Bundesentwicklungsminister Gerd Müller (CSU) verplappert sich

Für eine Million »Flüchtlinge« gibt Deutschland in diesem Jahr 30 Milliarden Euro aus

Bisher versuchten Merkel und Konsorten, die Ausgaben für die Flüchtlingspolitik so ungenau wie möglich zu definieren oder sie gleich ganz zu verschleiern. In einer Talkshow im per Zwangsabgabe finanzierten öffentlich-rechtlichen Rundfunk verplapperte sich Bundesentwicklungsminister Gerd Müller (CSU) und nannte einen Betrag von 30 Milliarden Euro - alleine in diesem Jahr.

Quelle: pixabay.com
Veröffentlicht: | Kategorien: Nachrichten, Nachrichten - Politik, Nachrichten - Politik - Empfohlen, Nachrichten - Wirtschaft, Nachrichten - Wirtschaft - Empfohlen, Startseite - Empfohlen | Schlagworte: Flüchtlingspolitik, Kosten, Bundesentwicklungsminister, 30 Milliarden Euro, 2017
von

Noch im Januar dieses Jahres versuchte das Bundesfinanzministerium die Kosten für die von Merkel zu verantwortenden Flüchtlingskrise klein zu halten. In einem Bericht der »Welt« hieß es damals, das Bundesfinanzminsterium plane im Haushalt mit Ausgaben von 21,3 Milliarden Euro für dieses Jahr. Eine glatte Lüge, wie sich jetzt herausstellt. Denn Bundesentwicklungsminister Gerd Müller (CSU) gab bei einer Talkshow im öffentlich-rechtlichen Rundfunk freimütig bekannt, dass Deutschland in diesem Jahr 30 Milliarden Euro für eine Million »Flüchtlinge« hierzulande ausgebe. 2016 lagen diese Ausgaben noch bei 20 Milliarden Euro; das ist eine Steigerung von satten 50 Prozent!

Für die knapp 500.000 wohnungs- und obdachlosen Menschen im Land hat die Merkel-Regierung hingegen weder Konzept noch verlässliche Angaben über finanzielle Mittel, um Abhilfe zu schaffen. Auch die Mittel gegen die drohende respektive existierende relative Kinderarmut in Deutschland verhält sich zu den Ausgaben für die »Flüchtlinge« extrem zurückhaltend; wohlwollend ausgedrückt. Immer mehr Haushalte derer, die schon länger hier leben, vegetieren am Existenzminimum vor sich hin. Ein Eis für die Kinder in jenen Haushalten ist im Sommer genau so wenig machbar wie ein Kinobesuch für die Teenager. 

Aber für die »Flüchtlinge« wird die finanzielle Gießkanne immer wieder großzügig gefüllt und an die Partizipanten dieser Politik verteilt. Und davon gibt es reichlich: Wohlfahrts- und Interessenverbände, kirchliche und nichtkirchliche Institutionen, karitative und gewerbliche Unternehmen. Jeder versucht, ein größtmögliches Stück von diesem Kuchen zu bekommen. Damit dieser stete Geldregen auch ja nicht versiegt, unterstützen diese Gewinner der Flüchtlingsindustrie selbstverständlich die rechtswidrig zustande gekommene und längst gescheiterte Flüchtlingspolitik von Merkel. Wer sägt schon freiwillig den (finanziellen) Ast ab, auf dem er sitzt?

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: freerob

den Deutschen hat man ins Hirn gesch.......
70 % Zustimmung für Angela Merkel (ZDF-Politbarometer vom 23.06.) Diese Summe haut mich um, den hungernden Menschen am Horn von Afrika wäre mit 3 Milliarden geholfen. Alle Schulen und Straßen Deutschlands wären saniert, aber die Bundesregierung investiert in junge Afrikaner ! Und hier vor allem in Niki-Sportschuhe und geile Smartphones !

