Globaler Krieg gegen Gender-Rollen

Im Eiltempo in die geschlechtslose Gesellschaft

Linksliberale Ideologen und Globalisten wollen die klassischen Vorstellungen von »Mann« und »Frau« mit allen Mitteln aus den Köpfen der Bürger austreiben. Es ist eine Kulturrevolution ohnegleichen. Und sie setzt schon bei den kleinen Kinder an.

Veröffentlicht: | Kategorien: Nachrichten, Nachrichten - Politik, Nachrichten - Lebenswelt, Nachrichten - Lebenswelt - Empfohlen, Startseite - Empfohlen | Schlagworte: Erziehung, Frau, Gender, Gender-Studies, Geschlecht, Mann, Transgender
von

Machen wir uns nichts vor: Der Kampf gegen die Gender-Identität ist global. Und er setzt bereits bei den Kindern an. Zumindest in der westlichen Welt. Hier einige Beispiele der letzten Zeit:

BBC feiert 6-jähriges Transgender-Kind

Für einen Geschlechtswandel kann man nicht jung genug sein. »Lily« ist sechs Jahre alt. Er/sie/es war als Junge geboren. Aber jetzt lebt sie als Mädchen. Die Medien, allen voran die BBC, finden das ganz toll (siehe BBC-Bericht auf YouTube).

An anderer Stelle feiert die BBC die genderfreie Erziehung von Jungs und Mädchen mit dem Hashtag #NoMoreBoys&Girls. Ist der Name bereits Programm ...?

Kanada: Erstes Baby ohne Geschlechtsangabe auf der Geburtskunde

Kanada feiert das erste Baby, das von Geburt an keinem Geschlecht zugeordnet wird. Die moderne »Elternperson«, die sich selbst als »nicht-binäre Trans-Person« definiert, möchten nicht, dass ihr/sein Kind von Beginn an in eine Gender-Rolle gedrängt werde. Daher erhält das Kind keinen Eintrag zum Geschlecht auf seiner Geburtsurkunde. Das Kind solle außerhalb der binären Geschlechterrollen aufwachsen und sich später sein Gender selbst aussuchen (siehe Bericht auf Wienerin.at).

Kanada: Jetzt werden die Personalausweise und Reisepässe auf Wunsch ohne Geschlechtsangabe ausgestellt

In Kanada können Menschen künftig Ausweise ohne Geschlechtsangabe beantragen können. Dies solle Menschen helfen, sie sich weder als »Mann« noch als »Frau« identifizieren. In den Personalausweisen und Reisepässen soll ein "X" an die Stelle von "M" oder "F" für männlich oder weiblich eingetragen werden (siehe Bericht in der Luzerner Zeitung sowie in der Neuen Zürcher Zeitung).

Nur in Kanada? Nein, auch in der Schweiz kämpft man für das neutrale Geschlecht im Ausweis und Pass

Auch bei den Eidgenossen machen sich linke Bürgerrechtlicher für ein drittes Geschlecht, nämlich neutral, im Ausweis und Reisepass stark. Beim Schweizer Bundesamt für Justiz sei zurzeit eine Vorlage betreffend Inter- und Transmenschen zur Änderung des Geschlechts im Zivilstandsregister in Erarbeitung, wird der Beauftragte für Öffentlichkeitsarbeit des Eidgenössischen Büros für die Gleichstellung von Frau und Mann auf der schweizerischen Internetplattform 20min.ch zitiert.

USA: Auch im Bundestaat Oregon kann man im Pass ein drittes Geschlecht angeben

Auch im US-Bundesstaat Oregon können zukünftig Menschen in ihrem Personalausweis oder Führerschein ein »X« für »drittes Geschlecht« statt einem »F« für »female« oder »M« für »male« eintragen lassen. Das berichtete Zeit-Online.

Mal wieder Kanada: Wie man einfach ohne Geschlechtsumwandlung von »Frau« zu »Mann« wird

Wir hatten in der Freien Welt darüber berichtet: In Kanada kann man auch einfach sein »Gender« selbst bestimmen. Es genügt, sich vom Arzt ein Dokument ausstellen zu lassen, dass man sich als das andere Geschlecht definiert. Lauren Southern, ehemalige Reporterin von Rebel Media, hat es ausprobiert. Sie ist einfach zum Arzt gegangen und hat dort erklärt, dass sie sich nicht mehr als Frau sondern als Mann fühle. Daraufhin bekam sie ein ärztliches Gutachten ausgestellt, mit dem sie zum Einwohnermeldeamt ging. Dort bekam sie dann einen Ausweis, der sie als Mann ausgibt – obwohl sie sowohl biologisch als auch sozial weiterhin eine Frau ist.

Kanadischer Familienvater identifiziert sich plötzlich als sechsjähriges Mädchen

Dazu passt diese absurde Nachrichtenmeldung von einem 52-jährigen Familienvater, der sich einfach als 6-jähriges Mädchen identifiziert, weil er sich momentan so fühlt, wieder ein Kind zu sein: „Meet the 52 Year-Old Father Who Identifies As a 6 Year-Old Girl“.

In Kanadas Provinz Ontario werden die Wörter »Mutter« und »Vater« aus dem Familiengesetz gestrichen

Darüber hatten wir ebenfalls bereits auf der Freien Welt berichtet. Man muss dies aber aber nochmal im aktuellen Kontext erwähnen:

Die Begriffe »Mutter« und »Vater« im Familiengesetz diskriminieren gleichgeschlechtliche Elternpaare und die LGTBQ-Community, meint die Regierung von Ontario. Daher werden diese Worte im Gesetzestext durch genderneutrale Begriffe ersetzt.

Außerdem soll der Staat Eltern das Sorgerecht entziehen können, wenn diese die Genderideologie nicht akzeptieren und sich einer Geschlechtsumwandlung ihres minderjährigen Kindes entgegenstellen.

Schnallen Sie sich an: Es geht bergab!

Die globalisierte Gesellschaft der Zukunft wird geschlechtslos, nationalitätslos, identitätslos und ihr Bargeld los. Es wird eine atomisierte Gesellschaft der Individuen. Darauf dürfen wir uns einstellen. Oder wir tun etwas dagegen.

 

 

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Andreas Berlin

Das ist alles völlig korrekt, denn was wir uns alles bieten lassen, was wir widerstandslos hinnehmen, in allen Belangen unseres Lebens und - nicht zuletzt - was wir mehrheitlich für Vollidioten wählen, zeigt doch, dass wir offenbar allesamt bereits hirnlos sind. Also können wir auch geschlechtslos sein, das macht keinen Unterschied mehr!

Gravatar: Das Vierte Geschlecht

Ich identifiziere und definiere mich als Kampfhubschrauber. Meine Gender-Pronomen sind ES und SEIN. Ich verlange eine eigene Toilette im öffentlichen Raum. Das ist mein Recht. George Soros hat es mir versprochen.

Meine Kinder dürfen sich später ihr Gender selbst aussuchen. Täglich neu. Heute ein Mädchen. Morgen ein Junge. Oder vielleicht mal ein Tier? Oder Gegenstand? Oder ein Wesen der dritten Art oder vierten Dimension? Das dürfen sie. George Soros hat es ihnen versprochen.

Gravatar: K Becker

Mir fällt auf, daß beim Wahl-O-Mat keine Frage zu:
Gender- Wahnsinn, Frühsexualerziehung durch Fremde und Ehe-Gleichstellung für Lesben und Schwule gestellt wird .
Soweit ist der Modder in der BRD fortgeschritten!!!!!!!!!

Gravatar: Karin Weber

Lasst euch nicht von dem GendeGaga beirren. Ich verwende Worte etc. so wie es normal ist und nicht wie diese linken Schwachmaten es gerne hätten. Zum Beispiel habe ich mich letztens mit einen linken Vollhonk in der Kommentarspalte der örtlichen Lumpenpresse geschrieben, der der Meinung war, es hieße "Studierenden". Nein, es sind Studenten und das höchste Zugeständnis ist "Studenten & Studentinnen", wobei das aber auch schon Schwachsinn ist. In diesem Fall bin ich der Figur mit der Argumentation gekommen, dass es ja dann auch "Bundeskanzlernde" heißen müsste. So man konsequent wäre.

Egal, lasst euch nicht besabbern. Es gibt Mann & Frau ... und basta. Wer anders leben will, muss nicht die Akzeptanz Dritter erwarten. Alles was politisch erzwungen und gesetzlich durchgedrückt wird, lehnt der Bürger automatisch ab. So wird sich auch dieses GenderGaga nicht auf Dauer halten. Jeder Spuk verschwindet irgendwann auch mal wieder von alleine. Die Zeit der linken Schwachmaten ... wo ich mich überhaupt wundere, dass es soweit wieder kommen konnte, donnert auf ihr Ende zu.

Gravatar: mah

Was mag wohl ein älterer Chinese, der den Wahnsinn der Kulturrevolution bewußt miterlebt hat, heute denken wenn er auf die genannten Erscheinungen in Westeuropa oder auch USA/Kanada blickt?

Wir wissen heute, was diese Epoche in China angerichtet hat.
Es läßt sich zwar nicht alles 1:1 übertragen, aber im Prinzip genügen der Verstand und die Finger einer Hand für einen recht präzisen Blick in die Zukunft.
Sofern wir diese Irren nicht stoppen.

Gravatar: kim

Aus psychiatrischer Sicht handelt es sich um eine krankheitswertige psychogene Wahrnehmungsstörung, die aus neurotischer Not zur Wahrheit erklärt wird

Gravatar: Anonym

Das ist ein Lachen wert. Ich hoffe einfach mal wenn diese mal ins Ausland gehen, dass deren Ausweise als ungültig erklärt werden.
Ungültig, weil "X" kein Geschlecht ist.

Gravatar: ropow

Der Vorteil: Die ohnehin grundgesetzwidrige Frauenquote wird obsolet, wenn ohnehin jede/r/s/x bestimmen kann, welches Geschlecht er/sie/es/x hat. Auf dieselbe Weise kann auch die in immer mehr Bereichen zur Verdrängung der Deutschen obligate Migrantenquote unterlaufen werden, einfach dadurch, dass jeder seinen Migrantenstatus selber definiert. Das BAMF glaubt ohnehin unbesehen jede Geschichte, die man ihm erzählt.

Der Nachteil: In dieser hasserfüllten Gesellschaft, die man schon daran erkennt, dass sie in wuchernder Projektion allen Hass so auffällig fanatisch bekämpft, wird dieser Gender-Wahn natürlich in erster Linie dafür benützt werden, um alle jene, die sich diesem Schwachsinn nicht anschließen wollen oder intellektuell einfach nicht können, unerbittlich zu kriminalisieren und zu verfolgen. Kanada macht mit seiner Bill C-16 dazu bereits den Anfang.

Da eine dem Schwachsinn verfallene Gesellschaft aber auch automatisch für ihren Untergang sorgt, muss man sich eigentlich nur zurücklehnen und zusehen, wie die zeitgleich mit der Genderentwicklung massenhaft importierten Anhänger des Islam dem (und allen anderen Auswüchsen) irgendwann sowieso ein Ende bereiten werden. In Deutschland wird man das sogar höchst komfortabel aus der ersten Reihe beobachten können.

Man muss nur dafür sorgen, dass man das nicht kniend tun muss.

Gravatar: Hand Meier

@mah

Klasse, Sie bringen es auf den Punkt.

Ich war eben auf dem Wochenmarkt und sah zufällig ein Plakat der MLPD.
Also der Marxistisch-Leninistischen-Partei Deutschlands, die genau das fordern was Merkel will, mit „keine Obergrenze und alle Flüchtlinge nach Deutschland“ auf ihrem Plakat, als Forderung stehen haben.

Die Schizophrenie linker Vollidioten ist also zur Normalität geworden, in der CDU-Politik ja mittlerweile durch Merkel, als Symbol völliger Destruktivität angekommen.
Eine alte nicht attraktive Jungfer demoliert alles was sie in die Finger bekommen kann. Die selbst noch abgefressene Fingernägel stolz und demonstrativ „in der Raute präsentiert“ und keiner hat Erbarmen, sie zur Therapie zu führen.
Weder Steinmeier noch Lammert stehen für den deutschen Rechtsstaat ein, sie machen mit Merkel mit, und – sie machen sich schuldig, zeigen jedes fehlende Format der Rechtschaffenheit.

Denn der mediale Aasgeruch um Merkel, macht alle Verrückten übermütig in ihren Absichten.
Ob Gender oder Antifa... Familienmenschen sind entspannt und suchen ihr Glück, die Gegner haben viel „Auwa am Dumm-Kopf“.

Schreibe einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang