Ein neuer Angriff feministischer Kulturbanausinnen

Heimat statt Väter. Die Hymne soll geändert werden

Die Frauenbeauftragte des Bundesfamilienministeriums will den Text der Nationalhymne ändern: Aus "Vaterland" soll "Heimatland" werden, aus "brüderlich mit Herz und Hand" "couragiert mit Herz und Hand".

Handschrift des Textes von Fallersleben, gemeinfrei
Veröffentlicht: | Kategorien: Nachrichten, Nachrichten - Lebenswelt, Nachrichten - Politik, Startseite - Empfohlen | Schlagworte: Frauenbeauftragte des Bundesfamilienministeriums, Gleichstellungspolitik, Heimat, Hymne, Internationaler Frauentag, Kristin Rose-Möhring, Keyword
von

Kris­tin Rose-Möh­ring hat diesen Vorschlag unterbreitet – sie ist nicht irgendwer. Sie ist laut BamS seit 2001 Gleich­stel­lungs­be­auf­trag­te und außer­dem Vor­sit­zen­de des Inter­mi­nis­te­ri­el­len Arbeits­krei­ses der Gleich­stel­lungs­be­auf­trag­ten der obers­ten Bun­des­be­hör­den (IMA). Laut focus ist sie Gleichstellungsbeauftragte des Bundesfamilienministeriums.  

Anlässlich des Internationalen Frauentags am 8. März fordert sie in einem Rundbrief, der an alle Mitarbeiter des SPD-geführten Ministeriums ging, eine Änderung des Texts der Nationalhymne.

Nun soll also doch die Heimat besungen werden. Dabei bedeutet sie den Politikern nicht viel. Erinnert sei an den Spott und die Häme, die der Ankündigung folgten, dass nun ein Heimatministerium geschaffen werden sollte: Home is where the Horst is. Mancherorts wird ein »Heimatmuseum« verschämt in »Museum« umbenannt, weil »Heimat« irgendwie rechtspopulistisch wirkt. Und nun kommt ausgerechnet aus dem SPD-Lager wieder ein Bekenntnis zur Heimat. Warum?

Weil die Feministen die Väter abschaffen wollen. Das ist die eigentliche Aufgabe der Gleichstellungspolitik. Gleichstellungsbeauftragte werden von Misandrie angetrieben – von Männerhass. Alles, was auch nur irgendwie männlich klingt oder an etwas Männliches erinnert (wie »Vaterland« oder »brüderlich«), stört sie und soll ausradiert werden, als hätte es so etwas nie gegeben.

Feministen sind die Bilderstürmer von heute. Sie respektieren nicht nur das Männliche grundsätzlich nicht – die SPD will das Männliche bekanntlich überwinden –, sie respektieren auch die Kunst nicht. Das fällt den Banausinnen vermutlich nicht einmal auf. Der Vorschlag »couragiert«, der eine Falschbetonung mit sich bringen würde, zeigt schon, wie unmusikalisch Frau Kristin Rose-Möhring ist. Eine poetische Begabung ist sie auch nicht.

Es ist sowieso keine Umdichtung (die dürfte nur der Dichter selber vornehmen), die sie anregt, es ist vielmehr eine Zerstörung des Kunstwerkes. Es ist ein Zivilisationsbruch in kleiner Dosis, als würde man der Mona Lisa eine Sonnenbrille aufmalen, weil das neuerdings Mode ist.

Wenn ihr die Hymne nicht gefällt, soll sie halt eine neue schreiben und zusehen, dass ihr Vorschlag als neue Nationalhymne anerkannt wird. Doch so sind sie, die feministischen Banausinnen: Sie missbrauchen ihre Macht, um ihre Verachtung gegenüber der Tradition und gegenüber den demokratischen Spielregeln auszuleben und den Zusammenhalt der Gesellschaft aufzulösen.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Werner

So eine Idee kann nur von der Deppen-Partei SPD kommen. Wahnsinn pur !!!

Gravatar: D.Eppendorfer

Mannomann, was müssen unsere überkandidelten Feminazi-Quotenweiber für extreme Minderwertigkeitskomplexe haben, wenn sie unsere gesamte Literatur geschlechtsneutral umschreiben wollen.

Dabei stürzen sie sich tollwütig auf jeden abendländischen Text und werden bald wohl auch die Bibel umdichten.

Nur beim Koran, da halten sie dann brav kuschend ihr Plappermaul, wohl wissend, dass der rechtgläubige Musel da überhaupt keinen Selbstverwirklichungsspaß versteht.

Im Grunde sind es genau diese irrwitzig militanten Tolleranztanten, die sich der importierten "Unterwerfung" nur allzu gerne andienen. Nun ja, eine Zukunft als rechtlose Dritt- oder Viertfrau eines fusselbärtigen Islam-Greises scheint für viele von modernen Westmännern verschmähte Xantippen wohl verlockend paradiesisch zu wirken.

Wo kein Geist herrscht, regiert eben der Trieb.

Gravatar: Rietz

Es wird immer absurder .... die Bescheuerten in der ,,Regierung" drehen immer mehr durch ! Wir werden nur noch von bekloppte Weiber und Weicheier regiert...wie lange noch ???..... wann stehen wir endlich auf und jagen diese Spinner aus ihren Ämtern ......

Gravatar: Catilina

Kann mir egal sein, ich singe sowieso immer die erste Strophe (ist nicht verboten)!

Gravatar: Armin Helm

Wenn es kommt, wie es immer kommt; wenn der überdehnte Gummi zurück schnalzt, dann wird vermutlich über eine lange Zeit alles Weibliche großer Verachtung ausgesetzt sein...

Gravatar: Dirk S

Zitat:"Aus "Vaterland" soll "Heimatland" werden, aus "brüderlich mit Herz und Hand" "couragiert mit Herz und Hand"."

Diese Änderungen wäre allerdings auch gleichzeitig eine Sinnveränderung, denn die Begriffe "Vaterland" und "Heimatland" sind nicht identisch, ebenso wie "brüderlich" und "couragiert".

"Vaterland" beschreibt im Deutschen (so wie "Motherland" im Englischen) das Siedlungsland der eigenen Vorfahren (quasi das "Land der Vorväter"), "Heimatland" hingegen das Gebiet, an das man sich emotional gebunden fühlt. Folglich können "Heimatland" und "Vaterland" jeweils Teil des Anderen sein, müssen es aber nicht. So kann für einen gut integrierten Einwanderer Meck-Pomm sein Heimatland sein, aber nicht sein Vaterland.
Und "brüderlich" hat nichts mit "couragiert" (aus dem französischen, übersetzt "mutig") zu tun, denn "brüderlich" beschreibt üblicher Weise etwas gemeinschaftliches und soziales. Wenn man da einen geschlechtsneutralen Begriff verwenden wollte, dann wäre das "geschwisterlich". Klingt dann zwar recht stark nach "Das Leben des Brian", aber damit könnte zumindest ich als Python-Fan gut leben :-) .

Zitat:"den Zusammenhalt der Gesellschaft aufzulösen."

Wobei, wie sich jetzt herausstellt (und von schlauen Männern und Frauen vorhergesagt), am Ende Frauen zu den Verlierern der femistischen Änderungen werden. Da fragt man sich als Mann schon, ob "Dämlichkeit" nicht doch von "Dame" kommt...

Auf jeden Fall zeigt dieser Vorschlag der Frauenbeauftragten des Bundesfamilienministeriums, dass Geschlecht nicht automatisch Qualifikation bedeutet. Eher das Gegenteil.

Geschwisterliche Grüße,

Dirk S

Gravatar: karlheinz gampe

Linke CDU und SPD Wähler sind heimatlose Gesellen. Man werfe nur einen Blick auf die SED Stasi Kanzlerin, die geistig so krank ist, dass sie glaubt es gäbe gar keine Deutschen. Morgen behauptet diese kranke CDU SED Person vielleicht es gäbe keine Engländer. Dies zeigt doch wie schwer geistig erkrankt diese Leute sind. Merkel ist ein Fall fürs Irrenhaus, was selbst der US Präsident mit seinen vertraulichen Geheimakten sagt. Er weigert sich sogar so einem kranken und kriminellen Subjekt die Hand zu geben.

Gravatar: Donner Pfeil

Ein Ausweis mehr für derzeitig grassierende Ideologien nebenwichtiger Leute, die unserer Gesellschaft den Garaus machen wollen. Hätten solche Erfolg, würden sie alsbald selbst merken, dass sie auch ihr eigenens Dasein mit ruiniert haben, dann leider zu spät.

Gravatar: Ekkehardt Fritz Beyer

„Aus "Vaterland" soll "Heimatland" werden, aus "brüderlich mit Herz und Hand" "couragiert mit Herz und Hand".

Liegt der Grund für diesen auch in meinen Augen ´Blödsinn` nicht darin, dass unsere(?) Göttin(?) Deutschland den immer mehr werdenden Flüchtlingen und Migranten als "Vater(?)land" natürlich nicht ´verkaufen` kann, sie diese Menschen aber dringend benötigt, um sie im Namen ihres neuen ´Heimatlandes` gegen Russland und China kämpfen zu lassen?

Sollte der Begriff „Heimatland“ nicht präzisiert und schon deshalb besser in ´US-Exklave in Europa` gewandelt werden, weil dieser hundskruzifix-hinterfotzig-bösartige(?) Putin nicht nur des Deutschen Vaterland inzwischen schon bis an die Außengrenzen Russlands einengt, wobei die angeblich so rückständigen Russen den Westen auch hier schon deshalb ganz brutal täuschten, da sich inzwischen auch in Sachen ihrer Militärtechnologie herausstellte, dass die dem Westen um Lichtjahre voraus sind? https://www.n-tv.de/politik/Merkel-ist-besorgt-ueber-Putins-Saebelrasseln-article20316764.html

Ist es da für die USA, Deutschland und die restlichen Nato-Staaten etwa nicht überlebenswichtig, ihre nationale Sicherheit auch auf dem Boden der Ukraine zu gewährleisten?
https://deutsch.rt.com/international/66100-210-panzerabwehrraketen-fuer-ukraine-fuer-die-nationale-sicherheit-der-usa/

Betrachte ich mir allerding die Begriffe „Verteidigung der nationalen Sicherheit der USA (NATO) auf dem
Boden der Ukraine“, „Terrorismus“ ´, „Rebellen“ und „Freiheitskämpfer“ etwas näher, dann stellt sich
zumindest für mich die Frage:

Worum handelt es sich eigentlich bei den Führungsmitgliedern der USA, der Nato sowie deren Mitglieds- und Günstlingsstaaten???
http://www.jurblog.de/2007/10/05/auf-den-standpunkt-kommt-es-an-terrorist-oder-rebell/

Gravatar: Ede Wachsam

Na ja was kann aus einer Partei welche zu den "Vaterlandlosen Gesellen" gehört, schon anderes kommen als ein solcher Schwachsinn. Das passt zu denen wie die Faust aufs Auge.

Schreibe einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang