Zwei junge Männer in London festgenommen

Islamisten-Anschlag auf Theresa May vereitelt

In London planten zwei junge Islamisten einen Terroranschlag auf die britische Premierministerin Theresa May. Dem Inlandsgeheimdienst MI5 gelang dieses noch rechtzeitig zu vereiteln. Die Terrorverdächtigen wurden festgenommen.

Veröffentlicht: | Kategorien: Nachrichten, Nachrichten - Politik, Nachrichten - Politik - Empfohlen, Startseite - Empfohlen | Schlagworte: Amber Rudd, Geheimdienst, Großbritannien, IS, Islamisten, London, MI5, Polizei, Salman Abedi, Theresa May
von

In London konnte ein islamistisch motivierter Anschlag auf die britische Premierministerin Theresa May verhindert werden. Dabei wurden ein 20-jähriger sowie ein 21-jähriger festgenommen. Die beiden planten, an den Sicherheitsabsperrungen vor Downing Street eine Bombe zu zünden und das anschließende Chaos zu nutzen, um May mit einem Messer zu erstechen.

Innenministerin Amber Rudd berichtete, dass seit der brutalen Ermordung eines Soldaten im Mai 2013 in London 22 islamistisch motivierte Anschläge verhindert werden konnten, davon allein neun seit vergangenem März. Londons Polizei sprach von einer hochgradigen Bedrohung Großbritanniens durch den Terror.

In diesem Jahr wurden in Großbritannien bislang fünf Anschläge verübt, bei denen 36 Menschen getötet und über 200 weitere verletzt wurden. Dabei reklamierte vier Anschläge die sunnitische Terrormiliz »Islamischer Staat« (IS) für sich. Der britische Inlandsgeheimdienst MI5 führt auch derzeit 500 Ermittlungen durch, die insgesamt 3.000 Extremisten betreffen.

Allerdings bieten die keinen perfekten Schutz. Einem am Dienstag veröffentlichten unabhängigen Bericht zufolge hätte der Terroranschlag von Manchester im Mai wahrscheinlich verhindert werden können. Der Attentäter Salman Abedi war dreimal näher ins Visier des Geheimdienstes geraten, dabei auch nur wenige Monate vor seinem Anschlag. Seine Gefährlichkeit wurde erkannt.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Mr. Muro

Da sieht man mal wo das hinführt wenn man Moslems in sein Land lässt. Es führt immer zum Terror und Gewalt. Vielleicht lernen sie mal dazu und schaffen die Sozial*********** mal in ihre Heimatländer. Ich glaube aber nicht daran.

Gravatar: Hajo

Anschläge, gegen wen auch immer, sind durch nichts zu rechtfertigen und gehören hart bestraft. Mein Mitleid bei betroffenen Politikern hält sich dennoch in Grenzen, denn die haben diesen Zustand erst ermöglicht und die vielen Todesopfer Europas, bedingt durch dieses Versagen, sind der eigentliche Skandal und leider wird deren Andenken viel zu wenig gewürdigt, denn sie starben hauptsächlich wegen der Fahrlässigkeit der Verantwortlichen. Allein die Tatsache, daß man die Angriffe noch als kriminellen Terror- Akt bezeichnet ist schon eine Verniedlichung, das ist bereits ein Krieg im Untergrund, der sich jederzeit auch flächendeckend ausbreiten kann und es kommt der Zeitpunkt, wo man mit polizeilichen Maßnahmen mit dieser Plage nicht mehr fertig wird und das ist die eigentliche Gefahr, die noch auf uns zukommen kann. Im übrigen ist allein die Tatsache, daß Anschläge regelmäßig erfolgreich durchgeführt werden, kein Qualitätsmerkmal für Polizei und Geheimdienst, erst wenn diese verhindert werden kann man von erfolgreicher Abwehr sprechen, alles andere gehört in den Bereich des Versagens und das spricht auch für sich.

Gravatar: Alfred

Anschlag gegen Mrs Theresa May? Sie ist den europäischen Diktatoren lästig.
Welcher Geheimdienst steckt dahinter???

Schreibe einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang