Erfindung des Rechtsterrorismus

Fragwürdiges Gutachten macht aus Amoklauf Terror von Rechts

Etwa ein Jahr nach der Tragödie von München, als bei einem Amoklauf neun Menschen vor dem Olympia Einkaufszentrum erschossen wurden, ist nun ein Gutachten vorgestellt worden, das den Täter als "politisch rechts" hinstellen will und dazu einen "Rechtsterroristen" erfindet.

Veröffentlicht: | Kategorien: Nachrichten, Nachrichten - Politik, Startseite - Empfohlen | Schlagworte: Amadeu-Antonia-Stiftung, Amokläufer, Anders Breivik, Fachstelle für Demokratie, Gutachten, Olympia Einkaufszentrum, Rechtsterrorismus
von

Die Ermittlungsbehörden und die bayerische Staatsregierung hatten die Tat als unpolitischen Amoklauf eingestuft. Nun kommen drei Gutachter zu einer anderen Einschätzung. Davon berichtet u.a. die Süddeutsche Zeitung in großer Aufmachung. Auch die tagesschau berichtete. 

Die Gutachter konzentrieren sich auf die Opfer. Der Täter, den sie David S. nennen (sein richtiger Name ist Ali David Sonboly) habe es nach ihrer Ansicht darauf angelegt, Menschen zu töten, die keine Deutschen sind. Sie sind der Meinung, dass die Opferauswahl kein Zufall war, dass der Täter nicht etwa wahllos auf Menschen geschossen hätte, sondern davon ausgegangen wäre, dass sich am Olympia Einkaufszentrum in München besonders viele Menschen mit Mirgrationshintergrund aufhalten und es dann schon die "Richtigen" treffen würde. Dass David S. selber iranische Eltern hat, spiele dabei keine Rolle.

Für die Gutachter ist ebenfalls der Termin wichtig. Das Datum ist nämlich der Jahrestag des Attentats von Anders Breivik, der allerdings im Unterschied zu David S. ein umfassendes Manifest verfasst um, um seine Gründe darzulegen. Damit stellen die Gutachter zwei Motive vor, die sie für unterbewertet halten.

Die Schlussfolgerung der Gutachter, "Durch die Abwertung von Migranten habe er sich als "echter Deutscher" beweisen können", ist skandalös:

Nicht nur dass die Gutachter dem Amokläufer eine kriminelle, rechte Gesinnung unterstellen, sie unterstellen gleichzeitig, dass es dafür in einer Szene von "echten Deutschen" Zustimmung gäbe.

Kurz: Das Gutachten beschwört eine rechte Gefahr, es tut so, als gäbe es "echte Deutsche", die sich klammheimlich freuen, wenn ein Ausländer ermordet wird, als wären "echte Deutsche" eine Art Verbrecherbande, in der man Mitglied wird, wenn man selber ein Verbrechen begeht und damit eine Ausnahmeprüfung besteht.

"Wer bezahlt, bestimmt". Unter dieser Überschrift betrachtet ScienceFiles den Fall und berichtet, dass die Fachstelle für Demokratie der Stadt München einen "mindestens fünfstelligen" Betrag aufgewendet hat, um drei Gutachter zu bezahlen, die für ihre voreingenommene Betrachtungsweise bekannt sind. Einer von ihnen ist Angestellter der Amadeu-Antonia-Stiftung.

Es heißt in dem Gutachten: "Dass S. keine Verbindung zu rechtsextremen Gruppen pflegte, sei kein Beleg, dass er kein Terrorist sei".

Hier findet eine bemerkenswerte Verdrehung statt: Ein Terrorist zeichnet sich nämlich gerade dadurch aus, dass er in Verbindung zu einer Gruppe handelt und einerseits von einem engen Kreis von Mittätern unterstützt wird und andererseits von einem weiten Kreis von Sympathisanten und dass er möglicherweise Verbindungen zu Regierungen hat, die bei der Beschaffung von Waffen helfen und im Notfall Asyl gewähren. Wenn das alles nicht der Fall ist, kann man nicht von einem Terroristen sprechen.

Dafür haben wir nun einen neuen Begriff: den Rechtsterroristen. Wieder einmal wurde die Parole ausgegeben, dass die wahre Bedrohung von Rechts kommt.

 

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: siggi

Wenn Presse Politik verteidigt, dann ist Faschismus angesagt. So waren es angeblich Juden, die den Reichstag anzündeten. Fakt war, es war die SS selbst. Presse verkündete was anderes.

Gravatar: Karin Weber

Wen wundert es noch wirklich, dass ein Heer von Lohnschreibern, Schreibkomsomolzen und Pressehuren solcherart "Gutachten" verfasst? Der klare Auftrag an diese Figuren war, die Wahrheit zu deformieren, umzugestalten und an das eigene Weltbild anzupassen. Nichts anderes haben die gemacht.

Im Kern bleibt es dabei: Eine Person mit nichtdeutschen Wurzeln hat eine Vielzahl von Menschen getötet. Aus. Mehr muss man dazu nicht sagen.

Ich ignoriere diese schwachsinnigen Müllstreammedienmeldungen und diese "Gutachten" sind gleich für die Tonne. Diese linke Propaganda hat also nichts gebracht. Ganz im Gegenteil! ... denn nun wissen die Leute auch, wie Meinungsdeformation und Manipulation funktioniert .... und das die politische Klasse dazu bereit ist und es auch macht.

Gravatar: ewald

das gutachten hatte wohl nur den zweck,die kriminalstatistik bzgl rechtsterrorismus um einen fall zu erweitern., sonst hätten krimonologen und nicht soziologen das gutachten erstellt.

Gravatar: karlheinz gampe

Fragwürdige bezahlte Gutachter, die im Gleichschritt mit der Lügenpresse marschieren und das Volk verdummen wollen. Sie versuchen irdendwelche Fakten zu konstruieren. Das geht so z. Bsp. waren die zufälligen Opfer mehr Männer als Frauen , dann war es ein Feminist für Frauenrechte. Andersrum ein gestörter Frauenfeind. So kann man alles Mögliche konstruieren. Für solche Gutachen wird das hart erarbeitete Geld der Steuerzahler verschwendet ! ( siehe Millionen für Roland Berger, Ackermann usw.) also Personen, die mit der Politik kungeln !

Gravatar: Armin Helm

Das ist jetzt aber schon ein typischer 6.Oktober-Scherz - oder? Seit wann haben Rechte - offen oder auch nur im Geiste - völkisch so unpassende Ausländer in ihren Reihen und umgekehrt, seit wann sympathisieren eben solche Ausländer mit dieser politischen Richtung?

Nun ist "rechts" im politischen Kontext ein so undefinierbares Ding wie "links". Jigal Amir, das war der Typ der Jitzchak Rabin erschoss, ordnet man z.B.als rechts ein. Zugleich aber darf man davon ausgehen, dass Jigal wohl kaum NPD-Mitglied werden würde.
Auf die Gegenseite trifft dasselbe zu . Wer wollte daran zweifeln, dass Kurt Schumacher oder Carlo Schmid heute für Heiko Maas oder Claudia Roth ganz klar Rechtsextremisten wären? Oder noch schlimmer und ganz und gar galoppierender Wahnsinn! Wie würde man heute Ernst Thälmann einordnen, rechts oder links:

„Mein Volk, dem ich angehöre und das ich liebe, ist das deutsche Volk; und meine Nation, die ich mit großem Stolz verehre, ist die deutsche Nation. Eine ritterliche, stolze und harte Nation. […] Ich bin Blut vom Blute und Fleisch vom Fleische der deutschen Arbeiter und bin deshalb als ihr revolutionäres Kind später ihr revolutionärer Führer geworden.“

https://beruhmte-zitate.de/autoren/ernst-thalmann/

Booah - Ernst Thälmann, der Rechtsextremist! ;) Wenn das Gauland sagen würde...

Rechts und links, das gehörte erstmals nach der französischen Revolution zur Sitzordnung. Rechts saßen die Königstreuen, der Adel, links die Jacobiner bzw. die Freimaurer. 1848 übernahm man die Sitzordnung in der Pauls Kirche. Würde man das in unsere Gegenwart transponieren, so säße rechts der Geldadel und links wie damals die Freimaurerei. Schon bemerkt - das ist heute tatsächlich kongruent. :)

Also sollen die sich nicht an den "Rechten" stören, das sind sie aktuell nämlich selber.

Was heute als "rechts" verdammt wird sind Deutsche, die ihr Land nicht aufgeben; die nicht zur hellbraunen Barnett-Rasse werden, sondern Deutsche bleiben wollen. Wenn das rechts ist, dann - verdammt noch mal! - bin ich rechts!

Gravatar: Karl

Leute,,, es muss doch ein klar definiertes Feindbild geschaffen werden das der derzeitigen Politik gerecht wird
und das sind nunmal die ach so bösen Rechten....

Gravatar: Wolfgang Pfeiffer

Alles, was nicht eindeutig rechts zuzuordnen ist, wird so lange gebügelt, bis es auf rechts passt.

Gravatar: Ein unbequemer Geist

Es gibt unter den linken Parteien eine stillschweigende Vereinbarung:
Im Zweifelsfall ein rechtsextremer Vorgang!
Es geht natürlich um die Kriminalstatistik und ihre Manipulation für den so genannten "Kampf gegen Rechts".

Sie brauchen hierfür möglichst hohe Zahlen, um so ihren höchst zweifelhaften Zugriff auf Steuergelder für ihre linksextremen Organisationen, nicht selten Straßenterrororganisationen wie etwa die so genannte "Antifa", rechtfertigen zu können.

Um diese staatsgefährdenden, linksextremen Organisationen in ihre Schranken weisen zu können,
müssen unbedingt ihre Finanzierungkanäle durchtrennt werden.
Ein Verbot dieser kriminellen Vereinigungen wäre dann der nächste Schritt. Die Arme dieser linkskriminellen Organisatiinen reichen bis in unsere Parlamente und den höchsten Schlüsselpositiinen unseres Lanees.
Denken Sie nur an eine Frau Schwesig (SPD) , Frau Kipping (Linkspartei) und den dubiosen Herrn Maas (SPD) mit seinen höchst verdächtigen Kontakten zur Amadeu Antonio Stiftung.
Es gibt diesbezüglich viele Fragen zu beantworten, die eng verknüpft sind mit dem explosionsartigen Anschwellen linksextremer Kriminalität in Deutschland stehen, "einem aufgeblähten Problem" wie es Frau Schwesig (SPD) so schön verniedlichend formuliert hat.

Die Jamaika-Koalition, bestehend aus CDU/CSU, FDP und Grünen werden kein Interesse an einer Aufklärung haben, da drei dieser vier Parteien tief in diesen linken Sumpf mit verstrickt sind.

Wir haben mittlerweile eine zutiefst korrupte politische Kultur in Deutschland, verursacht durch den Filz des Altparteien-Kartells, die eifersüchtig über ihre Pfründe wachen.
Es wird also Zeit, mit diesen Saustall der Politik einmal richtig aufzuräumen. Gerade Linke Zeitgenossen mit ihrer skrupellosen Geisteshaltung neigen stark zu derartigen Verstrickungen, da unter ihnen ein besonders großer Mangel an Kompetenz feststellbar ist, wie in NRW oder auch Hambur, Bremen, Brandenburg, Thüringen, Niedersachsen oder Berlin (u.a. der neue Flughafen).

In Bayern hat die Jahrzehnte lange CSU-Herrschaft ähnliche Spuren hinterlassen und kann 2018 durch die Bayern bei der Landtagswahl korrigiert werden.

Die AfD hat also reichlich Themen, um den Altparteien so richtig einheizen zu können.
Es ist also gut, gut für unsere Demokratie, endlich wieder eine echte Opposition in den Parlamenten zu haben, damit diesen linken "Kungelbrüdern" so richtig auf die Finger geschaut werden kann.

Gravatar: J. Desillusioniert

@Armin Helm
rechts.. links.... da gibt es sowieso tolle Dinge.

Wenn einem AFD- Mitglied ein Hakenkreuz an die Wand geschmiert wird, dann ist das eine rechtsextreme Straftat und wird in der Statistik auch so verbucht!

Schreibe einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang