Putin selbst immer wieder, trotz etlicher Provokationen einiger westlicher Staaten, an den Tag gelegt hat.

Als jüngster Beitrag zu dem Versuch, die Kriegsstimmung im Westen anzuheizen, dürfte wohl die Stellungnahme von Maas (SPD) zu verstehen sein. Ohne dass er von irgend jemanden zu seiner Meinung gefragt wurde, erklärte Maas während eines Besuchs in Irland, dass er eine deutsche Beteiligung an einem Militärschlag in Syrien nicht ausschließe. Die westlichen Verbündeten, so Maas, dürften sich bei dem Versuch, den Druck auf Russland aufrecht zu halten, nicht auseinander dividieren lassen.

Noch immer fehlt sowohl ein unabhängiger Beweis dafür, dass es zu einem Giftgasangriff in Ost-Ghouta gekommen ist wie auch dafür, wer, so ein solcher Angriff stattgefunden hat, dafür verantwortlich ist. Fest steht nur, dass die Regierungstruppen von Assad mit Duma aktuell die letzte größere Stadt in der Region befreit haben. Lediglich in ein paar Dörfern sollen sich noch versprengte Truppen des Terrornetzwerks IS/DAESH aufhalten.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Klingler

Honeckers Teritorialzögling fabuliert und stammelt etwas von Beteiligung. Sicher meint er wieder einmal den Geldbeutel und Informationen von Spähern in Syrien, die Raketenziele mit Koordinaten benennen. Ansonsten ist das Individuum Maas völlig losgelöst von der Realität bzw. von der Erde. Und genau diese Realitätsferne ist brandgefährlich für alle Menschen auf diesen Planeten.

Gravatar: Karl

wie krank dieses politische "Rumpelstielzchen " ist, ist hinreichend bekannt.
Wie es sheint, haben manche Politiker aus der Geschichte gerade einmal gar nichts gelernt. na und der schon gar nichts, will er sich doch in der Riege MAY - MACRON -MERKEL Kriegstreibergesellschaft einreihen, entgegen jeglicher Vernunft !!

Gravatar: Stephan Achner

Man muss nur kurz in das stets hasserfüllte Gesicht von Maas schauen, um zu wissen, welch Geistes Kind er ist.

Gravatar: k.becker

Desto schwächer eine Person, desto geringer der Geist,
desto lauter und aggressiver das Plärren.
Wie das Singen nachts im dunklem Wald.
Wieviel weitere hunderttausende Toten sind geplant?
Wo haben die "Gutmenschbomben" schon zu einer Besserung beigetragen?
Irak? Afghanistan? Libyen?
Wieviel hunderttausende Toten und Leid bis heute wurden erzeugt?
Warum kommen die Verantwortlichen nicht vor ein Kriegsgericht (Den Haag)?

Gravatar: Zyniker

Ich habe mehr Respekt vor einem Schwein als vor diesen Kriegstreibern.

Gravatar: Donner Pfeil

Einen anfangs gar nicht absehbaren Effekt hat der verrückte Tweet von Trump, die Kriegstreiber outen sich im Stakkato. Das ist ja mal was wert, wenn das arbeitende Volk diese Namen der Reihe nach, und auch noch so gut sortiert, zur Kenntnis zu bekommt. Vielleicht wachen auch mal die noch auf, die sonst nur mit starrem Blick am Handy im Meer der Belanglosigkeit herumdatteln.

Gravatar: Heinz

Was sollte man auch von diesem Ministerdarsteller auch anderes erwarten?

Gravatar: karlheinz gampe

Der rote linke SPD Antidemokrat Maas sollte vor Gericht gestellt werden. Wer ist so krank, dass er noch SPD und solche Leute wählt, die zu seinem Schaden agieren. Nur die aller dümmsten Kälber, wählen ihre Schlächter selber. Was für den dummen Deutschen, den Piefke zum großen Teil zutrifft.

Gravatar: Anton

Nun zum Thema zum provozierten Krieg so viel, daß es
bis jetzt weder von GB, noch von den USA Beweise
vorgelegt wurden, ob und durch wen die angeblichen
Giftgasattacken stammen!? Darüber hinaus ist eine mögliche Verbindung zu zahlreichen(!) ausländischen
Geheimdiensten aufgetaucht, die von Russland noch
verifiziert werden muß!
Und was die Kriegstreiber, wie Trump, May, Macron und
was das Allerschlimmste ist, CDU, Merkel und Maas
üben das Kriegsgeschrei!?
Präsident Putin´s Besonnenheit und Geduld wird dabei
mißachtet, aber daß Trump den Schwanz einziehen mußte
als Russland die Zerstörung der "Feuerstellen" unmißverständlich angedroht hat, fliegen die "smarten"
Raketen doch noch nicht!!!

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang