Brüssel plant nach Brexit Einsparungen von rund 100 Milliarden Euro

EU will Deutschland Fördergelder aus Strukturfonds streichen

Ab 2021 soll Deutschland keine Milliarden mehr aus EU-Fonds für strukturschwache Regionen bekommen. Die EU-Kommission plant größere Einsparungen, mit der künftig die Länder mit einem Pro-Kopf-Einkommen über dem EU-Durchschnitt herausfallen.

Veröffentlicht: | Kategorien: Nachrichten, Nachrichten - Politik, Nachrichten - Politik - Empfohlen, Startseite - Empfohlen | Schlagworte: Brexit, Einsparungen, EU, EU-Kommission, Europäische Union, Finanzen, Jean-Claude Juncker, Strukturfonds
von

Die EU-Kommission plant Deutschland und anderen vergleichsweise gutsituierten Mitgliedstaaten die Mittel aus den Strukturfonds zu streichen. Demnach beabsichtige EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker die Sparmaßnahme in einer kommenden Sitzung der Kommission am 14. Februar zu behandeln.

Hintergrund ist der bevorstehende Austritt EU-Großbritanniens, womit ab 2021 ein wichtiger Nettozahler verloren geht. Die EU beabsichtigt in der nächsten siebenjährigen Finanzperiode von 2021 bis 2028 rund 100 Milliarden Euro einzusparen, wenn sie Ländern mit einem Pro-Kopf-Einkommen über dem EU-Durchschnitt keine Hilfen mehr für strukturschwache Regionen zahlt.

Neben Deutschland würde diese Einsparung unter anderem auch Frankreich, Österreich, die Niederlande und Schweden treffen. Zu den Strukturfonds zählen der Europäische Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE), der Europäische Sozialfonds sowie Fonds für Landwirtschaft und Fischerei. Deutschland erhielt in der Förderperiode 2014-2020 knapp 28 Milliarden Euro an Mitteln aus den Struktur- und Investitionsfonds.

Der größte Anteil der Mittel der Strukturfonds floss in die Bundesländer im Osten Deutschlands. So bekam Sachsen über sieben Jahre hinweg zwei Milliarden Euro. Ein weiterer Hauptempfänger ist Nordrhein-Westfalen. Auch die gutsituierten Länder Bayern, Baden-Württemberg und Hessen haben jeweils dreistellige Millionenbeträge aus den EU-Strukturfonds bezogen.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Ekkehardt Fritz Beyer

… „Die EU-Kommission plant Deutschland und anderen vergleichsweise gutsituierten Mitgliedstaaten die Mittel aus den Strukturfonds zu streichen.“ …

Sollten die deutschen Steuerzahler, die ´natürlich` längst als das ´Melk-Vieh` der EU erkannt wurden http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/nettozahler-deutschland-die-melkkuh-der-eu-12057983.html,
diese Gelegenheit nicht zum Anlass nehmen, ihrer Göttin(?) den Marsch zu blasen und die EU – ebenso wie die Briten - schnellstens zu verlassen???

Sagt die Beurteilung der Arbeit der Gro-Ko EU-Fanantiker für die vergangene Legislaturperiode nicht alles??? https://www.gutefrage.net/frage/wie-beurteilt-ihr-die-arbeit-der-deutschen-bundesregierung-in-der-aktuellen-legislaturperiode

Gravatar: D.Eppendorfer

... und ich wette, das deutsche Stimm- und Nutzvieh wird devot bis kriecherisch oder sogar gerne noch mehr malochen und verzichten, um kriminellen Bankstern und korrupten Pleitestaatenpolitikern finanziell zu helfen.

Die eigenen Alten und Kinder versinken in jahrzehntelang herbei regierter Armut, aber unsere Gutmenschen-Weltmeister retten lieber die gesamte Nichtsnutz- und Verbrecherwelt!

Warum sollte man für dieses hoffnungslos degenerierte Kötervolk noch einen Finger krumm machen?

Man sollte echt auswandern, solange es noch geht, denn schon mehrmals erlebten naive Zauderer die Hölle auf deutscher Tollwut-Erde.

Gravatar: Wolf Köbele

Das kommt davon, wenn man Trunkenbolden immer wieder erzählt, es gehe uns weltmeistermäßig prächtig, und die entsprechenden Durchschnittszahlen als Beleg vorweist. Natürlich geht es uns prächtig, wenn 10% der Einwohner über 60% des Vermögens verfügen. Einer hat 10Euro, der andere 100 Euro, also hat jeder 55 Euro; ist doch fabelhaft!

Gravatar: egon samu

Der EU-Sozialismus strebt eine Vereinheitlichung von alles und jedem auf dem niedrigsten Niveau an.
Die Zivilverwaltung sollte die Zuwendungen an die EU-Diktatur drastisch kürzen. Gesundschrumpfen ist die Devise....

Gravatar: B.A.S

Die EU streicht Deutschland Fördergelder, die wahrscheinlich größtenteils selbst aus Deutschland kommen.
Diese EU kann man doch als klardenkender Bürger nicht ernst nehmen. Daher sollte jeder Politiker, der Werbung für diesen Moloch EU macht, nicht mehr gewählt werden.

Gravatar: Tom

Nun wäre es Zeit für eine interne Hausmitteilung an diverse südliche und afrikanische Staaten : " Die Kohle geht zur Neige, Ihr könnt zuhause bleiben, Flüchten lohnt sich nicht mehr - Sorry - Mama Merkel "

Schreibe einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang