Ermittlungen: Plötzlich sind rund 50.000 Textaufzeichnungen verschwunden

John Ratcliff: Im FBI gibt es eine Verschwörung gegen Trump

Der republikanische Kongress-Abgeordnete John Ratcliff hatte Einblick in den E-Mail-Verkehr zwischen Trump-Gegnern beim FBI. Seiner Meinung nach gibt es dort ein Geheim-Bündnis gegen Trump. Doch plötzlich sind 50.000 Nachrichten verschwunden. Trump reagierte empört.

Veröffentlicht: | Kategorien: Nachrichten, Nachrichten - Politik, Startseite - Empfohlen | Schlagworte: Donald Trump, FBI, USA, Washington
von

Der republikanische Kongress-Abgeordnete John Ratcliff aus Texas hatte Einblick in den E-Mail-Verkehr zwischen Trump-Gegnern beim FBI, namentlich zwischen den Ermittlern Page und Strzok. Letztgenannter war Mitglied im Team von Sonderermittler Mueller. Demnach habe sich dort eine regelrechte Anti-Trump-Geheimgesellschaft entwickelt. Diese Einschätzung ließ Radcliff auch über Twitter verkünden. Dort schrieb er: »The thousands of texts @TGowdySC and I reviewed today revealed manifest bias among top FBI officials against @realDonaldTrump. The texts between Strzok and Page referenced a "secret society."«

Es geht um einen Korpus von rund 50.000 Textnachrichten, wie Fox News berichtete. Die Zahlen wurden vom Generalstaatsanwalt Jeff Sessions genannt. Doch dann sind große Mengen an Kommunikations-Aufzeichnungen plötzlich verschwunden, und zwar für den Zeitraum von fünf Monaten.

US-Präsident Donald Trump äußerte sich persönlich über das Verschwinden dieser Daten und Informationen via Twitter. Er schrieb: »In one of the biggest stories in a long time, the FBI now says it is missing five months worth of lovers Strzok-Page texts, perhaps 50,000, and all in prime time. Wow!«

Es soll übrigens die US-Bundespolizei selbst gewesen sein, die »plötzlich« diese Daten und Kommunikationen »verloren« haben soll. Je tiefer in der Angelegenheit geforscht wird, desto deutlicher wird, wie sich ganze Bündnisse gegen Trump gebildet haben und selbst im FBI politische Ansichten über dienstlicher Neutralität stehen.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Ekkehardt Fritz Beyer

… „Seiner Meinung nach gibt es dort ein Geheim-Bündnis gegen Trump.“ …

Dies ist sicherlich kaum von der Hand zuweisen!!! https://deutsch.rt.com/nordamerika/64008-usa-schlimmer-als-watergate-geheim-dossier-soll-illegale-ueberwachung-trumps-belegen/

Da nun auch CIA-Chef Pompeo zugab, dass es über ein Jahr nach der Wahl Trumps natürlich keinerlei Beweise für eine russische Einmischung in die US-Wahlen gibt https://deutsch.rt.com/nordamerika/64030-cia-chef-pompeo-keine-beweise-russische-einmischung-wahlen/:

Wird damit nicht klar, dass dieses Gerücht wahrscheinlich besonders i. A. der Merkel-Freundin Killary gestreut wurde – auch und besonders um Spannungen zwischen der EU – in erster Linie aber Deutschland – und den Russen hervorzurufen und dann auch begründen zu können???

Der kluge Lawrow Sergej drückte es auch dies bzgl. brillant aus:

… „Es ist nicht unser Naturell, nachtragend oder eingeschnappt zu sein.“ Soll heißen: Das Potenzial für eine „friedliche Situation zwischen der EU und Russland“ wäre weiterhin groß, wenn sich die Europäer nicht von den Amerikanern gegen Moskau aufwiegeln ließen.“
„Im gediegenen Hotel Adlon, direkt am Brandenburger Tor, versichert Lawrow, dass Russland bereits für die deutsche Wiedervereinigung war, als „einige Partner der Anti-Hitler-Koalition das nicht wollten“. Und auch in der jüngeren Vergangenheit habe Russland stets vorbildliche Politik betrieben.“ … https://www.welt.de/politik/ausland/article166634105/Die-Europaeer-sind-zu-bedauern.html

Wäre das Leben auf dieser Welt nicht sehr viel erträglicher, wenn die Steuerzahler dieser Killary, ihrer deutschen Freundin, der Göttin(?) - incl. den Personen deren nächsten Umfelds – einen lebenslangen Aufenthalt in Russlands auf derartige Fälle spezialisierten Kurheim „Schwarzer Delfin“ finanzierten???

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang