Italien sorgt für Börsen-Crash

05. August 2011, 06:23 | Kategorien: Wirtschaft | Schlagworte: | von Redaktion
Foto: P.Guelland/ddp
Redaktion

Für nur eine Stunde konnte EZB-Chef Jean-Claude Trichet Investoren beruhigen. Auf der Pressekonferenz am Donnerstagnachmittag versuchte Trichet verzweifelt damit zu besänftigen, dass die Notenbank wieder Staatsanleihen aufkaufen könnte, um den Druck aus den Märkten zu nehmen. Diese Taktik ging nur kurz auf, nach gerade mal einer Stunde ging es steil abwärts für Staatsanleihen aus Italien, Spanien den Eurokurs und die Aktienmärkte.Einen Verlust von fast drei Prozent musste der Deutsche Aktienindex (Dax) hinnehmen und landete zeitweise bei einem dramatischen Jahrestief. Nur nach dem Erdbeben in Fukushima war der Markt so drastisch abgestürzt.

Das zeigt, wie zugespitzt die Lage diesmal ist. Gründe sind die beinahe Zahlungsunfähigkeit der USA hat an den Nerven vieler Investoren gezerrt und Konjunkturdaten, die auf ein besorgniserregend schwaches Wachstum hinweisen.
Die realitätsferne und unglaubwürdige Rede an die Nation von Präsident Silvio Berlusconis sorgte für den letzten Rest. Dieser sprach von einer Regierung und Wirtschaft die “vital” sei und einem Italien, das keinerlei Probleme habe.

Mehr unter: Handelsblatt und FTD

Schlagworte:
Anzeige

4 Kommentare auf "Italien sorgt für Börsen-Crash"

Schreibe einen Kommentar

Anzeige