Mit Hilferufe angelockt

Hamburg: Afrikaner schlugen und vergewaltigten Krankenschwester

Die Polizei sucht in Hamburg fünf Afrikaner, die eine Krankenschwester einer nahen Klinik bewusstlos schlugen, vergewaltigten und ausraubten. Diese lockten ihr Opfer mit Hilferufe in einen Park, der abends als Treffpunkt der Drogenszene gilt.

Foto: Hamburg St. Georg Info/ flickr.com
Veröffentlicht: | Kategorien: Nachrichten, Nachrichten - Politik, Nachrichten - Politik - Empfohlen, Startseite - Empfohlen | Schlagworte: Hamburg, St. Georg, Lohmühlenpark, Afrikaner, Kriminalität, Gewalt, Vergewaltigung
von

Im Hamburger Stadtteil St. Georg  wurde eine 28-jährige Krankenschwester durch eine Gruppe von Afrikanern bewusstlos geschlagen und sexuell missbraucht. Diese lockten am Sonnabend gegen 21.45 Uhr die junge Frau zunächst durch lautstarke Hilferufe in den Lohmühlenpark.

Als sie dort nachschauen wollte, griffen die fünf Schwarzafrikaner im Alter zwischen 20 und 30 sofort an und drückten sie zu Boden. Dabei wurden ihr ein Großteil der Kleider vom Leib gerissen, auf sie mehrfach eingeschlagen und sie schließlich vergewaltigt. Dabei verlor die Frau die Bewusstlosigkeit. Gestohlen wurde auch Verlauf ihre Geldbörse.

Unterkühlt kam sie wieder zu sich und rief dieRettungskräfte. Die Frau beschrieb die Täter: Männlich, afrikanisches Erscheinungsbild, 20-30 Jahre alt, ca. 180 cm groß, dunkel gekleidet. Einer war etwas älter, hatte helle Punkte auf beiden Wangen, dickliche Figur, grünes Gewand mit mehreren glitzernden Nähten, Streifen im Brustbereich, dunkle Jacke.

Der Lohmühlenpark liegt nahe der Aklepios-Klinik, von wo aus die Krankenschwester gerade ihren Feierabend antreten wollte, bis sie am nahen Klinik-Parkplatz die besagten Hilfeschreie hörte. Die unbeleuchtete Grünanlage an der Bülaustraße gilt als Treffpunkt der Drogenszene.

mehr dazu unter epochtimes.de

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Dr. Peter Kunte

Und was passiert mit den Schweinen? Die Personalien werden aufgenommem, und man lässt sie wieder laufen. Danke Frau Murkel.

Gravatar: Franz Horste

Da braucht sich doch niemand mehr zu wundern, wenn keiner mehr bereit ist zu helfen, wenn er befürchten muss zum Dank noch mishandelt zu werden. Aber ARD und ZDF versuchen permanent die gesamte Bevölkerung eines besseren zu belehren. Schwarze sind als "Farbige" zu bezeichen und selbst wenn diese als Drogendealer unterwegs sind, so sind sie immer noch liebe Drogendealer, die vor den bösen deutschen Nazis zu schützen sind. Nach allem, was in Blödland gerade alles so passiert, müssen sich Deutsche vor Schwarzen und Nafris fürchten. Frauen können nachts nicht mehr allein auf die Straße. Muss sich eine Krankenschwester nun nach ihrem Nacht-oder Spätdienst abholen lassen?
http://wort-woche.blogspot.de/2017/01/finanzielle-unterstutzung-bei.html

Gravatar: Ulli P.

_Auch wenn uns die üblichen Verharmloser wieder den berühmten Einzelfall vorgaukeln wollen: Es ist Terror, den diese Leute ausüben! Sie haben ihr Gastrecht auf alle Zeiten verwirkt. Wir müssen sie loswerden

Gravatar: Gittel

Und es wird immer wieder passieren, wenn nicht bald unsere Gesetze in aller Härte angewendet werden. Es ist doch nun wirklich allgemein bekannt, dass von diesem Klientel eine Gefahr für Frauen ausgeht. Jeder, der denkt, er könne hier die Sauna raus lassen, hat jegliches Recht verwirkt, gehört verurteilt (im Schnellverfahren ) und abgeschoben.
Der betroffenen Frau wünsche ich viel Kraft für die Zukunft.

Gravatar: Jörg Franke

Ein bedauerlicher Einzelfall!

Gravatar: Herbert

Wiedermal die Folgen der Merkelschen- Globalisierung." Nur die Dummen Schafe wählen ihre Schlächter selbst." Sollte bei der Wahlentscheidung 2017 bedacht werden.

Gravatar: H.von Bugenhagen

Na iss denn dass
Migranten mit Immunität ,alles wähler der Grünen.
Visafreiheit für alle Vergewaltiger Weltweit.
Bürger wählt grün und ihr habt Spaß ohne Ende.

Gravatar: egon bahr

1) Öffentliche Todesstrafe für diese Herren einführen...
2) Eine andere Sprache wird nicht verstanden...
3) Verantwortliche Politiker zur Verantwortung ziehen...ins
Bango, sonst glauben die immer noch das sie davonkommen mit lebenslangen Salären...

Alles zu drastisch? Glaubt Ihr? Mag sein. Aber so wird es nötig werden. Wartet nur ab.

Gravatar: Gustaf Beier

Der Stadtverwaltung und dem Bürgermeister ist seit langem bekannt das sich dieser Park in den Händen krimineller illegaler Afrikaner befindet und eine rechtsfreie Zone geworden ist!

Was wurde unternommen? NICHTS! Nur bla, bla, bla...

Es wird billigend in Kauf genommen das die 'die schon länger hier sind' vergewaltigt werden oder zu Tode kommen. Hauptsache politisch korrekt!

Jetzt reden wir noch einmal über Begriffe wie 'Pack' und 'Dunkeldeutsche'. Und so etwas wählen die Hamburger? Wenn es meine Frau wäre, wüßte ich was ich mache.

Gravatar: Max Latino

Nein , Nein und nochmals Nein !
Diese Form der Kulturbereicherung findet keine Mehrheit.
Aber der ehemalige in der ganzen Welt ehrfürchtig verehrte Teutone ist zu einem Schwan.losen Gehopse verkommen.
Anstatt sich seines Mannseins zu erinnern , aufzustehen und der ganzen linksversumpften und korrumpierten elitären Minderheit den Ars.. zu versohlen und die nicht gewünschten Kulturfremden mit Schimpf und Schande aus diesem Land zu jagen , werden imaginäre Pokemonmonster mit dem Handy gejagt.
Es wird brav die Staatspropaganda in den Abendnachrichten geschaut und dann sein Kreuz bei dem Alt Politik Kartell gemacht.
Und dann wird sein Kerzlein angezündet um in einem ebenso imaginären Kampf gegen "Rechts" Flagge zu zeigen.
Brave Gendermännchen und immer schön hinsetzen beim Pinkeln, dann ist Mutti auch nicht böse mit Euch.

Schreibe einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang