Europaexperte: Sparer werden enteignet

02. Januar 2013, 10:43 | Kategorien: Politik, Wirtschaft | Schlagworte: , | von Redaktion
Foto: Matthias Sylupp/pixelio.de
Redaktion (OS)

Der Direktor des Zentrums für Europäische Politik, Lüber Gerken, warnt im Interview mit Die Welt vor Gefahren, die von der wirtschaftlichen Misere Italiens ausgehen. Besonderes Augenmerk legt der Europa-Experte dabei auf die Europäische Zentralbank (EZB); die strukturelle Probleme in den Euro-Land durch ihre Politik des billigen Geldes verschleiere.

Dadurch bleibe eine stille Enteignung des deutschen Steuerzahlers nicht aus. Der Rückzug Mario Montis aus der italienischen Politik ändere nichts Wesentliches an den Problemen des Landes. Seit Sommer letzten Jahren hat Monti die Unterstützung des Italienischen Parlamentes und damit seine politischen Handlungsfähigkeit verloren. Die »dringend nötigen Reformen etwa bei der Rente und am Arbeitsmarkt«, die der italienische Ministerpräsident im Zuge seines »substanziellen Reformpakets« angegangen sei, gerieten laut Gerken seither ins Stocken.

Gravierendere Gefahren sieht Gerken in einem Sieg der Populisten um Silvio Berlusconi. Sollten diese gewinnen, würden die angegangenen Reformen gänzlich zum Erliegen kommen und das Euro-Land würde sich weiter destabilisieren. Die EZB wäre daraufhin angehalten, ihre fragwürdige Geldpolitik auszuweiten, mit gravierenden Folgen: »Die Sparer werden enteignet«, so der Europa-Experte. Schon heute könnten die Sparer nicht einmal mehr mit einem Ausgleich der Inflation rechnen. 

 

Mehr dazu auf welt.de

Schlagworte: ,
Anzeige

1 Kommentar auf "Europaexperte: Sparer werden enteignet"

Schreibe einen Kommentar

Anzeige