Gewinneinbruch bei Deutscher Bank

31. Juli 2012, 08:19 | Kategorien: Wirtschaft | Schlagworte: , | von Redaktion
Foto: Mario Vedder/dapd
Redaktion

Bei der Deutschen Bank drückt die Eurokrise auf das Ergebnis der Investmentsparte. Im zweiten Quartal 2012 betrug das Vorsteuerergebnis nur noch 357 Millionen Euro; das ist ein Rückgang von 60 Prozent. Die beiden Vorstände Jain und Fitschen machten die Euro-Vertrauenskrise verantwortlich für die schlechten Zahlen. Dabei hat die Deutsche Bank selbst schon Konsequenzen gezogen und ihre Investments in Krisenstaaten reduziert.

In Spanien hat man die Investitionssumme von 1,4 Milliarden auf 873 Millionen Euro reduziert; ähnlich in Portugal und Irland. Nur in Spanien stieg die Summe von zwei auf zweieinhalb Milliarden Euro an. Auch im Privatkundengeschäft ist der Gewinn um 13 Prozent zurückgegangen, aber insgesamt erwies sich diese Sparte als stabil.

 

Mehr dazu auf handelsblatt.com

(oe)

Schlagworte: ,
Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Anzeige