Gravatar: Claudia M. Wünsch

Und selbst wenn eine einschlagende Opposition durch alternativ denkende und wählende Bürger zustsnde käme: Ich traue diesen Amigos auch Manipulationen bei den BT-Wahlen zu! Unsere Politik und proteschierten verbundenen Großunternehmer werden dafür sorgen, dass kein Wiederspruch aufkommt.
Wer sufsteht, wird mundtot gemacht, der verliert seinen Job und gegen ihn wird in der Öffentlichkeit Rufmord betrieben.
IM Erika und die Stasi lassen grüßen!
Warum sind wohl von dieser Honnecker-treuen Person unter dem ehemaligen Bundespräsidenten die Akten verschwunden? Warum wohl hat man ihn zum Bundespräsidenten ernannt?
Das sind alles Fragen, die nicht gestellt werden dürfen und tabuisiert werden!

Gravatar: Wolf Köbele

Im Urlaub entnahm ich der (sonst von mir gemiedenen) Süddeutschen Zeitung, daß das UNHCR für die Versorgung von Kindern mit Trinkwasser in libanesischen Flüchtlingscamps nicht mehr gewährleistet sei, weil 169 Mio Dollar fehlten! Soviel könnte das Spendenferkel locker auf die Milliarden (!) drauflegen und Dtld könnte auch allein für die Hilfe aufkommen. Aber da streiten lieber etliche Staaten darum, wer wieviel von 169 Millionen (!) bzw. - mittlerweile im Irrsinn vollständig angekommen - Millönchen beisteuert!

Gravatar: Unmensch

Ihr missversteht das. Es geht doch um gute Menschen, denen soll man geben. Die schlechten Menschen dagegen, denen soll man nehmen. Das ist moralisch gerecht, daran gibt es nichts auszusetzen. Aber ihr gehört zu den schlechten Menschen, denn ihr widersetzt euch der guten Macht.
(Man muss sich nur empathisch zeigen, und schon wird alles klar.)

Gravatar: Anne

Ich kann dazu gar nichts mehr sagen. Das eigene Volk wird vergessen. Da gibt es dann schon mal Sperrzeiten beim Arbeitslosengeld, obwohl man 33 Jahre gearbeitet hat. Oder Kürzungen u.s.w....So etwas passiert keinem Flüchtling in Deutschland.

Gravatar: siggi

8 Millionen Deutsche hängen am Tropf Merkels-Flüchtlingsindustrie. Steuerfreie Ehren-Salärs winken, Merkel nennt diese ihr Volk. Steinmeier meint mit diesen, sie wären das Volk. Nun wird das Geld enger, bald wird das Ehrenamt zum profitlosen Ehrenamt, rein Menschlich. Wie lange werden diese dann Merkels Fahne hochhalten? Nicht lange, man sehe die Grünen. Bauern wählten die Grünen, versprach man ihnen von dort das EEG. Nun werden die Windmühlen beschnitten, weg ist das Clientel. Merkel verschwindet wie Kraft, den Dreck den länger hier Wohnenden zurücklassen. Immerhin ist dann Neuanfang wieder möglich. Zuerst muss der 2+4 Vertrag endlich vollendet werden; Hamburg wird es auf dem G20 richten. Trump und Putin werden Nägel mit Köpfen machen.

Gravatar: Christian Dirk Baehr

Die "Flüchtlingskrise" entspricht derjenigen Kröte, die Obama der Merkel zu schlucken aufgetragen hat, damit die absterbende Weltmacht auf dem eurasischen Kontinent verbrannte Erde hinterläßt und somit dessen Integration (Neue Seidenstraße) verzögert. Was sonst sucht die Bundeswehr in Afghanistan, warum wird Russland durch einen Militärgürtel (Raketenschirm) in Art eines Cordon Sanitaire von Westeuropa abgetrennt? Darüberhinaus wurde panzerbrechende Munition nicht nur in Afghanistan oder im Irak eingesetzt. Diese kam bereits im Krieg gegen die Bundesrepublik Jugoslawien zum Einsatz. Vornehmlich abgereichertes Uranium führt zu Gendefekten bei Kindern und Neugeborenen.

Thomas Mann hat 1953 die Neigung der US-Administration erkannt, „Europa als ökonomische Kolonie, militärische Basis, Glacis im zukünftigen Atom-Kreuzzug gegen Russland zu behandeln, als ein zwar antiquarisch interessantes und bereisenswertes Stück Erde, um dessen vollständigen Ruin man sich aber den Teufel scheren wird, wenn es den Kampf um die Weltherrschaft gilt.“

Gravatar: die Vernunft

Stellen wir uns einige einfache Fragen! Wer hat das zu verantworten? Wo führt das hin? Wem nützt das?

Nach der Gründung des deutschen Reiches war Deutschland die Weltmacht! Dagegen schlossen sich fast alle anderen Industriemächte zusammen. In 2 jahrelangen Weltkriegen wurde Deutschlands Macht gebrochen und Deutschland zum angloamerikanischen Versall (Knecht) gemacht.
Zur Kriegsschuld Deutschlands ist zu sagen:
1. Weltkrieg: Der deutsche Kaiser versuchte bis zuletzt, den Krieg zu verhindern, mit der Organisation von Treffen und Telefonaten. Deutschland machte zuletzt mobil!! Es war sehr gut über die Kriegsvorbereitungen seiner Nachbarn informiert, und wäre im anderen Fall einfach von russischen Kosaken überflutet worden. Auch ein letztes Telegramm an Zar Nikolai, den 2., mit der Bitte um Demobilisierung wurde ignoriert! ...
2. Weltkrieg: Polen wurde durch Anstachelung der französischen und englischen Regierung gezielt in den Krieg mit Deutschland getrieben, es gab vielfache Angriffe auf deutsche Familien in und von Polen.
Hitlers Angebot an die Westmächte Seinerzeit 1939: Rückgang seiner Armeen hinter die deutsche Grenze, Wiedergutmachung aller Kriegsschäden, freie Wahlen in Polen unter internationaler Aufsicht und ein gegenseitiges Beistandsabkommen mit England und Frankreich. Frankreich wäre einverstanden gewesen, aber da gab es noch den Deutschlandhasser Churchill! Das Verhandlungsangebot hierzu wurde abgelehnt!

Wäre es zu diesem Frieden bekommen, hätte es keinen weiteren Krieg von deutscher Seite aus im damaligen Europa gegeben, denn dann hätte der Führer sich stark genug gegen Stalin gefühlt. Der Angriff auf die Sowjetunion war ein reiner Angstkrieg, da Hitler überzeugt war, Stalin würde ihn angreifen, sowie sich dieser stark genug dazu fühlte. Die Sowjetunion rüstete seinerzeit massiv!
Letztlich war Churchill auch ein Verlierer der Geschichte, denn England und Deutschland verloren ihre Weltmachtstellung, dafür stiegen die Sowjetunion und die USA auf.
Deutschland wird ganz vom Erdboden vertilgt, denn nach Vollendung der Ära Merkel wird es kein Deutsch-land, also kein Land für die Deutschen, mehr geben! Die Diszipliniertheit und der Erfindungsreichtum des deutschen Volkes wird für immer Geschichte sein!

Heute stehen die Zeichen auf die Vernichtung Rußlands, das Deutschland nachfolgen soll! Es wird dabei ein nuklearer Krieg in Kauf genommen, der möglichst auf Europa begrenzt sein soll! Doch Putin ist klug genug, diese Gefahr für Rußland zu sehen und dieser Gefahr zu begegnen!

Gravatar: Christian Dirk Bähr

@ die Vernunft

Der von Ihnen aufgebrachten Schilderung kann ich mich gänzlich anschließen, insbesondere dem Aspekt, dass erst Churchill den vollständigen Niedergang des Empire bewirkte.

Schreibe einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang