Frankreich: Absage an Homo-Ehe

15. Juni 2011, 07:35 | Kategorien: Politik | Schlagworte: | von
Foto: M.Gottschalk/ddp
Redaktion

Das französische Parlament sprach sich gegen die Eheschließung für gleichgeschlechtliche Paare aus. Einen Gesetzentwurf der oppositionellen Sozialisten lehnten die Abgeordneten mit großer Mehrheit ab. Frankreich solle sich "weder nach dem Wind richten noch Modeerscheinungen beugen", erklärte dazu der Parlamentarier Michel Diefenbacher, Redner des konservativen Regierungsbündnisses UMP. Die Ehe dürfe nicht angetastet werden, weil sie "dem Schutz der Schwächsten, beginnend bei der Frau" diene.

Der Sozialist Patrick Bloche warb hingegen für den Gesetzentwurf, der “eine Diskriminierung beenden” solle und betonte, dass auch “sehr katholisch geprägte” Staaten in der Europäischen Union durch die Öffnung der Ehe für Homosexuelle “nicht in ihren Grundfesten erschüttert” worden seien. Gleichgeschlechtliche Eheschließungen sind heute in den Niederlande, Belgien, Spanien, Norwegen, Schweden, Portugal und Island möglich.

Mehr unter: Welt Online und RP Online

Schlagworte:
Anzeige

4 Kommentare auf "Frankreich: Absage an Homo-Ehe"

Schreibe einen Kommentar

Auf dem Laufenden bleiben

Anzeige