Tatsächliches Profil ist weitaus blasser

Grüne profitieren in Umfragen von »sehr wohlwollender Berichterstattung in den Medien«

Die Grünen profitieren in den Umfragen von der »sehr wohlwollenden Berichterstattung in den Medien« und einer »überdurchschnittlichen Präsenz in politischen Talkshows«. Zu dem Ergebnis kommt eine Studie des Allensbach Instituts. Inhaltlich überzeugen können die Grünen hingegen nicht.

Pixabay
Veröffentlicht:
von

Dei Umfragewerte der Grünen sind nach wie vor auf einem für die Partei sehr hohem Niveau. Doch diese Werte entsprechen weder dem inhaltichen Vermögen der Partei noch der Realität. Zu diesem Ergebnis kommt eine Untersuchung des Allenbach Instituts. Viel mehr seien sowohl die sehr wohlwollende Berichterstattung in den Medien wie auch die überdurchschnittlich hohe Präsenz der Grünen in politischen Talkshows ausschlaggebend für die aktuell hohen Popularitätswerte.

Dabei sei die tatsächliche Beliebtheit der Grünen weitaus geringer als es die Gesellschaft derzeit empfindet. Die Studie, die bei der FAZ hinter einer Bezahlschranke vorgestellt wird, stellt noch weitere Thesen bezüglich des gegenwärtigen Hochs der Grünen auf. So sei das Parteiprofil der Grünen gegewärtig weitaus blasser als es zu Zeiten weitaus schwächerer Umfragewerte oder gar schwächerer Wahlergebnisse war. Inhaltlich können die Grünen nicht einmal die eigenen Anhänger überzeugen. Bei entsprechenden Anfragen nach der Begründung, was ihnen an der eigenen Partei gefällt, kamen lediglich sehr allgemein gehaltene Aussagen. 

Die Fehltritte einiger Protagonisten der Grünen (Habeck und die sozialen Medien, Schulze und die Vielfliegerei, Roth und die 40.000 Toten in Afghanistan und so weiter) scheinen in den Umfragen keine Auswirkung auf die Popularität der Partei zu haben. Doch ob sich diese Form der Popularität auch tatsächlich am Wahltag in Stimmen umwandeln wird, ist mehr als zweifelhaft. Dazu stecke zu wenig Substanz in den Grünen, so ein Aspekt der Studie.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: karlheinz gampe

Solange, dem deutschen Deppen, der kritische Geist fehlt, der nur bei steigender Bildung wächst, wird die rote CDU merkelsche Systempresse und der Rotfunk, die deutschen Deppen einlullen können mit lügenhafter Darstellung der Dinge. Deshalb will unsere Politik auch das Bildungsniveau in Deutschland senken. Dürfte nicht wenige unkritische Dumm-Deutsche geben, die sogar noch an propagandistisch von Stasis Erika erfundene Hetzjagden in Chemnitz glauben.

Gravatar: mah

Die Umfragewerte entsprechen nicht der Realität?

Das kann doch eigentlich nur passieren, wenn die Umfragen - willentlich oder nicht - unprofessionell durchgeführt wurden. Z.B. wenn nur Studenten befragt wurden oder nur in Regionen befragt wurde, wo die Grünen traditionell stark waren in der Vergangenheit.

Wenn aber die Umfragen+Auswertung korrekt durchgeführt wurden, dann ist das Ergebnis die Realität. Mit der üblichen Fehlerquote behaftet natürlich. Die gilt ja bei jeder Umfrage.

Und nun sagt mir dieser Artikel, daß die Wirklichkeit nicht die Realität sei? Leute....ich bitte Euch!

Es gibt höchstens noch die Möglichkeit, dass Befragte in nennenswerter Menge bewusst falsche Antworten geben.
Gibt es Hinweise/Anhaltspunkte dafür in dieser Umfrage?

Dem grünen Gelaber und sonstiger Propaganda in den Medien entgehe ich durch Nichteinschalten.
Glaubwürdigkeit genießen die ÖR bei mir nur noch bei Bundesliga und Wetter.

Gravatar: germanix

@ Redaktion(mk)

Zitat: "...wohlwollende Berichterstattung in den Medien wie auch die überdurchschnittlich hohe Präsenz der Grünen in politischen Talkshows ausschlaggebend für die aktuell hohen Popularitätswerte..."!

Da kennt das Institut Allensbach und die Redaktion(mk) nicht die Dummheit der Wähler!

Alleine ausschlaggebend ist die Präsenz in Talkshows, in der die Grünen mit Samthandschuhen angefasst werden - im Gegensatz zu der AfD - sollte sie mal eingeladen werden!
Hier wird permanent die Nazikeule über die AfD geschwungen! Das reicht, um die deutschen Dumpfbacken ins Irrlicht der Grünen zu katapultieren!

Und die Redaktion schreibt:

"Dazu stecke zu wenig Substanz in den Grünen, so ein Aspekt der Studie".

Für Deutsche braucht man keine Substanz - nett lächeln, witzig wie Habeck sein - und die meisten sind hin und weg - und wählen die Grünen!

Wer immer noch nicht versteht, wie Wähler manipulativ eingefangen werden, der redet solch einen Stuss wie die Allensbach-Studie schriftlich vorgibt!

Gravatar: Doris Mahlberg

" Die Grünen profitieren von wohlwollender Berichterstattung in den Medien ......... "

Wieder ein neuer Beweis dafür, wie gehirngewaschen und politisch ungebildet die Dumm-Deutschen sind. Da wird natürlich klar, warum die Grünen das einstmals sehr gute deutsche Bildungssystem unbedingt zerstören wollten und es ja auch geschafft haben ........

D.M.

Gravatar: heinz weiss

(1) Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern und zu verbreiten und sich aus allgemein zugänglichen Quellen ungehindert zu unterrichten. Die Pressefreiheit und die Freiheit der Berichterstattung durch Rundfunk und Film werden gewährleistet. Eine Zensur findet nicht statt.
Artikel 5 des Grundgesetzes für die Bundesrepublik Deutschland ...
https://de.wikipedia.org/.../Artikel_5_des_Grundgesetzes_für_die_Bundesrepublik_Deuts...

Gravatar: Werner

Sehr viele Chefredakteure der Medien waren selber linke Randalierer, Hausbesetzer und RAF-Sympathisanten, siehe Jörges vom Stern. Auch die Jüngeren sind meist linke, vaterlandslose Gesellen und Anhänger der grünen Pest und Cholera.

Gravatar: Unmensch

Das zeigt den Wert der Medienmacht.

Gravatar: Marcel D.

Grüne, Schwarzgrüne, Rote, Dunkelrote; Medien; Großkirchen: FURCHTbar!

Gravatar: Karl Napp

Na klar, die Halbgebildeten mit, in der Regel auch noch abgebrochenem, "geistes"wissenschaftlichem Studium (Politologie, Psychologie, Soziologie, Theologie) haben als studierte Schwaller und Schwätzer die Staatssender ARD/ZDF und auch NT-V "erobert". Das sind die Grünen und die linke Hälfte der SPD. Sie "machen" die öffentliche Meinung und beeinflussen nicht unerheblich auch die Wahlentscheidung der wertschöpfend arbeitenden Bevölkerung, die sich nicht so intensiv wie ich als Pensionär, über das tatsächliche Geschehen informieren kann.

Gravatar: Hajo

Das kommt doch nicht von ungefähr, denn Sorros hat sich vor kurzem geoutet und Popper als sein Vorbild angegeben und dieser ehemalige Sozialist mit bolschewistischer Ader ist ja auch die Ikone der grünen Marxisten und nahezu die gesamte Presse ist grün, von anderen Gruppen wollen wir erst garnicht reden und da trifft es sich vermutlich rein zufällig, wie einschlägiges Großkapital, Presse und Politik vereint zusammenarbeiten und natürlich nur zum Wohle des Volkes, wenn es diesen linken Doktrien folgt, ansonsten sind sie Nazis und müssen bekämpft werden und ähnliches ging ja schon mit der Inthronisation des Sozialisten in Frankreich voraus, der. welch ein Wunder, vom Saulus zum Paulus wurde, dank seiner guten Beziehungen gerade zu dieser Art von Spezies, die auf keinen Fall will, daß wir wieder nationale Tendenzen einläuten und deshalb bieten die alles auf um das zu verhindern, warten wir es ab wie es kommt, das hängt von den Umständen ab, die sich ja stündlich, wie bekannt verändern können.

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang