Farage: “Jede Nation wäre ohne die EU besser dran”

25. Oktober 2012, 09:16 | Kategorien: Politik, Wirtschaft | Schlagworte: | von Redaktion
Foto: C.Papsch, ddp
Redaktion

Der britische EU-Abgeordnete und UKIP-Chef Nigel Farage übt scharfe Kritik an der EU und der Troika. Die EU sei ein extrem gefährlicher Nachfolger der totalitären Regime des 20. Jahrhunderts, beklagt Farage im Interview mit EurActiv.de. Sie kostet Großbritannien 150 Milliarden Pfund jährlich und übernehme keine demokratische Verantwortung. „Die unheimlich wirkende Troika kommt mit 50 Beamten, verbringt ein paar Tage im Land, ermitteln die Situation und sagt dann den Marionetten-Premierministern, was sie tun dürfen und was nicht“, kritisiert der Brite.

Staaten verlieren ihre Eigenständigkeit und Länder wie Spanien und Italien würden unter den sog. “Rettungsschirm” gedrängt, um den Einflussbereich der EU auszuweiten.

Mehr unter: DMN

(GB)

Schlagworte:
Anzeige

4 Kommentare auf "Farage: “Jede Nation wäre ohne die EU besser dran”"

Schreibe einen Kommentar

Anzeige