Trotz Mordanklage auf freiem Fuß

"Goldjungen" zünden Obdachlosen an - Haftbefehle aufgehoben

Die deutsche Justiz tritt einmal mehr im Umgang mit den von Merkel und Konsorten herbeigerufenen respektive nicht zurück gesendeten Kulturbereicherern im höchsten Maße die Gerechtigkeit mit Füßen. Trotz Mordanklage wurden fünf der sechs Migranten auf freien Fuß gesetzt.

Veröffentlicht: | Kategorien: Nachrichten, Nachrichten - Politik, Nachrichten - Politik - Empfohlen, Startseite - Empfohlen | Schlagworte: Justiz, Deutschland, Mordanklage, Haftbefehl, Aufhebung, Migranten, Haftstrafen, Deutsche, Brandstiftung
von

Der deutschen Justiz wird in der jüngeren Vergangenheit oftmals von den Bürgern des Landes vorgeworfen, dass sie gegen die Migranten, "Flüchtlinge" und Asylanten zu lasch vorginge. Das Wort Kuscheljustiz hat sich bereits in weiten kreisen Bahn gebrochen. Aktuell sorgt ein Vorkommnis in Berlin einmal mehr dafür, dass diese Sichtweise deutlich unterfüttert wird.

An Heiligabend des Vorjahres, wenige Tage nach dem islamisch motivierten Terroranschlag auf den Berliner Weihnachtsmarkt, zündeten sechs junge Männer, von denen Schulz einmal behauptet hatte, dass das, was diese Menschen uns brächten, wertvoller als Gold sein solle, in einer Berliner U-Bahn-Station einen schlafenden Obdachlosen an. Nur Dank des beherzten Eingreifens anderer Fahrgäste und dem Fahrer einer ankommenden Bahn konnte verhindert werden, dass das Opfer in Flammen aufging. Die potenziellen Mörder wurden entsprechend unter Mordanklage gestellt, ein Haftbefehl gegen jeden einzelnen von ihnen wurde erlassen.

Doch ganz aktuell hat das Berliner Landgericht exakt diesen Haftbefehl gegen fünf von ihnen aufgehoben. Die potenziellen Mörder dürfen völlig ungeniert durch Berlin marschieren, die frische Luft genießen - oder wieder einen Obdachlosen anzünden. Männer, die unter Mordanklage stehen, laufen in der Stadt herum.

Zum Vergleich: im Februar wurden mehrere junge Deutsche in Nauen zu jahrelangen Freiheitsstrafen wegen schwerer Brandstiftung verurteilt. Sie hatten einen Brandanschlag auf eine leerstehende Sporthalle verübt, die irgendwann einmal als Unterkunft für "Flüchtlinge" geplant war. Wohlbemerkt: die Halle stand zum Tatzeitpunkt leer und sollte, so der Stand der Dinge, später einmal als Unterkunft dienen. Möglicherweise.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Herbert

Der Islam und die Scharia lassen grüßen in diesem
" Rechtsstaat ??? "

Gravatar: die Vernunft

In dem Unrechtsstaat DDR wären diese Urteile undenkbar! Die Reisewarnung für Deutschland (Von China und der USA) besteht zu Recht!

Gravatar: Karin Weber

Offenbar ist das in Deutschland mittlerweile Normalität, angemessen sanktioniert wirds ja nicht. Gut bewachte Poltiker in gepanzerten Limousinen wird es nicht erwischen, wohl aber den sie finanzierenden Pöbel hier draußen. Die politische Klasse der Altlastenparteien ekelt mich nur noch an. Deren Vasallen in den Ämtern auch.

Gravatar: Franz Horste

Was hätten wir in unserer Kindheit an Strafen erlebt, wenn wir dermaßen empathielos gehandelt hätten? Aber früher gab es ja auch noch Erziehung und Anstalten für solche, die von ihren Eltern keine Erziehung erhielten. Araber erziehen ihre Kinder nicht, (pardon-- die Töchter schon,mit Prügel), Söhne dürfen machen, was sie wollen, solange sie den Vater nicht ärgern. Auch wenn alle herzensguten Helferlein dies nicht wahrhaben wollen, aber genauso ist es!
http://wort-woche.blogspot.de/2017/02/deutschland-wird-rauer-und-rabiater.html

Gravatar: Anneliese Reitmaier

In Deutschland gehören allgemein höhere Strafen für Vergewaltigung von Kindern/ Frauen , Misshandlung von Tieren zum Beispiel Hunde / Obdachlose. Jeder Mensch, der keine Wertschätzung gegenüber andere Lebewesen hat, gehört eingesperrt ❗️
Und keine Bewährungsstrafe ❗️ Weil es Lebewesen sind und keine Sachgegenstände ❗️

Gravatar: Alfred

Stellen sie sich mal vor, Deutsche zünden Migranten / Ausländer an. Dann würde die Justiz aber rotieren.
Urteil: Lebenslang mit anschließender Sicherheitsverwahrung.

Gravatar: Gisela Glatz

Mord und Totschlag haben in Deutschland einen Wert erreicht, der einem total vom Hocker haut. Da können die Ausländer tun und lassen , was sie wollen, auch morden und vergewaltigen, aber sie sind weiter auf freiem Fuß. Wenn das nur Deutsche wären, die würden gleich eingeknastet, aber bei den Flüchtlingen geht die Justiz und die Politik auf Kuschelkurs. Wie soll sich das noch weiterentwickeln? Merkel und Co haben mit ihrer Politik für diese Kriminalität gesorgt und jetzt werden sie wieder gefeiert, das ist doch nicht normal. Ich glaube, die Deutschen haben keinen Charakter mehr ! Bald werden sie diese Kriminalität am eigenem Leibe spüren, wenn dem nicht Einhalt geboten wird.

Gravatar: Meckerziege

Bitte, bitte, diese Verbrecher nicht Goldjungen nennen.

Gravatar: Rolo

Einfach unfassbar! Rechtsstaat? Eine Bundesregierung und Parlamentarier (Volksvertreter) im Deutschen Bundestag, welche die blinde Justitia nochmals geblendet haben! Wohin soll das nur führen? Wo erhalten angezündete Obdachlose, sexuellen Übergriffen ausgesetzte Frauen, vergewaltigten Mädchen und Frauen, die Angehörigen der Mordopfer und die deutschen Bürger, die sich von diesem islamisch - muslimischen Abschaum, Sozialbetrügern, den A. Merkel in unser einst friedliches Land gelassen hat bedroht fühlen, eigentlich Asyl? Die CDU/CSU, die SPD, die Grünen, sind nicht die Lösung! Alle diese Altparteien sind durch die von ihnen über Jahrzehnte umgesetzte Politik, teil des Problems! Ihre Politik hat diese Zustände die man noch vor wenigen Jahren in einer Bananenrepublik der dritten Welt vermutet hätte in Deutschland zugelassen und gefördert! Aber trotzdem machen uns die Staatsmedien Glauben das A. Merkel in Wahlumfragen führt? Glauben wir das? Sind wir Deutschen Wähler wirklich so dumm? Unfassbar!

Schreibe einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang