Ein Toter, mehrere Verletzte in Konstanz

Iraker feuert mit Maschinenpistole in einer Diskothek um sich

Neben dem Hamburger Messerattentat schockiert eine weitere blutige Tat vom Wochenende das Land. Ein Iraki war mit einer Maschinenpistole bewaffnet in eine Konstanzer Diskothek marschiert und hatte dort um sich geschossen. Ein Mann starb, zahlreiche weitere Menschen wurden verletzt.

Foto: Pixabay
Veröffentlicht: | Kategorien: Nachrichten, Nachrichten - Politik, Nachrichten - Politik - Empfohlen, Nachrichten - Lebenswelt, Nachrichten - Lebenswelt - Empfohlen, Startseite - Empfohlen | Schlagworte: Konstanz, Iraki, Maschinenpistole, Angriff, Diskothek, Türsteher, Schusswechsel, Polizei
von

Ein der Polizei bekannter Iraki hat in den frühen Stunden des Sonntagmorgen mit einer Maschinenpistole bewaffnet eine Konstanzer Diskothek betreten und wild um sich gefeuert. Einen Türsteher hatte der Mann mit einem Kopfschuss aus kürzester Distanz quasi hingerichtet. Zahlreiche Besucher der Diskothek wurden verletzt; zum Glück gab es keine weiteren Todesopfer zu beklagen.

Nach dem Gewaltexzess in der Diskothek ging der Iraki in einen Schusswechsel mit der in der Zwischenzeit alarmierten Polizei, den er nicht überlebte.

Ausschlaggebend für den Angriff war nach aktuellen Ermittlungsergebnissen ein Streit, den der Angreifer im Umfeld der Diskothek gehabt habe. Dieser Streit soll wohl Themen des persönlichen Umfelds des Iraki beinhaltet haben. Allerdings tappt die Polizei bezüglich der Herkunft der Waffe, einer M16 - dem Standardgewehr der US-Streitkräfte, vollkommen im Dunkeln.

Der Mann war der Polizei wegen zahlreicher Delikte bekannt, die von einfacher Körperverletzung über schwere Körperverletzung bis zu Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz reichten. Dementsprechend lang ist die Liste seiner Vorstrafen. 

Nach aktuellem Stand der Ermittlungen hat der Iraki mindestens ein Magazin wahllos auf die Menschen in der Diskothek verschossen. Auch bei dem Schusswechsel mit der Polizei versuchte der Mann, mit einem gezielten Kopfschuss (wie zuvor bei dem Türsteher) einen weiteren Menschen zu ermorden. Allerdings schützte der Titan-Helm den Polizisten vor dem tödlichen Schuss. Für den Iraki ging der Schusswechsel weniger glimpflich aus: er ist tot.

Kommentare zum Artikel

Gravatar: ropow

Haben wir ein Glück, dass diese Menschen uns davor bewahren, in Inzucht zu degenerieren:

„Die Abschottung ist doch das, was uns kaputt machen würde, was uns in Inzucht degenerieren ließe." - Wolfgang Schäuble am 8.6.2016

Gravatar: Karin Weber

Bisher waren Messer die Standardwaffen. Wie hat Frau Göring-Eckardt (Grüne) gesagt? "Deutschland wird sich verändern. Ich freu mich drauf."

Gravatar: D.Eppendorfer

Deutschland ist echt ein grenzenlos freies Land, denn es ermöglicht jedem vorbestraften und darum auch 'schon länger' im Visier der 'Sicherheitsbehörden' befindlichen 'psychisch labilen' Bereicherer den Besitz eines Schnellfeuergewehrs, das die US-Streitkräfte als Kriegswaffe benutzen. Dazu selbstverständlich auch reichlich Munition, denn ohne taugt das Ding ja nur als Keule.

Und noch bevor man das Motiv des irakischen Amokschützen kannte, wussten unsere regierungshörigen Experten erneut, dass es sich um keinen islamistischen Terroranschlag handelte.

Scheinen allesamt politisch korrekte Hellseher zu sein ... oder einfach nur schäbige Erfüllungsbüttel eines Regimes, das uns mit irren orientalischen Amokläufern und Attentätern überschwemmen will, die alle eins gemeinsam haben: ihre mörderische Religion, den Islam.

Wer unsere dämlichen Behördentrottel zu Freunden und Helfern hat, der braucht keine Feinde, denn die sorgen schon dafür, dass jeder ausländische Kriminelle hier militärisch aufrüsten kann, während man jedem Deutschen zur Verteidigung seiner Familie sogar das Pfefferspray verbieten will.

Piefkeland gleicht mal wieder einem Irrenhaus, in dem die Werte Kopf stehen, denn gewisse Totschläger marschieren nach Larifari-Bewährungsurteilen grinsend aus den Gerichtssälen, während arme Deutsche für GEZ-Verweigerung einsitzen müssen.

Wahrlich ein echter Rächzzstaat!

Und so verdammt links!

BRDDR.

Gravatar: Hand Meier

Es wird immer klarer, in den USA, hätte schon der Türsteher, den Idioten Kampf-unfähig geschossen.
Aber uns, will man diesen kriminellen Idioten aus dem Orient und Afrika, wehrlos ausliefern.

Wer mittlerweile auch alles mit „Kurz-Schwertern“, sprich „Messern“ herum läuft, und bei Gelegenheit zusticht, ist ein neue „Merkel-Phänomen“.
Ich finde wir sollten uns vorbereiten.
Wenn z. B. in der Schweiz, jeder Bürger nach seinem Armee-Dienst sein Militär-Gewehr zuhause hat, um jederzeit bereit zu sein, sein Land bzw. seine Souveränität und die seiner Familie zu verteidigen, dann zeigt das erstens, „ist eine wehrhafte Bevölkerung KEINE wirkliche Gefahr“, sonder erhöht die allgemeine Sicherheit.

Zweitens, trauen sich die Kriminellen, in zivile-bewaffneten Ländern nicht so viel zu, denn sie müssen ständig fürchten, bevor die Polizei sie in Haft nehmen kann, schon mal von den Bürgern, denen man was antun will, angeschossen zu werden.

Gravatar: M.B.H.

Und wieder wird vertuscht. Als Beziehungstat wird es mal wieder in der Presse darstgestellt.
Die Politik will nicht dass der Bürger die Wahrheit erfährt, es wird einfach eine Story erfunden und der Bürger hat zu glauben.
Hier war es ein Iraker, in München war es ein Iraner (hier wurde gleich der Täter, nach Beratung in Berlin, in die rechte Ecke gestellt und als "Amokläufer" bezeichnet, obwohl es Zeugen gab die ihn "Allahu Akbar" rufen hörten.Weiter wird er als David S. benannt obwohl er Ali..
hieß. Der Hamburger Messerstecher von Freitag wird in der Presse als Räuber bezeichnet....
Für wie dumm halten den diese Schädlinge von Politiker
die Bürger. Man kann diese Altparteien wirklich nicht mehr wählen, sie führen unser Land geradewegs ins Verderben. Wer noch ein bisschen Verstand muss doch sehen was hier läuft.

Gravatar: Dirk S

Mich wundert, dass es bisher noch keine Rufe nach einer Verschärfung des Waffenrechts gibt. Nicht dass damit die Tat zu verhindern gewesen wäre, aber so kann die Politik doch "Handlungsfähigkeit" beweisen, wenn sie sonst die Probleme verschläft.

Ach ja, neu so am Rande: Eine M16 ist keine Maschinenpistole, sondern ein vollautomatisches Schnellfeuergewehr ("Sturmgewehr").

@Karin Weber

Zitat:"Bisher waren Messer die Standardwaffen."

Und die von Allah gesandte AK. M16 sind eigentlich eher untypisch für diese Gruppe. Und die Kurden bekommen doch vor allem G3 und G36 aus DE (unsere Altbestände).

@ D.Eppendorfer

Zitat:"auch 'schon länger' im Visier der 'Sicherheitsbehörden' befindlichen 'psychisch labilen' Bereicherer den Besitz eines Schnellfeuergewehrs,"

Wie der Täter an die M16 herangekommen ist, sollte auch Gegenstand der Ermittlungen sein. Bei AKs weiß man recht gut, wie die Routen sind, aber bei M16-Gewehre anscheinend (noch) nicht.

Zitat:"Und noch bevor man das Motiv des irakischen Amokschützen kannte, wussten unsere regierungshörigen Experten erneut, dass es sich um keinen islamistischen Terroranschlag handelte."

Der Täter war irakischer Kurde (die eher weniger zu Terroranschlägen neigen, das Kurdengebiet ist wohl die friedlichste Region im Irak), wegen Gewaltstraftaten vorbestraft und mit dem Besitzer des Clubs verwandt (Schwager). So was schreit nach einer Familienangelegenheit, was es mutmaßlich auch war.

Zitat:"Scheinen allesamt politisch korrekte Hellseher zu sein ..."

Es gab nun mal eben gute Gründe, die gegen einen Terroranschlag sprachen.

Zitat:"denn gewisse Totschläger marschieren nach Larifari-Bewährungsurteilen grinsend aus den Gerichtssälen,"

Der Täter in diesem Fall nicht mehr.

Zitat:" während arme Deutsche für GEZ-Verweigerung einsitzen müssen."

Da geht es ja auch um Geld und die Pensionen verdienter Parteimitglieder. Also um wirklich wichtige Dinge.

@Hand Meier

Zitat:"Es wird immer klarer, in den USA, hätte schon der Türsteher, den Idioten Kampf-unfähig geschossen."

So sehr ich für eine Liberalisierung des Waffenrechts bin, aber so was würde ich nicht behaupten. Denn bevor der Türsteher zur Waffe hätte greifen können, wäre der wahrscheinlich schon erschossen gewesen. Der Angreifer ist immer im Vorteil. Allenfalls in der Diskothek hätte es anders laufen können. Bei allem berechtigten Frust, Bewaffnung ist kein Allheilmittel.

Zitat:"Aber uns, will man diesen kriminellen Idioten aus dem Orient und Afrika, wehrlos ausliefern."

Natürlich, schließlich haben in DE Opfer ja auch Opfer zu sein, ganz nach Vorschrift. Wer will schon Opfer, die sich wehren?

Zitat:"Wer mittlerweile auch alles mit „Kurz-Schwertern“, sprich „Messern“ herum läuft,"

Übrigens, Schwerter sind per Defintion über die gesamte Klinge zweiseitig geschliffen, bei einer Klingenlänge von mehr als 30 cm (darunter sind es Dolche). Messer sind per Defintion immer einseitig geschliffen.

Und was das herumlaufen betrifft: Inzwischen weiß man, dass die bestehenden Führungsverbote nutzlos sind.

Zitat:"Ich finde wir sollten uns vorbereiten."

Z.B. mit stichsicheren Westen. Gibt es schon für unter 100€.

Zitat:"Wenn z. B. in der Schweiz, jeder Bürger nach seinem Armee-Dienst sein Militär-Gewehr zuhause hat,"

Übrigens ohne Munitionspäckchen. Ist aber kein Problem, kauft der Schweizer die eben im Waffenladen um die Ecke.
Aber die Wumme zuhause nützt einem draußen vor der Disko erst mal wenig...

Zitat:"„ist eine wehrhafte Bevölkerung KEINE wirkliche Gefahr“,

Das ist ziemlich sicher und für westeuropäische Gesellschaften nachweisbar.

Zitat:"sonder erhöht die allgemeine Sicherheit."

Das dürfte schwierig nachzuweisen sein, allenfalls die Abnahme der Gewaltverbrechen in den USA seit Mitte der 1990er bei gleichzeitiger Zunahme der Waffen in Privatbesitz dürfte als Hinweis zu sehen sein. Aber so richtig nachweisen lässt sich das (leider) nicht.

Zitat:"Zweitens, trauen sich die Kriminellen, in zivile-bewaffneten Ländern nicht so viel zu, denn sie müssen ständig fürchten, bevor die Polizei sie in Haft nehmen kann, schon mal von den Bürgern, denen man was antun will, angeschossen zu werden."

