Beim Mordprozess kommt es an den Tag

Fast 3.000 Euro pro Monat für Pflegeeltern eines »Flüchtlings«

In dem Freiburger Mordprozess gegen den »Flüchtling« Hussein K. kommen neben den Hintergründen der Tat auch noch andere Dinge ans Tageslicht. So strich die Pflegefamilie des Jünglings jeden Monat 2.800 Euro ein, Hussein erhielt ein Taschengeld in Höhe von 400 Euro!

Quelle: blaulicht.org
Veröffentlicht: | Kategorien: Nachrichten, Nachrichten - Politik, Nachrichten - Politik - Empfohlen, Startseite - Empfohlen | Schlagworte: Mordprozess, Hussein K., Freiburg, Medizinstudentin, Zeugenaussage, Pflegeeltern, Entschädigung, 2.800 Euro
von

Ein Mord an sich ist eine grausame Tat. Sie ist die einzige Straftat, die im deutschen Straf- und Strafprozessrecht nicht verjährt (seit 1979). Doch bei dem jetzigen Prozess gegen den »Flüchtling« Hussein K., der in Freiburg im Oktober 2016 mutmaßlich die 21-jährige Medizinstudentin Maria L. erst bestialisch vergewaltigt und dann in der Dreisam ertränkt haben soll, sind nicht nur die Abgründe der Tat bemerkenswert.

Eine Randnotiz ist nämlich auch mehr als nur interessant. Die Pflegeeltern des »Flüchtlings«, eine wie Hussein auch aus Afghanistan stammende Arztfamilie, strich jeden Monat die beachtliche Summe von 2.800 Euro für die Inobhutnahme des jungen Mannes ein. Das gab der Pflegevater Saber S. in seiner Aussage vor Gericht zu. Von diesem immensen Betrag erhielt Hussein jeden Monat 400 Euro Taschengeld für seine eigenen Bedürfnisse; also zur freien Verfügung.

Es ist anzunehmen, dass die finanzielle »Entschädigung« für die Pflegeeltern im Fall Hussein K. kein Einzelfall ist, sondern dass in der Regel alle Pflegefamilien, die einen »Flüchtling« bei sich aufnehmen, mit ähnlichen Summen ausgestattet werden. Knapp 3.000 Euro für ein »Flüchtlingskind«! Nur zum Vergleich: für ein Kind in »Eigenproduktion« erhalten die Eltern seit dem 01. Januar 2017 in Relation dazu mickrige 192 Euro. 

Manche Familie muss einen ganzen Monat mit 400 Euro (oder weniger) haushalten. In solchen Familien ist Taschengeld für die Kinder ein Fremdwort. Aber bei »Flüchtlingen« scheint die öffentliche Hand äußert großzügig zu sein; denn das kann ja propagandistisch ausgeschlachtet werden. Für diejenigen, »die schon länger hier leben«, bleibt da natürlich nichts übrig.

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Gerd Müller

Was geht in einem DEUTSCHEN Rentner z.B. der ehemaligen Ostzone vor, der sein Leben lang hart gearbeitet und Steuer und Beiträge bezahlt hat, wenn er mit 600,- abgespeist, diesen Beitrag liest ?

HASS,
provoziert und geschürt von den angeblich um Deutschland besorgten etablierten „Politikern“ aller Farben.
Diesen Menschen, deren Politikverständnis 1:1 mit der Dicke ihrer Brieftaschen einhergeht und die völlig abgehoben vom Rest der Bevölkerung, sich ihre eigene Gaga-Welt zurechtzimmern wollen !

Gravatar: Jutta Erdmann

Die Verwaltungen in D sind nur noch 'Sauhaufen' von Befehlsempfängern und Willkür. Die Gehorsamspflicht gegenüber dem Dienstherrn schlägt in D neuerdings den Amtseid von Beamten.

Aus dieser Sicht heraus stellt sich die Frage ob tausende Beamte, die diese Zahlungen anweisen, nicht der 'Unterschlagung von Steuergeldern' und deren 'Herausgabe an Illegale' schuldig sind?

Ein Sumpf ohne Ende. Oder glaubt jemand das das die 'Merkel' alles allein macht?

Gravatar: …und überhaupt…

Die sichtlich verfehlte Politik des Merkel-Regimes lastet auf Deutschland wie eine Käseglocke. Sie beschert uns bleierne Jahre und unerträgliche Zustände im Land. Der Freiburger Mordfall offenbart erschütternde Fakten, und wird vermutlich auch nicht der letzte sein. Merkel & Co. sind für Deutschland und Europa eine Katastrophe.

Gravatar: Realist

Rumheulen hilft nichts.

87 % haben ein weiter so, wir schaffen das gewählt.

unter jamaika wird alles noch schlimmer.

Gravatar: Hanna Bretzke

Man fragt wirklich was so ein minderjähriger Migrant an Geld kostet im Monat falls er wirklich minderjährig ist es ist ja nicht immer der Fall wie sich das schon raus stellte hier wird auch gelogen und betrogen und der Staat bezahlt das die auch noch 400€ Taschengeld bekommen ist uns unbegreiflich denn mit 400€ müssen allein stehende Hartz4 Bezieher im Monat aus kommen für alles was sie benötigen zum Leben doch das liegt am Alten Merkel System Deutschland das es so weit kommen musste Merkel war noch nie für Deutschland das hat sie uns die letzten 10 Jahre bewiesen doch da durch bekommen wir keine Depressionen ganz im Gegenteil wir freuen uns auf den Tag wo sie weg ist und diesen Tag werden wir feiern

die ganzen minderjährigen Migranten gehören untersucht auf ihr Alter ob sie wollen oder nicht und ihnen die Handys untersucht da kann man sehen wohin sie gehören denn viele von diesen jungen Migranten sind auch kriminell in Deutschland
wir können unsere minderjährigen Kinder auch nicht so ohne weiteres ins Ausland schicken und damit rechnen das sie dort gut versorgt werden auf Kosten von diesen Ausländern

https://www.welt.de/politik/deutschland/article162274380/Junge-Migranten-kosten-Deutschland-vier-Milliarden.html

Gravatar: Harry Hirsch

Erstaunlich das der Pflegevater Saber.S , ein Kinderarzt , nicht bemerkt hat das es sich bei dem Mörder ( der sich auch an der Leiche vergangen hat und in die Geschlechtsteile gebissen hat , Drogensüchtig ist und in Schwulenbars verkehrt hat, in Griechenland bereits schon wegen Mordversuches im Knast war ) nicht !!! um einen jugendlichen gehandelt hat. Ein Kinderarzt sollte schon erkenn ob es sich um einen jugendlichen oder Erwachsenen handelt. Sollten einem Arzt zweifel kommen dann wäre seine Pflicht gewesen mit den Behörden Kontakt aufzunehmen , seine Frau eine Afghanin und Flüchtlingshelferin hat natürlich auch nicht !!! bemerkt das es sich um eine Erwachsenen handelt , aber 2.800 Euro " Kindergeld" ist natürlich ein ordentliches "Zubrot" wovon ein biodeutsche Familie nur träumen kann. Diese Politik der derzeitigen Regierung treibt mit aller Macht die Spaltung der Gesellschaft voran.

Gravatar: Herbert

Staunen ist der erste Schritt zu einer Erkenntnis!
Man kommt wirklich so langsam von jeglichem Sozialgefüge ab.

Gravatar: Karin Weber

Naja, mit solcherart Anreiz will man deutsche Kinder abblocken. Der Ausländer wird per wirtschaftlichem Anreiz offeriert. Im Prinzip ist das nur eine konsequente Fortsetzung jahrzehntelanger deutscher Familienpolitik, die alleinig auf Zerstörung von deutschen Familien, die Entsorgung von deutschen Vätern und die Schaffung bindungsloser und -unfähiger deutscher Kinder fokussiert war (bzw. ist). Wer sich deutsche Familienzerstörungsministerinnen ansieht, der nimmt Namen von Merkel bis Schwesig zur Kenntnis.

Gravatar: Horst Keller

Na klar, wenn man Umvolken will, muß man auch etwas spendieren.
Einen geeigneten Kandidaten hat man ja schließlich gefunden.

Gravatar: Erbschuldiger

Die rotzfrechen Veruntreuer und Umverteiler des von schlechtbezahlten und hochbesteuerten Produzenten erpreßten gesellschaftlichen Reichtums sehen sich in ihrer Verachtung für das Volk bestätigt. Weitere vier Jahre für eine autokratische Katastrophenpolitikerin und ihr System des permanenten Rechtsbruchs. Keine politisch relevante Interessenvertretung des arbeitenden Volkes seitens der um die Beteiligung an der Macht rangelnden Politprofiteure. Wer die Zeichen der kulturellen Verwahrlosung und des allgemeinen Niedergangs all dessen, was unser Selbstverständnis ausmachte, ignoriert oder verharmlost, hat das Verhängnis Merkel und seine Folgen redlich verdient. Fatal nur, daß die wolfsfreundliche Mehrheit der schurwilligen Schafsköpfe auch die Öffnung der Gatter für die bejaht, die einen eigenständigen Überlebenswillen besitzen und die Zukunft ihrer Kinder gesichert wissen wollen.

Schreibe einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang