Irland lockert Sparkurs

18. Juli 2012, 06:21 | Kategorien: Politik, Wirtschaft | Schlagworte: , , | von Redaktion
Foto: Thomas Lohnes/dapd
Redaktion

Irland lockert seinen zur Bekämpfung der Euro-Schuldenkrise vereinbarten Sparkurs. Die Regierung von Ministerpräsident Enda Kenny will stattdessen mehr Geld ausgeben, um Wachstumsanreize zu schaffen.

Das Programm umfasst 2,25 Milliarden Euro und soll vorwiegend im Bausektor eingesetzt werden. Irland weist in der EU das höchste Haushaltsdefizit auf.  Noch im November hatte Kenny versprochen, insbesondere im Bauwesen 2 Milliarden Euro einzusparen.

Für Bundeskanzlerin Merkel und Finanzminister Schäuble ein Schlag ins Gesicht, haben sich doch beide die deutsche Zustimmung zu Fiskalpakt und ESM durch strikte Sparzusagen der europäischen Schuldnerstaaten abkaufen lassen. Wenn eine kleine Nation wie Irland innerhalb kürzester Zeit die eigenen Versprechen bricht, wie werden dann erst EU-Schwergewichte wie Spanien und Italien über kurz oder lang verfahren?

Eines wird immer klarer: Die im Fiskalpakt und ESM verankerten Sparmechanismen sind nicht das Papier wert, auf das sie geschrieben wurden.

 

Mehr dazu auf reuters.com

Schlagworte: , ,
Anzeige

2 Kommentare auf "Irland lockert Sparkurs"

Schreibe einen Kommentar

Anzeige