Ann Coulter auf Breitbart-News:

»Lasst uns Russland zum Schwesterland machen«

Die in den USA populäre konservative Kolumnistin Ann Coulter wirbt auf Breitbart-News für ein neues und besseres Verhältnis zu Russland.

Foto: Pixabay
Veröffentlicht: | Kategorien: Nachrichten, Nachrichten - Politik, Startseite - Empfohlen | Schlagworte: Ann Coulter, Barack Obama, Breitbart, Russland, Wladimir Putin
von

USA im Anti-Russland-Wahn? Nein, nur die Mainstream-Medien und das Washingtoner Establishment. Die durchschnittlichen Amerikaner verstehen nicht, warum das Russland von heute eine ebenso große Bedrohung sein solle wie sie UdSSR von einst. Und die US-Konzerne machen trotz aller Sanktionen - an die sich vor allem die europäischen Firmen halten (müssen) - froh und munter weiter ihre Geschäfte mit Russland.

Ann Coulter hat auf Breitbart.com nun dafür geworden, die Verhältnisse zu Russland zu normalisieren. Es ergäbe überhaupt keinen Sinn, wegen Wladimir Putin die Russische Föderation als Feindbild darzustellen. Immerhin habe man im Zweiten Weltkrieg sogar mit Josef Stalin kooperiert. Sie erinnerte daran, dass man bis vor wenigen Jahren noch primär an einer Zusammenarbeit mit Russland interessiert war. Immerhin habe, so merkt Coulter an, selbst Barack Obama in seinem Wahlkmapof von 2008 noch dafür geworben, die Beziehungen zu Russland verbessern zu wollen.

Es sind vor allen die Demokraten und einige konservative Republikaner wie John McCain, die gegen Russland hetzen. Donald Trump sieht die Lage entspannter, weshalb er gerade aus dieser Ecke immer wieder angegriffen wird.

Ann Coulters Resümee: Nicht Russland sei der Hauptfeind der USA, sondern der radikale Islam.

 

 

 

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: HDM

An Begriffe wie Texanische Sozialistische Sowjetrepublik, Kalifornische Sozialistische Sowjetrepublik oder Hawaiianische Sozialistische Sowjetrepublik müßte man sich zwar erst gewöhnen, aber irgendwie würde es schon gehen. Nur für die New Yorker wird's etwas blöd: wenn in den USA die Moskauer Zeit eingeführt wird, müssen sie ihren Weihnachtsbaum am Rockefeller Center zur Eröffnung schon mittags um 12 anmachen.

Gravatar: Stephan Achner

John McCain ist kein konservativer Republikaner, der sich von konservativen Werten, vor allem von Vernunft, leiten lässt. Denn sonst würde er nicht - vollgepumpt mit nur noch pathologisch zu erklärendem Hass auf Putin und Russland - andauernd den militärischen Konflikt mit Rußland suchen.

Der 80-jährige McCain hat wohl mental nie verwunden, dass er in seinem bombenwerfenden US-Kampfjet über Hanoi von den kommunistischen Nordvietnamesen abgeschossen und dann jahrelang in nordvietnamesischer Kriegsgefangenschaft war.

Und die US-Demokraten suchen halt immer noch einen Schuldigen für die verlorene US-Wahl am 08.11.2016. Die werden es wohl nie kapieren, dass Hillary Clinton und die US-Demokraten selbst schuld an ihrer Wahlniederlage sind.

Gravatar: R. Avis

@HDM: die Menschheit war bisher nur deshalb überlebensfähig, weil sie sich veränderten Situationen schnell genug anpassen konnte. Wer sein Weltbild nicht ab und zu mit der Realität abgleicht, ist nicht in der Lage, neue Situationen richtig einzuschätzen und darauf zu reagieren. Entweder man gebraucht seinen Verstand oder man geht den Weg des Dodo.

Gravatar: HDM

@R. Avis: Ist es Zufall oder wieso schwirren mir beim Lesen Ihrer Zeilen ständig Namen wie 'Merkel', 'Gabriel', 'Maas', 'Göring-Eckardt'... durch den Kopf? Bei all diesen (und noch etliche mehr) kann man nur hoffen, daß der zweite Teil Ihres letzten Satzes so schnell wie möglich eintritt.

Gravatar: karlheinz gampe

Das Hirn von MC Cain ist nicht mehr frisch sondern schon alt vielleicht auch schon debil und senil ?

Gravatar: Ekkehardt Fritz Beyer

„USA im Anti-Russland-Wahn? Nein, nur die Mainstream-Medien und das Washingtoner Establishment.“

In Deutschland unter der aktuellen Kanzlerin allerdings ist dies scheinbar „vollkommen anders“!

Präsident Putin dazu über die wohl auch dadurch entstandene politische Gesamtlage in Deutschland (AfD) und die Wahlen in USA: https://www.youtube.com/watch?v=Ul8ZLDE_iAo

Gravatar: Rotwurst

Das gute Verhältnis zwischen den USA und Russland war und ist immer von der Bereitschaft bestimmt, ob Russland vor allem US-Konzerne an der Förderung und den Gewinnen der russischen Rohstoffe beteiligt.

Gravatar: R. Avis

@HDM: Amen.

Gravatar: Hans von Atzigen

Einfach das ganze aktuelle Ideologische Gesülze weglassen und die Lage mit Klarsichtbrille betrachten.
Russland ist innzwischen nach dem Desaster das die UDSSR hinterlassen hat ein weitestgehend stabiler Staat der auch wirtschaftlich gut dasteht. Dazu ein erhebliches Entwicklungs-Potenzial. Auch ein Demografisches Problem ist nicht ausmachbar. Krasse Arbeitslosigkeit und dergleichen Belastungen mehr.
Ganz anders die Lage im Islamischen Raum, da kommt so alles nur denkbare an destruktievem zusammen das man sich nur vorstellen kann.
So und jetzt mal ganz Logo und nüchtern, aus welcher Himmelsrichtung ist logischerweise am meisten Stunk und Ärger zu erwarten? Aus dem stabilen Osten oder aus dem chaotischen Süden?
Tja man kann eben in zwei Kategorien Denken und die Dinge sehen.
Rational nachvollziebar nüchtern.
Oder ideologisiert, nebulös, irrational.

Schreibe einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang