Finanzminister der EU beraten Schuldenabbau

01. Oktober 2009, 11:35 | Kategorien: Politik, Wirtschaft | Schlagworte: , , , | von
Redaktion

Die Staaten der EU sind überschuldet. Die weltweite Wirtschafts- und Finanzkrise und die aufgestellten Konjunkturprogramme haben eine Situation geschaffen, in der die Schulden der Mitgliedsländer das so dringend benötigte Wachstum behindern werden. Auf ihrem Treffen in Göteborg wollen die EU-Finanzminister über eine gemeinsame Strategie zum Abbau der Staatsverschuldung diskutieren.

Der Vorsitzende der EU-Finanzminister, Jean-Claude Juncker, sagte, dass es ab 2011 Zeit werde, die Haushalte wieder auszugleichen. Diesen Zeitpunkt halten Länder wie Spanien, Portugal und Österreich aber für verfrüht. Ihr Argument geht dahin, dass verschiedene Länder auch verschieden von der Verschuldung betroffen sind. Für Frankreich kann die Verschuldung zu einer bösen Falle werden. 2010 werden die Staatsschulden auf 84 Prozent des Bruttoinlandsproduktes anwachsen und sich bis 2013 auf noch nie dagewesene 91 Prozent erhöhen.

Mehr bei Spiegel Online

Das Beispiel Frankreich bei n24.de

 

Foto: geralt/photoopia

Schlagworte: , , ,
Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Anzeige