Josef Schlarmann greift »System Merkel« an

15. August 2012, 06:23 | Kategorien: Politik | Schlagworte: , | von Redaktion
Foto: Lennart Preiss/dapd
Redaktion

Scharfe Kritik am Führungsstil von Kanzlerin Merkel hat der Vorsitzende der CDU/CSU-Mittelstandsvereinigung Josef Schlarmann in der Leipziger Volkszeitung geäußert. Er wirft ihr vor, reihenweise innerparteiliche Kritiker abserviert und damit die Personaldecke der Union ausgedünnt zu haben. Außerdem habe sie den Koalitionsvertrag mit der FDP »verraten«.

Sie mache Politik nicht gemäß fester Grundsätze, sondern nach Stimmungslage. »Es gibt keinerlei grundsätzliche Debatte mehr, weil alles in Frau Merkels CDU als alternativlos angeboten wird. Das ist wie in der Mensa, die täglich nur ein Gericht anbietet. Wem das nicht schmeckt, der bleibt draußen«, wird Schlarmann zitiert.

Was die Aussichten auf einen Wahlerfolg angeht, so gibt die aktuelle Stern/RTL-Umfrage allerdings Merkel recht. Wenn die Bürger direkt wählen könnten, würde Merkel 51 Prozent der Stimmen erhalten; jeder der drei potentiellen Herausforderer aus der SPD wäre hoffnungslos abgeschlagen.

 

Mehr dazu auf handelsblatt.com und handelsblatt.com

(oe)

Schlagworte: ,
Anzeige

1 Kommentar auf "Josef Schlarmann greift »System Merkel« an"

Schreibe einen Kommentar

Anzeige