Arabische Familienclans beherrschen die Straßen

Immer mehr Problemviertel und No-go-Areas in Deutschland

In Deutschland mehren sich die Gebiete, in denen nicht mehr die deutschen Gesetze gelten. Arabische Clans und libanesische Großfamilien geben in ganzen Stadtteilen die Regeln vor. Die deutsche Polizei ist machtlos.

Foto: koptisch.wordpress.com
Veröffentlicht: | Kategorien: Nachrichten, Nachrichten - Politik, Nachrichten - Politik - Empfohlen, Startseite - Empfohlen | Schlagworte: No-Go-Areas, Problemviertel, Deutschland, Zunahme, Existenz, Weigerung, Politiker, Altparteien
von

Der neue Bericht des »Gatestone Institute« offenbart die Machtlosigkeit der deutschen Polizei, Sicherheitsbehörden und Justiz. Sowohl die Merkel-Regierung wie auch ihre Vorgänger, aber auch die jeweiligen Landesregierungen, haben diese Organe mit Kürzungen und Streichungen von Haushaltsmitteln quasi arbeitsunfähig gemacht. Schon lange sind die staatlichen Sicherheitsorgane aufgrund der Entscheidungen der Altparteien nicht mehr in der Lage, umfassend für die Sicherheit der Bürger Sorge zu tragen. Der Bericht des Gatestone Institut widmet sich den Gebieten, die von der deutschen Polizei bereits aufgegeben wurde: den »No-Go-Areas«.

Anders als Politiker der deutschen Altparteien, von denen die Existenz solcher Regionen gebetsmühlenartig negiert wird (»Focus«, 20. August 2016, Hannelore Kraft: Es gibt keine No-Go-Areas in NRW), zeigen Polizeiberichte und vor allem Zeugenaussagen ehemaliger, in der Zwischenzeit abgewanderter oder vertriebener Anwohner, ein eindeutiges Bild. Selbst ein 17(!)-seitiger Lagebericht für den Innenausschuss des Düsseldorfer Landtags, der unter anderem darüber berichtet, wie libanesische Großfamilien bestimmte Straßenzüge untereinander aufteilen, um ihren kriminellen Geschäften, wie Raubzüge, Rauschgifthandel oder Schutzgelderpressung, nachgehen zu können, reicht für diese Politiker nicht aus. 

Der Bericht bezieht neben Polizeimeldungen auch Berichte anderer Medien mit ein. Meldungen aus der Bild, dem Focus und RP-Online wie auch von N24, die ebenfalls von Problemvierteln und No-Go-Areas berichten, runden das Bild ab. Dennoch verweigern Politiker der Altparteien die Existenz dieser Probleme, dieser Gegenden und die Gefährdung der Sicherheit der Menschen. 

Der Link zum Bericht im englischen Original: Inside Germany's No-Go Zones: Part I - North Rhine-Westphalia

Kommentare zum Artikel

Gravatar: H.von Bugenhagen

Na iss denn dass.
,,Die deutsche Polizei ist machtlos,,
Wozu machen sie diesen Job...um ihren Lebensunterhalt zu bestreiten?.
Die deutsche Feuerwehr ist machtlos - Die deutschen Ärzte sind machtlos - Das deutsche Militär ist machtlos – wenn alle Berufsgruppen sich durch BTM Politiker Machtlos machen lassen...bleibt doch nur der Bürger um alte Regeln wieder her zu stellen.
Ist ein Boxer im Ring Machtlos hat er den falschen Beruf.Leichenbestatter wird bald der Traumjob in Europa sein
Alles von Steuergeldern finanzierte Straftäter die mehr Kohle im Monat zur Verfügung haben wie unsere Polizisten.Hängt euren Job an den Nagel und werdet Flüchtlingshelfer,den das ist euch von den Politikern übertragen worden.(dein Freund und Helfer Tage sind von Gestern)

Gravatar: rinhard

Deshalb ist u.a. Mr. Trump in Amerika gewählt worden!
Und das ist gut so! Ich sage voraus, daß ER ein guter
Präsident ähnlich Donald Reagan werden wird. Auch die-
ser wurde zunächst von den linken verunglimpft, belei-
digt und beschimpft. Nach dem altbekannten linken
Motto: Willst Du nicht mein Bruder sein, so schlag ich
Dir den Schädel ein! Endlich wird ein Kontrapunkt ge-
setzt gegen den gesamten links-grün-liberal verkomme-
nen und verlogenen Zeitgeist

Weil die Menschen entgegen den Damen und Herren
Soziologen, Politologen, Sozialpädagogen, Sozialarbei-
tern, Professoren und sonstigen meißt vom Staat aus-
gehaltenen sog. Gutmenschen nur die Migration, das
Klima oder den ganz besonders wichtigen Genderismus?
im Kopf haben, was widerum die normal denkenden,
handelnden und arbeitenden Menschen wenig betrifft, da Sie ganz andere Sorgen haben.

Und unsere sog. Intellektuellen oder besser gesagt jene
die sich so gerne dafür halten, werden sich noch um-
gucken. Die Menschen haben die Nase voll von all die-
sen arroganten Schmalspurakademikern und selbster-
nannten Volkserziehern.

Auch in Deutschland wird sich der Bürger gegen diese
abgehobene Schau-Elite stellen. Auch hier wird der
Wahlbürger sich eine Politik wählen, die sich seiner Sor-
gen annimmt und nicht den nutzlosen Integrationsbe-
mühungen fremdländischer Schandkulturen die unser
Land und unsere Zukunft zugrunde richten. Dabei ist
Deutschland nicht alleine denn es gärt überall in ganz
Europa.

Die Etikettierung seitens des linken Genossen Stein-
meier (Marburger Schule) Mr. Trump sei ein Haßpre-
diger ist so unglaublich, daß sich viele Deutsche für
diesen Aussenminister mittlerweile schämen. Das
war unterste Genossenschublade, Herr (das Herr sollte
man zukünftig streichen) Steinmeier.

Mr. Trump gibt Hoffnung und Zuversicht, daß es auch
noch ausserhalb einer links-grün scheinelitären Käse-
glocke auch noch eine Welt von anständigen und nor-
mal empfindenden Menschen gibt die zu allererst Ihre
Familien und Ihr Land lieben und Subsidiarität groß
schreiben. Verordneten Humanismus weder von Seiten
einer Kirche noch von der Politik oder gar von sog.
Kunstschaffenden benötigen diese Menschen (und Sie
sind in der Mehrheit) nicht! Deshalb bin ich zuversicht-
lich das 2017 auch hier in Deutschland eine Wende
eintritt und die Bürger von fremdländischen Clanplagen
und dubioser religiöser Belästigung Stück für Stück befreit werden und Deutschland wieder ein sauberes und einladendes Gesicht bekommt.

Gravatar: Freigeist

Endlich kommt es stärker an die Öffentlichkeit. Das Clan-Wesen in den arabischen Staaten ist hauptsächlich für deren Zerfall verantwortlich. Clan-Bildung ist im krassen Gegensatz zum demokratischen Sozial-Staat. Die Clans im Westen wachsen schnell und werden reich, da sie in Deutschland den Sozial-Staat für Grund-Einkommen benutzen plus ihre Einkünfte aus Kriminalität. Ich hoffe, dass Sondereinheiten diese Clans künftig bekämpfen werden. Und dazu brauchen wir noch die Möglichkeit der schnellen Ausweisung. Ausweisung wird die besten Wahl sein.

Gravatar: Gernot Radtke

Cool bleiben! Vielfalt und Integration sind doch Selbstläufer. Man muß sie nur wollen. Und wer will, der kann auch. Der viel mächtigere Großclan der grünroten Linksintellektuellen wird dem Morgenland schon noch das Abendland und dessen Manieren beibiegen. Bedford-Strohm und Marx gehen da mit ihren Kreuzabnahmen auch bei den Kirchen mutig voran. – Wäre nur nicht überall dieser Verwesungsgeruch in der Luft!

Gravatar: Karin Weber

Ich schließe mich meinem Vorkommentator an. Wenn der Staat nicht in der Lage ist, muss das der Bürger selbst in die Hand nehmen. Damit beseitigen wir keine staatliche Ordnung, wir stellen sie nur wieder her.

Ich habs oft genug geschrieben und auch in diesem Fall bestätigt sich, dass Juristen und Ungelernte in der Politik nur Schaden verursachen. Wir müssen in Zukunft gesetzlich verankern, dass nicht jeder Honk uns "regiert", sondern Leute die mindestens eine berufliche Grundausbildung in dem Gebiet haben, dass sie "regieren".

Philipp Rösler hat einmal gesagt: "Dummheit kann man nicht verbieten." Ok, dass ist wohl wahr .... aber ihr könnt richtig wählen! Wählt also die AFD!

Gravatar: Jomenk

Ich glaube nicht, das die Polizei machtlos ist. Sie darf nur nicht, wie sie gerne möchte. Das ist das Problem. Das ist nun mal der Preis für die Demokratie und Recht und Gesetz. Man müsste der Polizei einen Tag lang mal von der Leine lassen. Aber nicht die normalen Beamten. Ich meine die Leute von den SEK´s. Ich kenne einige Beamte persönlich. Mit denen ist wirklich nicht zu spassen. Und wenn das auch nicht reicht, nehmen wir die Leute der KSK. Dann hat sich das Problem " Familienclans " sehr schnell erledigt. Unter Verwendung militärischer Ausrüstung und den Gebrauch von Schusswaffen geht das RatzFatz.
Nein, ich weiss, das das jetzt alles Blödsinn ist. Ich wollte nur sagen, dass wir durchaus die Mittel gegen diese Clans haben. Nur sind wir ein Rechtsstaat.

Gravatar: quer

@Jomenk,
nein, "wir" sind kein Rechtsstaat. Schon lange nicht mehr. "Wir" haben den wichtigsten Grundsatz eines Rechtsstaats lange über Bord gehen lassen: Die Gleichheit aller vor dem Gesetz. Mit Hilfe einer völlig versagenden Justiz. "Wir" sind damit hinter Friedrich II. von Preußen zurückgefallen, der diesen Grundsatz 1740 (!) verkündete und auch gnadenlos durchsetzte.

Und eine Polizei mitsamt ihren Spezialeinheiten muß nicht "losgelassen" werden, sondern man muß sie schlicht ihre Arbeit machen lassen. Genau das Gegenteil ist der Fall.

Gravatar: H.von Bugenhagen

@Jomenk
Na iss denn dass.
Wir sind schon lange kein Rechtsstaat mehr...Deutsche bekommen volle Strafen verhängt für die selben Delikte bekommen Migranten noch nicht mal Bewährung und lachen die Richter und Opfer aus.Ein Staat in dem der Bürger nur ausgebeutet wird, ist kein Rechtsstaat sondern eine Schande, für verpennte Politiker wahrscheinlich ein Hochgenuss.

[Gekürzt. Die Red.]

Gravatar: KIM

Damit ich nicht wieder gestrichen werde, spreche ich nicht mehr von Dirty Harry, aber ich sage mal - die Filme mit Clint Eastwood waren schön, und die Verbrecher darin hatten es nicht so schön "getroffen".

Gravatar: Richard Williams

Leider ist es mit unseren Wahlen noch so lange hin ... Habe die Befuerchtung, das sich unsere alteingesessenen Politiker bis dahin etwas einfallen lassen werden (vielleicht die AfD verbieten?) um zu verhindern, das das deutsche Volk einen ``Fehler´´ wie die Briten (Brexit) oder die Amerikaner mit Trump begeht. In einem Land in dem ein Volksreferendum gegen das Grundgesetz ist - da ist Demokratie nur noch ein hohles Wort (so wie es Sozialismus in der DDR war).

Schreibe einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang