Koalitionspolitiker nehmen Banken in Schutz

23. Juli 2012, 07:21 | Kategorien: Politik, Wirtschaft | Schlagworte: , , | von Redaktion
Foto: Clemens Bilan/dapd
Redaktion

Die Attacken von SPD-Chef Sigmar Gabriel gegen den Bankensektor sind von mehreren Koalitionspolitikern zurückgewiesen worden. Gabriel hatte in einem »Thesenpapier« zum Wahlkampfbeginn den Banken »Erpressung«, »Abzocke« und vieles mehr vorgeworfen. Darin heißt es unter anderem: »Die Bundestagswahl 2013 muss zu einer Entscheidung über die Bändigung des Banken- und Finanzsektors werden. Nicht die Demokratie muss marktkonform werden, sondern die (Finanz-)märkte demokratiekonform.«

Wirtschaftsminister Philipp Rösler und Finanzminister Wolfgang Schäuble warfen ihm Populismus und Schwarzweißmalerei vor. Sie und andere wiesen darauf hin, dass die Banken keineswegs so unreguliert seien wie von Gabriel unterstellt.

 

Mehr dazu auf welt.de und spd.de

(oe)

Schlagworte: , ,
Anzeige

2 Kommentare auf "Koalitionspolitiker nehmen Banken in Schutz"

Schreibe einen Kommentar

Anzeige