AfD-Fraktionsvorsitzende prüft gegen Skandal-Rapper rechtliche Schritte

Farid Bang attackiert Alice Weidel mit Gewaltandrohung

Nur einen Monat nach der Debatte um die »Echo«-Verleihung an den antisemitisch auftretenden Rapper Farid Bang legt der Marokkaner mit einem skandalösen und menschenverachtenden Titel nach, in dem er der AfD-Politikerin Alice Weidel Schläge androht.

Foto: Olaf Kosinsky/ Wikimedia Commons/ CC BY-SA 3.0 de (Ausschnitt)
Veröffentlicht: | Kategorien: Nachrichten, Nachrichten - Politik, Nachrichten - Politik - Empfohlen, Startseite - Empfohlen | Schlagworte: AfD, Alexander Gauland, Alice Weidel, Echo-Verleihung, Farid Bang, Gewalt
von

Der Skandal-Rapper Farid Bang, der mit bürgerlichem Namen Farid Hamed El Abdellaoui heißt, wurde im April zusammen mit seinem musikalischen Partner Kollegah mit dem Musikpreis »Echo« ausgezeichnet und löste eine intensive Debatte aus, weil das Album offen antisemitische, homophobe und frauenfeindliche Texte enthielt. Unter anderem sang dieser Zeilen wie »Mein Körper definierter als von Auschwitz-Insassen«.

Die nachfolgende Kontroverse über die Verleihung an den in Spanien geborenen und in Deutschland aufgewachsenen Marokkaner führte zur Abschaffung des »Echo« im April 2018. Die bisherige Plattenfirma Bertelsmann Music Group beendete ihre Zusammenarbeit und unterdessen ermittelt auch die Staatsanwaltschaft Düsseldorf wegen Volksverhetzung.

Jetzt macht Farid Bang erneut unrühmlich auf sich aufmerksam. Er veröffentlichte am Montag im Internet den Auszug eines neuen Liedes, in dem er ganz offen der Vorsitzenden der AfD-Bundestagsfraktion Alice Weidel körperliche Gewalt androht und sie mit Worten wie »Nazi-Bitch« und »Nutte« beleidigt.

In einer Textpassage heißt es nämlich: »Brech’ Alice Weidel ihr Nasenbein, es wird zu gravierend. Und wenn mein Haken trifft, kann die Nazi-Bitch ihren Namen nicht mehr buchstabieren. Bitch. Nutte, du weißt, die Polizei findet dich in der U-Bahn liegend, weil du mir den Pass abnehmen wolltest, wie beim Fußball spielen.«

Die Bundestagsabgeordnete Weidel wollte sich zunächst zu dieser Verbalattacke nicht äußern. Ihr Büroleiter kündigte aber an, dass sie rechtliche Schritte prüfe. AfD-Parteichef Alexander Gauland erklärte: »Der Liedtext ist menschenverachtend und ekelhaft. Ich bin gespannt, ob nun ein Aufschrei durch die deutsche Bevölkerung geht«.

Weidel hatte im April unmittelbar nach der Debatte um dessen antisemitische Texte mit Verweis auf einen Liedtitel, in dem sich Farid Bang selber als »Asozialer Marokkaner« besingt, getwittert: »Um Farid Bang mit seinen eigenen Worten zu zitieren: Er ist nichts weiter als ein 'Asozialer Marokkaner', der unsere Werte verachtet und nicht in unser Land gehört!«

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Karl

wann endlich werden solche möchtegern-Künstler zur rechenschaft gezogen? beleidigungen und Drohungen dieser menschenverachtenden »Asozialen Marokkaner«
sind wohl gar nicht zu akzeptieren

Gravatar: Ebs

Da bin ich echt gespannt wie ein eventueller Richterspruch aussehen wird. Der sagt ja eigentlich in verschärfter Form nur das, was uns die Mainstreamer jeden Tag auftischen. Gegen die AFD nennt man soetwas Satire, gegen andere aber Hetze.

Gravatar: Ercan Aslan

Der Typ sollte die Frau Weidel mal nicht unterschätzen...nachher hat ER einen Nasenbeinbruch! ;-)

Aber die Songtexte und die Musik sind nunmal grottenschlecht und asozial! Ich frag mich, wer sich so einen geistigen Dünnschiss freiwillig anhört!

Gravatar: Tom

Den Kerl mit allen Mitteln und durch alle Instanzen verklagen und Schmerzensgeld / Schadensersatz oder sonst etwas zu einer höchstmöglichen Summe einfordern und auch eintreiben. Und dann raus aus Deutschland, seine " Fans" kann er auch gleich mitnehmen.

Gravatar: Magnus

In diesem Wahnsinns-Staat muss inzwischen kein Ausländer mehr Angst vor einer drastischen Strafe befürchten, außer jenen, die schon länger hier leben,
dank unserer idiotischen Regierung

Gravatar: Andrea Mollath

" Welch geistiges Kind" ist dieser Rapper.
Anscheinend ist von solchen Leuten, auch gar
nichts anderes zu erwarten!

Gravatar: Regina Ott-Hambach

Dieser asoziale Rapper hat wohl im Leben augrund seiner nordafrikanischen Abstammung nur eines gelernt: kriminelles Handeln und Agieren. Dazu gehört auch, dass er Frauen am liebsten verprügelt. Interessant auch, wie unsere Demokratie im Lande der Merkel-Bagage auf den Gewaltaufruf des Rappers reagiert: überhaupt nicht. So lebt man eben in einer Pseudodemokratie, die von Idioten regiert wird.

Gravatar: Herbert

Haben solche "arabische Clowns" überhaupt eine Daseinsberechtigung hier im bunten Lande, mit solchen Drohungen? Na ja wundern würde es mich nicht bei solcher Regierung und Justiz!

Gravatar: Ekkehardt Fritz Beyer

… „Er veröffentlichte am Montag im Internet den Auszug eines neuen Liedes, in dem er ganz offen der Vorsitzenden der AfD-Bundestagsfraktion Alice Weidel körperliche Gewalt androht und sie mit Worten wie »Nazi-Bitch« und »Nutte« beleidigt.“ …

Wird der Farid Bang etwa von Goldman Sachs bzw. der Pharmaindustrie gesponsert? http://www.watergate.tv/2018/04/16/goldman-sachs-gesunde-menschen-sind-schlecht-fuer-die-pharmaindustrie/

Gab Präsident Trump deshalb nicht auch im Namen von Goldman Sachs und seinem Anhang grünes Licht für die Konfrontation mit Russland??? https://deutsch.rt.com/nordamerika/69856-trump-gibt-grunes-licht-fur-konfrontation-mit-russland/

Schreibe einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang