Wie »friedlich« sind diese Demonstranten?

Flugverbot über Köln, 4.000 Polizisten in der Stadt

Köln rüstet sich. Rund 4.000 Polizisten werden in der Stadt sein. Für vier Tage wurde ein Überflugverbot über den Innenstadtbereich der Rheinmetropole verhängt. Wegen der angekündigten »friedlichen« Demonstrationen gegen einen Parteitag der AfD.

Foto: Raimond Spekking / CC BY-SA 4.0 (via Wikimedia Commons)
Veröffentlicht: | Kategorien: Nachrichten, Nachrichten - Politik, Nachrichten - Politik - Empfohlen, Startseite - Empfohlen | Schlagworte: Köln, Demonstrationen, 4.000 Polizisten, Flugverbot, Innenstadtbereich, Bekundungen
von

Am Wochenende findet der Bundesparteitag der AfD im Kölner Maritim-Hotel statt. Das alleine wäre kein Grund für eine besondere Erwähnung. Jede bedeutsame Partei in Deutschland richtet vor Wahlen einen entsprechenden Parteitag aus. Diese finden mal mehr, mal weniger mediale Berücksichtigung. Doch bei diesem Parteitag ist alles etwas anders. Gegen die AfD und ihre Mitglieder machen linke Gruppen seit Monaten und Jahren mobil. Sogenannte »Aktivisten«, häufig von per Steuermitteln finanzierten »Projektgruppen« oder »Initiativen« gestützt, rufen zu Behinderungen und Beeinträchtigungen der AfD-Veranstaltungen auf. Sie stoßen Morddrohungen gegen populäre Politiker der Partei aus und schrecken nicht einmal vor körperlichen Angriffen zurück. Das Werfen von Farbbeuteln und/oder Brandsätzen gegen das Eigentum der besagten Mitglieder rundet das »demokratische« Selbstverständnis der Linksextremisten ab.

In Köln werden am kommenden Wochenende mehrere Tausend dieser gewaltbereiten und gewaltorientierten Linksextremisten und Linksradikalen erwartet. Entsprechend hat sich die Stat gerüstet. Über 4.000 Polizisten werden in Köln im Einsatz sein, um Sicherheit und Ordnung zu gewährleisten. Über den Innenstadtbereich wurde ein viertägiges Flugverbot ausgesprochen. Einzelne Bereiche der Stadt wurden sowohl für den Individualverkehr wie auch für den öffentlichen Nahverkehr gesperrt.

Doch trotz dieser immensen Sicherheitsvorkehrungen versuchen die Initiatoren der geplanten »Demonstrationen« in Köln, den Menschen unterjubeln zu wollen, dass es sich bei ihren Teilnehmern um »friedliche« Demonstranten handeln solle. Glaubte man seitens der Stadt Köln und dem Land Nordrhein-Westfalen diesen Bekundungen, hätte man sicher nicht 4.000 Sicherheitskräfte aufgeboten. Also selbst die Rot-Grüne Landesregierung zweifelt an diesen Ausführungen. Und das ist schon bemerkenswert; stehen doch einige ihrer Parteimitglieder selbst auf den Seiten der Initiatoren...

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: P.Feldmann

Das Ganze ist inzwischen eine antidemokratische Farce des Faschisten-Blocks, zu dem zu meinem Bedauern als Katholik inzwischen auch die katholischen Amtskirchler in Köln gehören!
Wer mit "anti"-Faschisten auf der Straße gegen die Demokratie auftritt, der ist de facto selbst "Faschist".

Daß wegen der sogen."Demonstranten" nun anti-Terrormaßnahmen eingeleitet werden müssen, zeigt, was da eigentlich passiert.

Es braucht die Vergleiche mit Weimar und dem 3.Reich nicht mehr.

Gravatar: Magnus

Und das alles wegen einem AFD-Parteitag! Unfassbar! Man könnte meinen, ein kriegerischer Angriff
stünde bevor. Dem brutalen Linksterroristenschlägerpack müssten die Kosten für den Einsatz von Polizei und Sicherheitskräften aufgebrummt werden, so hätte sich dieses Thema blitzschnell erledigt. Doch solche Gesetze werden nicht verabschiedet denn die Genossen sitzen mit im Boot.
Deutschland hat sich bald erledigt!

Gravatar: HDM

@NRW-Innenminister Jäger: auch wenn Sie über kein abgeschlossenes Jura-Studium verfügen (genau genommen über überhaupt keinen akademischen Abschluß) - ich gehe davon aus, daß Ihnen bei Amtsübernahme mal irgend jemand erklärt hat, was deutsche Gesetze u.U. so hergeben.

Ansonsten kann man auch mal nachlesen:

https://de.wikipedia.org/wiki/Polizeigewahrsam

§15, Abs.1 VersG ginge auch:

https://www.gesetze-im-internet.de/versammlg/__15.html

@Köln-OB H. Reker: Vergessen Sie bitte nicht, die Delegierten des AfD-Parteitages nochmals freundlich auf die "Eine-Armlänge-Abstand"-Regel in Ihrer Stadt hinzuweisen. Es wäre doch nicht schön, wenn Gäste Ihrer Stadt durch "friedliche Demonstranten" zu Schaden kommen.

@NRW-MP H. Kraft: Hat Ihr Pressesprecher schon entsprechende Erklärungen verfasst, falls es mit der einen Armlänge von Frau Reker am Ende doch nicht ganz so klappt? Es wäre doch sehr traurig, wenn Sie über eine "demokratische Gewaltaffäre" in Ihrem Bundesland stolpern! So kurz vor der Wahl... Wie würde Ihre berufliche Zukunft aussehen? Im schlimmsten Fall müssten Sie noch einmal ganz von vorn anfangen und es wäre evt. wieder so, wie auf Ihrer Webseite beschrieben:
"Nach der Schule bewarb ich mich im öffentlichen Dienst und bei Banken. ... Nach über 50 Absagen und reichlich Frust klappte es dann schließlich doch bei einem Geldinstitut."

Gravatar: Alfred

Eine Angstparade der Rotearme-Faschisten vor der AfD...
Letztendliche eine antidemokratische Veranstaltung ...der auch die katholische Kirche angehört...!!!
Erinnert an die Aufmärsche der SA....mit ihrer Trampel-Ideologie...

Gravatar: Gerd Müller

..... und wenn sie diese rote Schläger-Avantgarde noch länger ungeschoren lassen, werden zum nächsten Termin 8000 Polizisten eingesetzt werden müssen.

Alles selbstgemachter Unfrieden und Terror, genau wie die angeblichen Flüchtlinge und die integrierten Türken ...
Danke ihr deutschen „Politiker“ für eure fähige "Führung" !

Gravatar: HDM

Ergänzung zu meinem letzten Beitrag.
@Claudia Roth: Nicht vergessen - am Wochenende steht ein Trip nach Köln an. Ihre Kumpels treffen sich dort!
https://www.bayernkurier.de/inland/8411-claudia-roth-auf-abwegen/
Und bei der Reisestelle bitte angeben, AUF KEINEN FALL das MARITIM zu buchen! Nicht, daß Sie noch jemand mit Farbbeuteln oder Fäkalien bewirft.

Gravatar: Katharina

Meine tiefste Verachtung geht an alle Gegendemonstranten die dort mitmachen.
Pfuiii. Gab es solche Zustände nicht schon mal.
Damals unter A.H.? BAAHH.

Gravatar: HDM

@Katharina: "Meine tiefste Verachtung geht an alle Gegendemonstranten die dort mitmachen."
Meine auch. Aber hätten Sie gedacht, daß die Spätwirkungen der 68er so viel geballte Dämlichkeit produziert haben?
http://www.express.de/koeln/ausnahmezustand-in-koeln-wer-wann-und-wo-gegen-den-afd-parteitag-demonstriert-26738686?google_editors_picks=true
Bei Mischung von grün und rot ergibt sich braun. Kein Wunder, daß diese Vögel statt Hirn nur Sch... in der Rübe haben. Und Dank dieser Intelligenzallergiker werden Merkel & Co. noch in aller Ewigkeit Deutschland ruinieren.

Schreibe einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang