Libyscher Präsident scheitert an Regierungsbildung

08. Oktober 2012, 10:28 | Kategorien: Politik | Schlagworte: | von Redaktion
dapd
Redaktion

Nach der Absetzung des libyschen Diktators Gaddafi kommt die Demokratie in dem nordafrikanischen Land nur langsam in Fahrt. Nun erleidet sie einen weiteren Rückschlag. Der libysche Regierungschef Schagur muss zurücktreten. Das Parlament hat auch das zweite von ihm vorgeschlagene Kabinett abgelehnt und ihm so das Vertrauen entzogen. Damit ist der Regierungschef abgesetzt.

Mit einer deutlichen Mehrheit von 125 der 200 Stimmen enthob das Parlament Schagur seines Amtes. Bis zur Wahl eines neuen Regierungschefs übernimmt die Übergangsregierung unter Abdulrahim Al-Kib erneut das Ruder. Dies solle nicht länger als vier Wochen dauern.

Bereits bei der Abstimmung über das erste von Schagur vorgeschlagene Kabinett wurden ethnische Spannungen deutlich. Demonstranten, die ihre Heimatregion nicht ausreichend repräsentiert sahen, stürmten das Parlament. Einige Abgeordnete kritisierten, die Zusammensetzung des Kabinetts sei auf Grundlange persönlicher Freundschaften zustande gekommen.

Fraglich ist, wie sich das jüngste Scheitern bei der Regierungsbildung auf die Sicherheitslage in der sehr jungen Demokratie auswirken wird.

(OS)

Schlagworte:
Anzeige

2 Kommentare auf "Libyscher Präsident scheitert an Regierungsbildung"

Schreibe einen Kommentar

Anzeige