Die Deutschen lesen, hören oder schauen immer weniger Nachrichten

»Fake News« sorgen für schwindendes Vertrauen in die Medien

Die Deutschen haben das Vertrauen in die Medien verloren. Zwei Drittel von ihnen schauen, hören oder lesen nur noch maximal einmal in der Woche Nachrichten. Nur noch 15 Prozent von ihnen beschäftigen sich mehrmals in der Woche mit dem Weltgeschehen.

Veröffentlicht: | Kategorien: Nachrichten, Nachrichten - Politik, Nachrichten - Politik - Empfohlen, Startseite - Empfohlen | Schlagworte: Medien, Vertrauen, Rückgang, »Fake News«, »Lügenpresse«, Umfrage
von

»Fake News« und »Lügenpresse« - das sind die meist genannten Begriffe, wenn man die Deutschen nach den Begriffen Medien, Nachrichten und Zeitungen fragt. Die Bürger des Landes haben das Vertrauen in die Medien verloren und wenden sich von der Berichterstattung ab. Sie wollen sich einfach nicht länger belügen lassen. Zu spüren bekamen das in der Vergangenheit zunächst die etablierten Printmedien, vor allem die großen Tageszeitungen. Doch auch die wöchentlich erscheinenden Nachrichtenmagazine mussten hohe Verluste an Abonnenten und einen erheblichen Einbruch bei den Verkaufszahlen hinnehmen.

Bei den per Zwangsabgabe finanzierten Fernsehsendern und Hörfunkprogrammen kann das fehlende Vertrauen nicht in Verkaufszahlen repräsentativ abgebildet werden, da die Menschen zur Abgabe der euphemistisch Rundfunkbeitrag genannten Abgabe mit Zwangsmitteln wie Kontopfändung und unter Androhung von Gefängnis verpflichtet sind. Die Bürger können also nicht ein Abonnement abbestellen wie bei einer Zeitung oder den Kauf einfach verweigern. Sie müssen zahlen, obwohl sie die Sendungen gar nicht schauen.

Dennoch lässt sich durch Umfragen belegen, dass immer weniger Menschen die Nachrichtensendungen im öffentlich-rechtlichen Rundfunk verfolgen. Auch die Polittalkshows stehen mit ihrer quasi Hofberichterstattung zu Gunsten Merkels immer wieder in den sozialen Medien in der Kritik. Interessanterweise gehen die Zuschauerzahlen bei Illner, Maischberger und Konsorten nur dann in die Höhe, wenn AfD-Politiker zu den Gästen gehören. Ansonsten gilt für viele ehemalige Zuschauer bei diesen Sendungen das Motto, welches eins Peter Lustig von »Löwenzahn« zum Ende seiner Sendung den Menschen ans Herz legte: »Abschalten!«

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Jomenk

Vielleicht will man genau das erreichen. Die Menschen sollen entpolitisiert werden. Ziel ist der unmündige Bürger, der die Kreise der Eliten nicht mehr stört. Ich empfehle in diesem Zusammenhang die Videos von Herrn Prof. Mausfeld, die man auf YouTube finden kann. Ich verspreche jedem ein " Aha" Erlebnis der besonderen Art.

Gravatar: Heinz Becker

Ich ertrage die deutschen Medien schon seit Jahren nicht mehr, das "Staatsfernsehen" schon 2x nicht mehr. Deutsche Zeitungen lesen wir nicht mehr, und gegen die Zwangsgebühr kann man sich leider nicht wehren - daher ist der Ausdruck "Staatsfernsehen" auch nicht ganz unberechtigt. Auch die ganzen Trolle hier und in den anderen alternativen Medien ignoriere ich, so gut ich kann. Nur wenn von den einschlägigen Trollen hier gequirlter Unsinn verzapft wird, stelle ich mich dem gerne entgegen.

Gravatar: Karl Becker

Laut den "Leitmedien" neueste Erfassung, haben 76% der Bürger Vertrauen in die "Leitmedien" und nur 10 % in das Internet.
Ich stelle für mich fest, diese "Leitmedien" lügen und manipulieren, bis sich die Balken biegen.
Sie lügen (verschweigen) direkt, oder bringen ihre Manipulation geschickt im Text unter.
Alle wichtigen internationalen und nationalen Informationen, nehme ich möglichst nicht bei Diesen auf. Beziehe meine Informationen täglich aus dem Internet, dazu benötige ich zwei Stunden.
Bin kritisch, verfolge und prüfe - siehe da, der Wahrheitsgehalt von Informationen liegt bei über 90%.
Wir werden verarscht.

Gravatar: Sigmund Westerwick

Die Staatsmedien sprüren den Gegenwind

Früher haben ARD und ZDF nicht-systemkonformae Nachrichten einfach ignoriert, so dass ich gedacht habe, sie gehen einfach nicht dorthin, wo die Nachrichten entstehen. Seit einigen Wochen stelle ich fest, sie bringen die Nachricht tagesgleich, angereichert mit Propaganda und völlig gegenläufigen Inhalten.
EIn Beispiel von gestern: Im Zusammenhang mit der Pflegeversicherung wurde vom Moderator eine Verbesserung der Pflegesituation verkündet. Dazu gab es dann eine Statistik, nach der die Zahl der unzureichend versorgten Wunden von 21 % auf 24 % hochgegangen ist.
Ein unbedarfter Zuschauer denkt sich, es ist schlechter geworden, der Moderator sagt, es ist besser geworden. Es ist völlig gleichgültg welcher Inhalt transportiert wird, lt Regierung wird es natürlich immer besser, und genau das wird kund getan, der Rest interessiert nicht, was hängen bleiben soll: Es wird gekümmert, es wird besser, alles gut.

Zurück zum Anfang: Die Staatsmedie wissen es besser, sie haben die Informationen, die sich dann verdrehen und verwässern, bis es in die staatstragende Richtung geht.
Die Lösung des Problems besteht darin den Propagandamedien das Wasser abzugraben. Wenn man schon ARD und ZDF nicht sehen kann, dann sollte man auch konsequenterweise keine Gebühren zahlen, bei Druckmedien ist das einfacher, die zahlt man nur wenn man sie kauft, also Abo kündigen.

Gravatar: Ede Wachsam

@Karl Becker 02.02.2018 - 10:44
Stimme Ihnen voll zu und habe eine ähnliche Strategie. Allerdings ärgere ich meinen Telefonanbieter einem inzwischen zur GmbH mutierten Privatunternehmen, was mit "T" anfängt, indem ich deren Berichte, welche mir auffallen, weil die zwar zu Vorfällen wie Verbrechen z.B. schreiben, aber Roß und Reiter weglassen. (Die schwafeln da immer was von Jugendlichen, oder Männern, oder Jugendgruppen usw. als mutmaßliche Täter) Ich kopiere dann den gesamten Bericht mit Haeder etc. und recherchiere im Netz, bis ich den gleichen Vorfall finde, der die Fakten nennt, oftmals mit Link zu Polizeiberichten, ohne die Täterprofile wegzulassen. Sodann haue ich der Redaktion beide Berichte, den wahren und ihren getürkten Bericht um die Ohren, so dass die wenigstens merken, dass wir uns nicht alle von diesen Marionetten für dumm verkaufen lassen. Teilweise ernten die auch noch meinen Spott dazu, und weil ich sowieso von diesem Verein in mancherlei Weise schikaniert werde, schreibe ich sofort Beschwerden und drohe gerichtliche Schritte an, wenn die nicht aufhören meine eMails mit PDF Anhängen durch angebliche Fehler im System zu blockieren. Manchmal habe ich dann wieder eine Weile Ruhe. Fakt ist, wir befinden uns in einem Kampf mit kranken notorischen Lügnern, Verdrehern und Manipulatoren.

Gravatar: Angela Kampf - Knarrenbauer

Die beschriebene Entwicklung hat den point of no return unter der Regierung Merkel jedenfalls überschritten.

http://www.spiegel.de/forum/wirtschaft/urteil-freispruch-fuer-deutsche-bank-chefs-thread-449891-7.html#postbit_43028777

https://www.youtube.com/watch?v=heFH_knWTAw

http://menschundrecht.de/blog%20rot%20forum%20rot%20memory%20rot%20truth%20rot.pdf#page=3

Vertrauen wird sich deshalb, wenn überhaupt, mühsam und langwierig wiederherstellen lassen nur dann, nachdem die irre Personalie endgültig entsorgt und abgeschaltet worden und nicht durch 'alternativlose' Frauen ersetzt ist, wie zum Beispiel durch Frau Krampf Kampf - Knarrenbauer oder Frau A.Nahles.

Gravatar: Rentner

Ich gebe keinen Cent für Papierzeitungen
aus. Das, was ich wissen muss, steht im
Internet (u.a. in der seriösen Freien Welt).
Ich hoffe, dass es die Zeitungen, die mit den
Regierenden gemeinsame Sache machen,
nicht mehr lange gibt.

Schreibe einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang