“Griechenland sollte aus Euro austreten”

30. März 2012, 10:27 | Kategorien: Politik, Wirtschaft | Schlagworte: | von Redaktion
Foto: Archiv,ddp
Redaktion

Der CDU-Bundestagsabgeordnete Klaus-Peter Willsch warnt angesichts der Regierungspläne für eine Erhöhung der Haftung Deutschlands bei der Euro-Krise vor den Folgen für den Steuerzahler: "Solange wir den Irrweg, Länder vollständig aus der Marktfinanzierung zu nehmen, weitergehen, wird das nicht aufhören: bis jetzt sind alle roten Linien nach anfänglich heftigen Dementis umstandslos überschritten worden", sagte Willsch im Gespräch mit "Handelsblatt-Online". "Sobald der dauerhafte ESM steht, ist die Schuldenunion perfekt: es wird nicht aufhören, bis alle Defizite und Schulden der Peripherieländer bei den soliden Ländern gelandet sind." Daher sei es notwendig, dass Griechenland aus dem Euro austrete.

Wie die Steuerzahler werden auch mittelständische Unternehmen in Mitleidenschaft geraten warnt Willsch. Viele könnten ihren Standort nicht in Billigländer verlegen.

Mehr unter: DMN

Schlagworte:
Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Anzeige