Hohe Kosten für Unterbringung

Hamburg zahlte fast 800 Millionen Euro für Asylbewerber

Allein die Hansestadt Hamburg bestritt im Jahr 2017 Kosten von fast 800 Millionen Euro für Asylbewerber und Flüchtlinge. Dabei mussten die Kosten überwiegend aus dem Landeshaushalt getragen werden, da der Bund lediglich 147 Millionen Euro beisteuerte.

Foto: Daniel Schwen/ Wikimedia Commons/ CC BY-SA 2.5 (Ausschnitt)
Veröffentlicht: | Kategorien: Nachrichten, Nachrichten - Politik, Nachrichten - Politik - Empfohlen, Startseite - Empfohlen | Schlagworte: Asylbewerber, CDU, Flüchtlinge, Franziska Rath, Hamburg, Haushalt, Migranten
von

Die Stadt Hamburg gab im vergangenen Jahr fast 800 Millionen Euro für die Betreuung von Asylbewerbern und Flüchtlingen aus, wie eine Anfrage der CDU-Bürgerschaftsabgeordneten Franziska Rath ergab. Dabei wurden von den 779,1 Millionen Euro Gesamtkosten von Seiten der Hansestadt 632,1 Millionen aus dem Landeshaushalt bestritten. Nur die restlichen 147 Millionen Euro übernahm der Bund.

Den größten Kostenanteil machte mit 415 Millionen Euro die Unterbringung aus. Mit weitem Abstand folgen Sozialausgaben mit 120 Millionen Euro, wovon 77 Millionen für ein individuelles Taschengeld war, der Rest vor allem für Gesundheitskosten. Fast 90 Millionen Euro wurden für die Beschulung der Asylsuchenden ausgegeben, worunter auch die Entlohnung des Personals für Integrationsklassen fällt.

Im weiteren erhielten private Sicherheitsunternehmen 43 Millionen Euro für die Bewachung von Einrichtungen. Das städtische Unternehmen »Fördern&Wohnen« kassierte 30,6 Millionen und Firmen für Containervermietungen konnten für ihre Dienstleistung 35,5 Millionen Euro aus Steuergeldern einstreichen. Der Betrieb des Abschiebegefängnisses am Flughafen schlug mit fast drei Millionen Euro zu Buche.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: D.Eppendorfer

Tja, das Hamburger Importnassauerparadies von Olaff Scholz - der schon früher gerne bei dubiosen Bankenpleiten Steuergelder an Nichtsnutze und Kriminelle verschenkte und heute dank SPD wegen seiner Verdienste beim G20-Gipfel sogar auf Bundesebene dilettieren darf - lässt sich nicht lumpen und darum seine hanseatische Weltoffenheit etwas kosten. Man gönnt sich bzw. seinen Bewohnern ja sonst nix ... außer einer überteuerten Elphi für gut und gerne hier lebende Exklusiv-Gäste mit reichlich Konzert-Kleingeld.

Und die für den nötigen Wohlstand sorgenden Schiffsdiesel verpesten derweil ganz Norddeutschland.

Hauptsache, der einfache Autofahrer wird auf eigene Kosten als umweltfeindlich verteufelt, denn gewisse Unternehmen genießen diesbezüglich dank entsprechend wirtschaftsfreundlicher Gesetze ja Narrenfreiheit und sind für den fabrizierten Dreck nie selber verantwortlich. Besonders in den Chefeteagen.

Lobbygesteuerte korrupte deutsche Sündenbockpolitik par Excellenceim Milliardenbereich.

Wen kümmern da ein paar MIllionen für ein paar Millionen fürs Bruttosozialprodukt eher weniger nützlicher Asüls?

Wir sind doch ein reiches Land mit immer mehr Einheimischen, die von diesem Reichtum trotz fanatischem Bereicherimport immer weniger merkeln. Ach ja, ich vergaß, die sollen das ja nur bezahlen,
und tun das auch untertänig, wie es sich für obrigkeitsgehorsame deutsche Erfüllungsbütteltrottel geziemt.

Gravatar: Walter

Wie dämlich sind wir Deutschen eigentlich, dass wir geglaubt haben, dass die Bevölkerung durch die Massenmigration nicht enorm belastet wird.
Merkel hat doch ganz klar gesagt: " Wir schaffen das." Also im Klartext: "Wir bezahlen das."
Das unsere Politiker mit ihren üppigen Gehältern und Pensionen davon wenig betroffen sind - ist doch wohl klar - der dumme ist der normalverdienende Bürger und Rentner dieses Landes. Wer CDU und SPD wählt - also Merkel wählt ist selber Schuld - wenn die Abgaben und verdeckten Steuern immer höher werden. Das sind die Auswirkungen für "das freundliche Gesicht," welches unsere Alleinherrscherin immer noch macht. Wer in der Demokratie schläft, wird in der Diktatur aufwachen.

Gravatar: karlheinz gampe

Wer so blöd ist Fremde einlädt und durchfüttert hat es nicht besser verdient. Die Dummmenschen, die Merkeklianer wählen ja diese linke Politik die dem Deutschen besonders den Steuerzahlern Schaden zufügt.

Ein Kommentar aus Anonymus Netzwerk:

Asenpriester 28. Oktober 2016 at 2:11
Hier noch ein schönes Gedicht aus der Pionierzeitschrift Frösi von 1967, da war Dr. Angela Merkel etwa 13 Jahre alt:

“Revolution von Oben”
Ernst Thälmann, schreite du voran,
ich lieb’ den Sozialismus,
drum steh ich hier nun meinen Mann,
weil Revanchismus weg muss.
Schon lange will das rote Heer
den Feind eliminieren.
Ich brauch’ hierfür kein Schießgewehr –
ich werd’ ihn infiltrieren!
Ich werd Chef der BRD,
– der Klassenfeind wird’s hassen! –
und folg’ dem Plan der SED,
sie pleitegeh’n zu lassen!”

http://spuki.net/ein-gedicht-aus-der-froesi-von-1967-politisches-russisches-online-roulettte/

Gravatar: Sting

"Dieses Land wird von Idioten regiert": Brillante Rede von Alice Weidel im Deutschen Bundestag
-
https://plus.google.com/u/0/+SkyLoungeWeb/posts/G1RmB8yjUEL?cfem=1
-
UNBEDINGT ANHÖREN: Das ist mal eine Rede, die schon ganz lange gehalten werden müsste !!
-
Die Altparteien im Bundestag sind alle eine billige Mafia....sonst nichts !!!

Gravatar: Manni

Und das nur für Hamburg, für Dusseldeutschland sind es Milliarden, da die Einwanderung lustig weitergeht werden die Folgen wohl in die Billionen gehen, da wundert sich der Deutsche das der Sprit an der Tanke goldener Saft wird. Na dann lasst uns mal schön löhnen. Gute Fahrt noch.

Schreibe einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang