»Es wird zwei Zivilisationen in Europa geben – eine christliche und eine halb-islamische«

Gegen Macron und Merkel: Victor Orbán will sein Land vor Massenmigration schützen

Victor Orbán ruft alle migrationskritischen Kräfte in Europa zur Zusammenarbeit auf. Gemeinsam müssen man der Migrationspolitik, wie sie Emmanuel Macron vorschwebt, entgegentreten. Er befürchtet eine Spaltung Europas in zwei Zivilisationen.

Quelle: dailynewshungary.com
Veröffentlicht: | von

»Es wird zwei Zivilisationen in Europa geben – eine christliche und eine halb-islamische« – das verkündete vor wenigen Tagen der ungarische Ministerpräsident Victor Orbán [siehe Bericht »Daily Mail«]. 

Orban erklärte, dass er sein Land vor der EU-Politik und Macrons Plänen schützen wolle: Er wolle keine Massenmigration in sein Land lassen.

Unterstützt wird Orbán von der neuen Achse Rom-Warschau. Matteao Salvini hatte vor wenigen Tagen bei seinem Besuch in Polen ebenfalls davon gesprochen, dass die migrationskritischen und wertekonservativen Kräfte in Europa zusammenhalten müssten, um der Politik von Emmanuel Macron und Angela Merkel ein Gegengewicht zu stellen. Die Achse Paris-Brüssel-Berlin dürfe nicht die Politik in der EU allein dominieren.

Orban lobte daher Salvinis Vorschläge, eine Gegenachse zu bilden, explizit. Ungarn und Polen hatten auch gegen den Globalen UNO-Migrationspakt gestimmt, und Italien war der Abstimmung fern geblieben.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Walter

Da kann man doch sehen, wo die kompetentesten Politiker in Europa vorhanden sind. In Frankreich und Deutschland wohl nicht.
Diese osteuropäischen Politiker haben erkannt, wenn man durch die Massenmigration das wirtschaftlich stärkste Land in Europa kaputt gemacht hat, hat dies auch große Auswirkungen auf die kleineren europäischen Länder. Unsere Regierungs - Politiker glauben vermutlich sie sind die größten in Europa, was man aber an ihrem kompetenzlosen und marionettenhaften Verhalten nicht erkennen kann.
Ein Volk was solche Politiker hat braucht keine Feinde mehr, da es auch so schon dem Niedergang ausgesetzt wird.

Gravatar: Exbiedermann

Zu Ungarns Verteidigung der europäischen Nationalstaaten!

Im Zusammenhang mit der Haltung des ungarischen MP Orban in der Migrationsfrage möchte ich auf die Studie „Der Euro-Arabische Diaglog und Die Geburt von Eurabia“ von Bat Ye'or von 2013 hinweisen , in der die Verfasserin vor einem „Kalifat Eurabia“ und den damit verbundenen Beschönigungen des Islams zugunsten der Islamisierung Europas warnt. Der Name Bat Ye’or – hebräisch für „Tochter des Nils“ – ist das Pseudonym einer aus Ägypten stammenden jüdisch-britischen Autorin, Jahrgang 1932, die anonym in der Schweiz lebt.

In ihrer Studie werden diverse Fragen beantwortet: Warum kommen Menschen mit einer Religion, die sich dezidiert gegen das Christentum wendet, überhaupt in so großer Zahl nach West- und Mitteleuropa? Wer hat sie gerufen, und welche Aufgabe wurde für sie vorgesehen? Warum heißt man sie in bestimmten Kreisen willkommen? Warum findet keine intensive Beschäftigung mit dem statt, was der Islam beinhaltet und vor allem wer die Menschen sind, die im Kulturkreis des Islam gelebt und welche Vorstellungen sie mitgebracht haben?

Warum werden Muslime nicht mit den menschenrechtswidrigen, teilweise verbrecherischen Aspekten des Islams, ja nicht einmal mit den Ergebnissen der Forschung über die Entstehung des Korans und des Frühislams konfrontiert? Warum müssen Islamforscher wie Luxenberg, unter Pseudonymen schreiben? Warum werden sie wissenschaftlich diskriminiert, wie Dr. Günter Lüling, der 1969 seine umwälzende Dissertation „Über den Urkoran“ vorgelegt hatte und die ihm statt eines wissenschaftlich reichen Lebens , das eines Arbeitslosen beschert hat? Warum mangelt es an historisch-kritischer Forschung zu den Anfängen des Islams bis hin zur völligen Vernachlässigung von objektiven Belegen wie Inschriften, Münzen, Koranfragmenten usw. Warum will man nicht das Christentum eindeutig vom Islam abgrenzen, eine Pflicht für alle, die vor allem ihren christlichen Glauben noch ernst nehmen? Warum wenden sich in Deutschland nicht die politisch Verantwortlichen gegen die islamische Doktrin, die Welt dem islamischen Recht zu unterwerfen? Lebt Deutschland immer noch unter der scheinaufgeklärten Mogelpackung der Lessingschen Ringparabel, in der der weise Nathan keine rechte Antwort auf die Einwendung des als etwas einfältig dargestellten Kreuzritters weiß, die Religionen ließen sich doch ganz gut unterscheiden.

Wollte man schon damals unter dem Einfluss der Aufklärung nicht mehr unterscheiden, weil man von einer humanitären Weltagenda ausging? Diese Fragen wären von den gegenwärtigen Regierung zu beantworten – auch auf der Grundlage der Informationen von Bat Ye’or, die unter diesem Pseudonym veröffentlichen muss.


Die These von Bat Ye’or lautet „Die europäischen jüdisch-christlichen Wurzeln werden von einer linken Ideologie der Europäischen Union zu unterlaufen versucht, indem eine Politelite über die Köpfe der europäischen Bevölkerung hinweg Bündnisse mit der arabischen Welt schließt, in denen Europa als Verlierer aussteigt. Es entsteht ein Eurabien, in der eine Zivilisation des Dhimmitums gepflegt wird, d.h. eine Politik der Unterwerfung von Nichtmuslimen unter das Recht der Scharia und einer damit einhergehenden Zermürbung und Entmutigung der nicht-muslimischen Bevölkerung. Und sie stellt unausgesprochen die Frage: Wieso herrscht bei den hiesigen Politeliten bei aller Abneigung gegen das Christentum eine solche Sehnsucht nach Unterwerfung unter das islamische Recht? Das kann wohl kaum einer einsehen, es sei denn, er befürwortet die „neue Weltstaat-Agenda“.

Die Neue Weltordnung ist ein Begriff, der mit Beharrlichkeit als "Verschwörungstheorie" zur Seite
geschoben wird, obwohl führende Politiker immer öfter in ihren Reden Formulierungen wie "die eine Welt", "Globalisierung" oder "global governance" einflechten lassen - nicht selten in Zusammenhang mit den Plänen zur Dezimierung der Macht souveräner Staaten und der Einen-Welt-Religion.

Die Neue Weltordnung ist keine Verschwörungstheorie, sondern das politisch korrekte Zukunftsprogramm der zurzeit mächtigsten Organisation der Welt: der UNO, einer USA demokratischer Prägung und neuerdings einer Eu unter der Taktführung von Marcon und Merkel, die beide in erster Linie die Unterzeichnung des Globalen Migrationspaktes betrieben haben und offen von der Abgabe nationaler Rechte an die EU sprechen!

Und die USA-Demokraten denken schon weiter!
Wie sehr bedroht die Gesamtheit der Völker schon ist, erfahren wir aus den Publikationen des amerikanischen Militärstrategen, Vordenkers und Planers der Neuen Weltordnung, Thomas P. M. Barnett (* 1962 in Chilton, Wisconsin). 2005 schon beschrieb er die Absicht der Globalisierer, eine "Gleichschaltung aller Länder der Erde, und zwar durch die Vermischung der Rassen" ins Auge zu fassen. Jährlich sollen in Europa 1,5 Millionen Einwanderer aus der Dritten Welt aufgenommen werden. Dabei ist es niemandem erlaubt - weder Regierungen noch Institutionen - die Flüchtlingsströme zu behindern. Landesgrenzen sollen eingeebnet, die Rassen vermischt, nationale Werte und Gebräuche, sowie traditionelle Religionen abgeschafft werden. Barnett ist davon überzeugt, dass Amerika dazu berufen sei, der Welt globale Spielregeln auch für die neue Weltwirtschaftsordnung vorzulegen – und die Welt zu beherrschen.

Es ist kein Zufall, dass sich Präsident Trump mit dem Slogan „America first“ gegen die Demokratin Hilary Clinton positioniert und in der Präsidentschaftswahl 2016 durchgesetzt hat.
Wer sich darüber wundert, dass Papst Franziskus die schrankenlose muslimische Einwanderung nach Europa in seinen Reden nicht nur bejaht, sondern immer wieder anregt, sollte wissen, dass er sich von einem gewissen Herrn Sutherland aus Irland hat beraten lassen. Dieser Peter Denis Sutherland (* 25. April 1946 in Dublin; † 7. Januar 2017 ebenda) war ein irischer Rechtsanwalt, Politiker und Manager. Er war unter anderem Generalstaatsanwalt von Irland, Europäischer Kommissar für Wettbewerb, Chairman von Goldmann Sachs sowie UN-Sonderberichterstatter für Migration.

Von ihm wurden ständig die Weltstaat-Agenda und die damit verbundenen weltweiten Massenmigrationspläne der UN und der Eu vertreten. Und in Unkenntnis der Sachlage haben sich Papst und Kirche angeschlossen. Aber sie alle haben die Rechnung ohne dem Wirt gemacht!

Gesegnetes Neues Jahr!

Gravatar: Karl Brenner

Wie eine halb-islamische Gesellschaft im fortgeschrittenen Zustand aussieht, kann man in Frankreich sehen.
Zuerst werden die Juden angegriffen und vertrieben, und dann sind die Christen dran.

Gravatar: Karl Biehler

Merkel verheimlicht uns etwas Schlimmes. Sie hat es von langer Hand vorbereitet. Putin und Trump müssen mehr wissen.

Gravatar: Matthias

In Lissabon, soll Ende des Jahres 2018, der Kandidat der sozialistischen Fraktion gekürt worden sein, für die Europawahl im Mai 2019 und/oder vor allem als Gegenkandidat für den weichgespülten und harmlosen und lügenden und unser Vaterland verratenden Weber von der CSU. (Sicherlich weiß die Redaktion freiewelt.de mehr dazu.)

Sieger wurde ein Timmermans. Timmermans (Freimaurer, skrupelloser Atheist und ****** ****** ****** ******** ******* ******** ) soll gedroht haben und "versprochen" ganz Europa mit illegalen Muselmanen und allem möglichen zu überschwemmen. Die Betonung soll auf ganz Europa gelegen haben. Und vor allem die Polen, Ungarn und alle anderen will er mit Gewalt in die Schranken weisen und diese zwingen, Ausländer in Massen anzunehmen. Wie er das erreichen will, ist mir noch nicht bekannt.

Nach allem was ich über diesen Typ Mensch gelernt habe, habe ich keinen Zweifel darüber, das dieser Geistes***** es versuchen will, gemeinsam mit seinen************** Beratern im Hinterzimmer der vorgeblichen Diktatur-Demokratie. Kann jemand vielleicht das bestätigen oder mehr dazu sagen, bitte?

Es ist grausam, was diese ************ planen. Das ist sicher. Man muss ihnen nur sauber zuhören.

Gravatar: Exbiedermann

Bereits am 19 September 2015 ging Orbáns Warnung vor einem Verlust der christlichen Identität Europas durch die Presse. Ein ungarischer Bischof nannte die Flüchtlingswelle eine 'Muslimische Invasion,' und die Regierung Orban befürchtete: Wenn weiter so viele Muslime kommen, verlieren die Christen den Wettbewerb der Kulturen.
Kath.net berichtete: Vor einem Verlust der christlichen Identität Europas durch einen weiteren Zustrom muslimischer Flüchtlinge hat der ungarische Ministerpräsident Viktor Orbán gewarnt. Wenn die Flüchtlingskrise schlecht gemanagt werde, komme es zu einem Wettbewerb der Kulturen. „Es ist offensichtlich, dass die Christen diesen Wettbewerb verlieren werden, wenn man viele Muslime nach Europa lässt“, sagte Orbán in einem Interview mit der Tageszeitung „Die Welt“ (Berlin). Muslime legten mehr Gewicht auf Familie, Kinder und Zusammenhalt in der Gemeinschaft: „Und deswegen werden sie am Ende mehr sein als wir. Das ist simple Mathematik.“ Zu Erfahrungen mit der Zuwanderung von Muslimen in westliche Gesellschaften sagte Orbán: „Trotz bester Absicht der dortigen Führungsspitzen haben sich Parallelgesellschaften etabliert, haben sich die muslimischen Schichten nicht integrieren lassen. Man lebt nebeneinander.“ Der Ministerpräsident stimmte einem früheren Satz von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) zu: „Multikulturalismus ist tot.“ Orbán: „Wir wollen den multikulturellen Ansatz nicht.“ Ungarn sei ein europäisches und christliches Land: „Das ist unsere Kultur, und wir nehmen unsere Verantwortung und unsere moralische Verpflichtung sehr ernst.“
Der Meinungsumschwung Merkels ist auffallend und muss die oben dargestellten Ursachen haben, die im amerikanischen Zwang zum Globalismus liegen. Die Globalisierung zu einer weltweiten Friedensgesellschaft unter Führung der USA, wie sie den amerikanischen Demokraten vorschwebt, muss schon am Integrationsverbot der 1,3 Milliarden Moslems im Koran bei gleichzeitigem Befehl zur Weltherrschaft scheitern.
Wenn sich daher die EU-Globalisten nur nicht täschen und einmal dem weitsichtigen ungarischen MP Orban nachweinen!

Gravatar: Matthias

@Exbiedermann,
und jetzt kommt es. Timmermans (und seine mehr oder weniger verborgenen Chefs im Hinterzimmer) erklärt/erklären Orban und Polen offen den Krieg, nach den Europawahlen 2019 und nach der Wahl des neues Kommissionspräsidenten, sofern der sozialistische Kandidat gewinnen sollte. Wahlbetrug ist natürlich möglich und sehr wahrscheinlich.

Wer aber glaubt, Weber darf es anders gestalten, der dürfte irren.

Die Frage ist. Fliegt diese EU-Brüssel-Diktatur in die Luft? Oder wird sich diese erbarmungslose Diktatur noch viele Jahre halten?

Absolut sicher ist: der Islam ist der Schläger, der den Freimaurer und Vaterlandsverräter verjagen wird. Noch hält sich der Islam bedeckt, er wird aber irgendwann mit offenem Visier seinen Machtanspruch etablieren wollen. Und der Islam duldet keine Freimaurer und Sozialisten neben sich. Rassismus in Reinkultur wird sich dann über Europa offen ausbreiten?

Was wird dann aus dem christlich-jüdischen Abendland? Für immer verloren?

In Brüssel plant man bereits den Nationen die Steuerhoheit zu entziehen, als nächsten Schritt, und nach Brüssel zu verlagern. Natürlich. Wie, das werden wir alsbald erfahren.

Alles auf dem Rücken der Klimalüge und der Überbevölkerungslüge, mit tatkräftiger Unterstützung der Blender-Wissenschaft, aus atheistischem Haus.

Gravatar: Ted Bundy

HURRAAAHH!

Orban 4 Europé.

Das kann ja eine sehr interessante Konstellation geben, wenn die Europa-Wahlen sind und die gestärkten, europäischen Rechten ins EU-Parlament einziehen, mit dem Ziel, sich selbst abzuschaffen. Und ich freu' mich drauf.
Wenn es aber schief laufen sollte, und der Merkel-Fluch sein zerstörerisches Werk erfolgreich fortsetzen könnte, wäre es für Deutsche ratsam, sich schon einmal mit dem Erlernen der ungarischen Sprache vertraut zu machen, sofern man NICHT in einem islamisierten Deutschland leben will. Ungarn wäre ganz sicher ein Land, in dem Deutsche auch gut und gerne leben könnten. Außerdem hat Herr Orban schon vorab den Deutschen Asyl in seinem Land versprochen.-

Gravatar: Stefan B.

Ungarn war 145 Jahre lang von den Türken besetzt. Die Ungarb werden lieber aus der EU austreten als nochmals eine Invasion von Moslems durch die Hintertür zuzulassen.

Gravatar: Karl Napp

Ich gäbe Merkel, Kramp-usw und Maschet im Dreierpack für einen Orban, Salvini oder Kurz.

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang