Kritik am EU-Sitz Straßburg

02. Oktober 2012, 08:20 | Kategorien: Politik | Schlagworte: , | von Redaktion
Foto: Oliver Lang/ddp
Redaktion

In Großbritannien regt sich dieser Tage wieder Unmut über die Geldverschwendung durch die EU-zu Recht. Im Blickpunkt steht der zweite Sitz Straßburg, wo das EU-Parlament einmal im Monat zu einer viertägigen Sitzung zusammenkommt. Ansonsten wird das Louise-Weiss-Haus nicht genutzt, weil die Ausschüsse in Brüssel tagen. Kosten für den Steuerzahler: 188 Millionen Euro im Jahr.

Widerstand gegen den Vorschlag, die Arbeit komplett nach Brüssel zu verlegen, um Geld zu sparen und die nach Brüsseler Diktion so klimaschädlichen Kohlendioxidemissionen zu reduzieren, werden von französischer Seit blockiert. Den Hoteliers und Restaurantbesitzern der elsässischen Stadt würden Einnahmen in Höhe von 219 Millionen Euro verloren gehen und Frankreich könnte sich nicht mehr als Tagungsort für das EU-Parlament rühmen.

 

Mehr dazu auf deutsche-mittelstands-nachrichten.de

(oe)

Schlagworte: ,
Anzeige

1 Kommentar auf "Kritik am EU-Sitz Straßburg"

Schreibe einen Kommentar

Anzeige