Sagen wir es mal so: Gegenden, in denen ein Kleinkrimineller durch seine vorgesehenen Opfer zu Schaden kam, werden für einige Zeit von Kleinkriminellen gemieden. Schwerkriminelle kratzt das allerdings wenig.

@ Joseph Hausmann

Zitat:"Bürgerbewaffnung"

..ist leider kein Allheilmittel. Dennoch ist es an der Zeit, das Waffenrecht zu liberalisieren. Denn es hat sich gezeigt, dass das Waffenrecht in seiner derzeitigen Form nicht dazu geeignet ist, Gewaltstraftaten zu verhindern. Was die meisten Kritiker schon seit langem sagen.

Waffenfreie Grüße,

Dirk S

Gravatar: Theo

Jeden Tag Tote.

In Deutschland im Sommer 2017 wurden jetzt zuletzt täglich Menschen getötet.

Auch im Sommer 2016 haben wir eine Liste von Toten derselben Gruppe von Mördern. Das ging bekanntlich so weit bis zum Jahresende durch einen der vielen Anschläge wie in Berlin.

Und auch darüber hinaus, als in Köln wieder unter Führung einer Frau im Oberbürgermeisteramt Verbrechen an zig Frauen verübt wurden, gind es mit diesem Treiben in 2017 weiter.

Ob im Hamburger Supermarkt abgestochen, in der Münchner oder Würzburger S-Bahn (2016) eingehackt, in einer Diskothek mit einem Schnellfeuergewahr erschossen oder einfach nur mit Lastwagen wie auf einem harmlsoen Weihnachtsmarkt niedergefahren.

Zerfetzte Leiber.

Tote. Tote. Tote.

Die deutsche Zivilbevölkerung erlebt inzwischen jeden Tag das Abschlachten, wovon seit zwei Jahren die Rede ist.

Genügend Menschne haben davon gesprochen, geschrieben, ja auf den Marktplätzen vieler Städte geschrieen.

Die Reaktion der Perversen: Alles gut. Wir machen weiter so.

Und das wird mangels Zivilcourage auch so weiter gehen. Die Perversen treiben jetzt auch noch im Lichte dieser Morde Bundestagswahlkampf oder haben sich ganz einfach in ihren Urlaub zurück gezogen.

Ein Trauerspiel. Eine öffentliche Farce, die doch so brutal tödlich endet.

Und auch die Verantwortlichen für die Morde in Landeskriminalämtern, BKA, die Perversen der Bundesregierung unter Führung einer Geisteskranken, ihre Propaganda- und Zensurperversen aus der DDR-sozialisierten STASI-Hinterlassenschaft in diversen Landes- und Bundesbehörden sind seit zwei Jahren dabei, diesen flächendeckenden Mord an der deutschen Zivilbevölkerung die notwendige Durchsetzung zu verschaffen. Und wenn es letztlich auch nur die widerstandslose Duldung dieser Massenverbrechen ist. Es ist die Förderung und Beihilfe zu diesem Massenverbrechen in Deutschland.

Es scheint, dass in Deutschland unter Frau Merkel 2017 aufgrund einer pervertierten Asylmissbrauchsideologie Menschen getötet werden, genauso wie in den bestialischen GULAGS der nordkoreansichen geisteskranken Kommunisten.

Es scheint ein Charakterzug dieser menschenverachtenden, STALINISTISCHEN Abschlachterei von Menschen zu sein, sich Respekt zu verschaffen und die Menschen, die in einer Demokratie und im Rechtsstaat eigentlich das Sagen haben sollten, mundtod zu machen.

Furchtbar.

Deutschland.

Im Jahre 12 der Regierung Merkel.

Die Zivilbevölkerung in Derutschland verdient Respekt, Mitleid und Bedauern für ihre hilflose Opferrolle.

Gravatar: Heinz

Wir sollten alle einen "großen" Waffenschein verlangen, damit wir uns und unsere Mitmenschen endlich schützen könnnen.
Nur so kann offensichtlich etwas mehr Schutz vor Zugereisten und anderen Kriminellen hergestellt werden.

Gravatar: Heinz

Da sind ja die Politiker und Gutmenschen richtig froh.
Es war ja keine islamistische Tat.

Schreibe einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang