Weil abends keine Busse mehr fahren

Kein Scherz: Grünen-Politikerin will Esel-Taxis einführen

Die Grünen-Politikerin Susanne Murer will in Zweibrücken (Rheinland-Pfalz) Esel-Taxis einführen. Sie sollen abends, wenn keine Busse mehr fahren, die Gemeinden im Umland an Zweibrücken oder an das ebenfalls räumlich in der Nähe liegende Homburg anschließen.

Quelle: holidaycheck.ch
Veröffentlicht: | Kategorien: Nachrichten, Nachrichten - Politik, Nachrichten - Politik - Empfohlen, Startseite - Empfohlen, Startseite - Unterbühne | Schlagworte: Vorschlag, Grüne, Zweibrücken, Einführung, Esel-Taxi
von

Susanne Murer von den Grünen ist die Ortsvorsteherin von Mörsbach, einem relativ unbedeutendem Nest an der L 465, irgendwo in Rheinland-Pfalz. Unweit von Mörsbach finden sich Orte wie Einöd oder Käshofen. Wenn man dort Lokalpolitiker ist, dann muss man sich schon etwas Besonderes einfallen lassen, um auf sich aufmerksam zu machen. Das dachte sich wohl auch die eingangs erwähnte Ortsvorsteherin und posaunte heraus, dass sie in ihrer Region Esel-Taxis einführen will.

Abends nach 18.30 Uhr würden keine Busse mehr die ländlichen Gemeinden mit den beiden regionalen Zentren Zweibrücken und Homburg verbinden. Die Menschen in den Dörfern seien nun entweder auf das eigene Auto oder auf Nachbarn angewiesen. Spontane Besuche fielen flach. Doch mit den Esel-Taxis soll jetzt Abhilfe geschaffen werden. Die Esel sollen Karren ziehen und im Schritttempo die Fahrgäste dann vom Ausgangsort zum Zielort befördern. Ergänzt werden, so Murer, kann das Angebot auch durch Ochsenkarren. 

Diese Idee hat Murer schlagartig über ihre Ortsgrenze hinaus bekannt gemacht. Zwar betrachtet kaum jemand ihren Vorstoß als auch nur halbwegs diskutabel - die Kommentare in den sozialen Netzwerken sprechen da eine eindeutige Sprache - aber sie persönlich hat sich in den Fokus der Öffentlichkeit katapultiert. Die von der Insolvenz bedrohte Truppe »Die Partei« hat Murer bereits die Mitgliedschaft angeboten. Es sei eine progressive Idee, so deren Begründung.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: hingucker

Was soll man von schlichten Geistern erwarten? Es ist nur auffällig, dass sie sich überproportional bei den "Grünen" ansammeln !

Gravatar: Ede Wachsam

Wenn den grünen mittelalterlichen Damen der Islam doch so gut gefällt, warum ziehen die dann nicht in eins dieser so fortschrittlichen Islamländer, wo sie sich Ganzkörperverkleiden dürfen, möglichst viele kleine Muselmännchen zur Welt bringen dürfen und so ihre tiefsten Sehnsüchte endich feminin anerkannt zu werden, voll in Erfüllung gehen? Sie können dann auch statt mit dem 8 Zylinder Dienstblech endlich mit 1 ES Peitschenzündung Karren gemütlich durch die Lande reisen, sich die schönen Wüsten und die von ihren tapferene Männern zerstörten, viel zu modernen Gebäuden der weißen ungläubigen Köterrasse ausgiebig ansehen und auch sonst alle Annehmlichkeiter einer Muslima genießen. Ab und zu gibt's mal was auf den Hintern, stimuliert vielleicht gewissen Triebe, dazu immer mit Begleitschutz wenn sie sich draußen bewegt und ähnliche Vorzüge.

Gravatar: Leo Trotzki

Zuzutrauen wär's den pseudolinken Grünen! "Den Sossialissmuss in seinem Lauf...hält weder Ochs noch Esel auf!" xD

Gravatar: Tom

Esel haben wir genug, also gar keine schlechte Idee... aber könnte ich auch eine Rikscha mit einem flinken Läufer haben ? Da hätten doch unsere Goldschätze etwas sinnvolles zu tun und würden sich auch gleich wie zuhause fühlen.

Gravatar: Dirk S

Was sagen denn eigentlich die Tierschützer dazu? Schließlich sollen die armen Esel brutalst in Nachtarbeit ausgebeutet werden und das auch noch weit von ihrem natürlichen Lebensraum entfernt? Wo sind die Veganer in der Grünen Partei? Hat sich schon PETA geäußert? Gibt es schon eine Bürgerinitative "Schutz der Homburger Esel"? Oder zumindest eine Petition gegen die Ausbeutung dieser armen Afrikastämmigen?

Tierschützende Grüße,

Dirk S

Gravatar: Ercan Aslan

Ey, ich schwör'! Die sollen endlich aufhören, Dinkelkekse und gepresste Krümelkacke zu rauchen!!
Neeeinn und zerschredderte Birkenstock-Sandalen gehören auch nicht in eine Zigarette!!! :-D

Nein, aber Spaß beiseite! Wie kommt die denn auf Esel?? Wenn schon, dann bitte Kamele!! ;-D
*tränenlach!*

Gravatar: …und überhaupt…

Der 1. April kommt doch erst! Im Landtag von Schleswig-Holstein gab es mal eine grüne Abgeordnete, die das vor dem Marine-Ehrenmal in Laboe liege de U-Boot rosa anstreichen lassen wollte. Die Sache muss wohl im Sande verlaufen sein. Man hörte jedenfalls nichts mehr davon.

Gravatar: Ebs

Und wenn dann alle Esel und Ochsen einen Taxikarren ziehen, wer sitzt dann noch in der Gemeindeverwaltung?

Schreibe einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang