Brennpunkt Cottbus

Es fehlt an Werten und Spielregeln

Die Situation in Cottbus hat sich zugespitzt. Manche Beobachter sehen in Cottbus nicht nur einen neuen Brandherd, sondern womöglich den Beginn eines Flächenbrandes.

Veröffentlicht: | Kategorien: Startseite - Empfohlen, Nachrichten, Nachrichten - Politik | Schlagworte: Cottbus, Flüchtlinge, Justiz, Polizei, Sozialarbeiterinnen, Spielregeln, Werte
von

 

Cottbus hatte in letzter Zeit Schlagzeilen gemacht, in Deutschland und in der Schweiz. In einem Video auf youtube heißt es »Zustand der Gesellschaft: Es brodelt«. Auf lr-online wird ein »Hilferuf aus Cottbus« gemeldet. Die Welt berichtete, dass in Cottbus »Sozialarbeiterinnen generell nicht ernst genommen werden.« Auf Tichys Einblick wurde gleich eine ganze Mängelliste veröffentlicht, in der auch die Sozialarbeiter aufgezählt waren.

Sie sollen das Problem lösen. Die Antwort der Politik lautet schlicht: mehr Sozialarbeiter. Bisher gab es insgesamt 240 Stellen, die nun auch noch kräftig aufgerüstet werden sollen. Kurzfristig sollen 30 bis 40 neue Stellen geschaffen werden. Auf Tichys Einblick wundert man sich: »Aus welcher Puppenkiste die dafür geeigneten Fachkräfte hervorgezaubert werden, bleibt unerwähnt.«

Es gibt außerdem Mängel bei der Polizei. Von den neu eingestellten Studenten und Auszubildenden gehen 20-30 Prozent gleich wieder verloren. Auch in der Justiz sieht es finster aus. Richterstellen sind chronisch unterbesetzt, es türmt sich ein Aktenstau ohne Gleichen.

Kurz: Cottbus musste melden: »Wir können nicht mehr«. Nach einigen Städten in Niedersachsen ist Cottbus die nächste Stadt, die dicht macht. Innenminister Schröter hatte daraufhin zugesagt: »Nach Cottbus sollen keine weiteren Flüchtlinge geschickt werden, da die Stadt in den Vorjahren weit über das Kontingent hinaus Solidarität gezeigt habe«.

Im nächsten Satz hatte er jedoch gleich alles wieder alles relativiert und gesagt, dass der Familiennachzug davon unberührt bleiben solle – d.h. es kommen doch weitere Flüchtlinge.

Es gab dann Unruhen, von denen beispielsweise der Tagesspiegel berichtete. »Rechte beschimpfen und attackieren Journalisten«, hieß es. Tatsächlich, die Presse wurde beschimpft. Die Menschen in Cottbus wollten sich nicht als braunes Nest darstellen lassen und machten ihrem Unmut gegenüber der Presse Luft:

»Die Stimmung war extrem aufgeheizt, berichteten mehrere Beobachter. Mehrfach wurde von den Rednern gegenüber der aufgebrachten Menge die Berichterstattung der Medien über die Probleme in Cottbus kritisiert, Journalisten sind selbst von älteren Damen beschimpft worden.«

Nun hat auch Bild unter dem Titel »Integration. So schaffen wir das nicht« eine Lagebeschreibung gebracht und aufgelistet, was nicht sein kann, weil es nicht sein darf, was aber dennoch so ist.

»80 Prozent der Flüchtlings-Kinder in Cottbus gehen nicht in die Kita. Wenn sie eingeschult werden, können sie also kein/kaum Deutsch. Das kann, das darf nicht sein!«

»In manchen Schulklassen in Cottbus sind bis zu 60 Prozent Flüchtlinge. Das kann, das darf nicht sein!«

»In einzelnen Flüchtlingsfamilien in Cottbus wird Sozialarbeitern der Zugang verwehrt. Nur Uniformierte werden vorgelassen, aber bitte keine Frauen (Muslime wollen sich von ihnen nichts sagen lassen). Das kann, das darf nicht sein!«

Holger Kelch, der Oberbürgermeister der Stadt, ließ ein bisschen tiefer blicken, er hat nicht nur Missstände beklagt, die andere auch schon festgestellt haben. Er hat einen Satz gesagt, der das Dilemma gut auf den Punkt bringt. Er sagte:

»Es fehlen (...) nicht nur Sozialarbeiter, Lehrer, sondern auch das Wesentliche: nämlich die Werte und Spielregeln, unter denen eine erfolgreiche Integration überhaupt erst gelingen kann.« 

Werte und Spielregeln. Cottbus hätte es verdient, für diesen Ausspruch berühmt zu werden. Die Flickschusterei und das Herumdoktern an den Symptomen nützt nichts. Wir müssen uns über die Spielregeln verständigen – und sie dann auch einhalten.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Klingler

Dieses unendlich dumme, naive Geschwätz und Gutmenschengequatsche wird uns alle den Kopf kosten. Hier handelt es sich um hochkriminelle Idioten, deren angerichteter Schaden nicht mehr reparierbar sein wird. Es gibt mittlerweile tausende Trojas in Deutschland. "Wir müssen uns über die Spielregeln verständigen – und sie dann auch einhalten." Es ist zu spät, es ist nicht mehr kontrollierbar. Es wird und muss in Konflikten enden, deren Brutalität wir bis dato noch nicht kannten. Es wird der Tag kommen, an dem man sich entscheiden muss. Das schreibe ich nicht, weil ich es mir wünsche, sondern das sagt mir mein Instinkt. Die Hölle wird jeden Tag mehr einen Spalt weit geöffnet.

Gravatar: Gipfler

Spielregeln?
Die deutschen Spielregeln sind das Grundgesetz und die Gesetze. Die Merkel-Clique ist es doch, die diese Spielregeln schon mal permanent verletzt, sonst wären diese nicht-integrierbaren Massen erst gar nicht da, sondern in überschaubarer Anzahl, die auch sofort ausgewiesen werden könnten und müssten, wenn sie deutsche Spielregeln partout nicht einhalten wollen.
https://fassadenkratzer.wordpress.com/2017/01/25/fortgesetzter-verfassungs-und-gesetzesbruch-der-regierenden/

Gravatar: Unmensch

Und wo sollen sie her kommen, diese *gemeinsamen* Werte und Spielregeln? Es ist ja nicht so dass die Zuwanderer keine Werte und Spielregeln hätten, im Gegenteil (siehe, nur uniformierte Männer werden vorgelasen). Das Problem ist, dass aus völlig unerfindlichen Gründen nicht alle Menschen die gleichen Werte und Spielregeln haben (falls das Hetze ist: war nicht so gemeint).

Gravatar: karlheinz gampe

Krankes und irres werkeln, dass nennt man heute merkeln. SED, SPD Merkelregierung, eine Regierung die gegen das deutsche Volk regiert ? Deutsche Panzer führen Angriffskrieg in fernen Ländern. Wer ist so dumm und geistig beschränkt, dass er diese Politik gewählt hat ?

Gravatar: renhard

"Werte und Spielregeln" sind im Deutschland des Jahres
2018 nur noch leere Worte und Hohn.

Solange der linke Ungeist in Personalunion von SPD,
Grüne, Linke aber auch der linken Seite von CDU und
gleichsam FDP im Chor der übrigen Meinungsmacher-
arbeiter nicht bereit sind, von allen, besonders aber von
Mohammedanern, kompromißlose Assimilation an unse-
re deutschen Werte und Spielregeln zu fordern, solange
bleiben diese Forderungen hohl! Nicht Schlagworte
retten Deutschland vor zivilisationslosen und religiös ver-
blödeten Unterschichten, sondern nur hartes und kom-
promißloses durchgreifen!

Wenn wir unsere Werte und Spielregeln vor islamischer
Barbarei retten wollen, dann gibt es für die schweigende
deutsche Mehrheit nur eines, endlich den Mut aufzu-
bringen, dem etablierten Parteienkartell die Macht zu
entziehen und einer unverbrauchten patriotischen Kraft
wie der AfD die Macht zu übertragen. Nur so kann der
Drachen von Migrantenflut, von EU-Diktatur und derzei-
tigem politischen Wahnsinn der uns zu verschlingen
droht noch aufgehalten und hoffentlich gebändigt wer-
den.

Alles andere bleibt hohles Geschwätz und führt uns ge-
radeaus in eine neue Katastrophe!

Gravatar: Hans

Ich verstehe es immer noch nicht, warum man diese Menschen integrieren muß.
Es ist eine äusserste Ungerechtigkeit den Flüchtlingen gegenüber, die in den betroffenen Ländern verbleiben bzw.
in Lagern der umliegenden Länder leben müssen, mit einem Dollar / Tag.
Die hiesigen Flüchtlinge gehen sowieso wieder in ihre Länder zurück, nachdem man ihnen dort alles wieder aufgebaut hat..

Gravatar: Charles Eduard

An die Wut Bürger von Cottbus.
Das Problem aller Probleme in ganz Deutschland ist Frau
Dr.Angela Merkel
Bitte lasst die Wut bei Euch nicht an den Emigranten aus.
Sie können nichts dafür,wurden sie doch eingeladen.
Das Problem liegt eher im Bureu des Bürgermeisters
H.Kelch. Auf seinem Schreibtisch gibt es eine Wahnsinnige Menge an Unordnung.
Helft ihm bitte dabei alles ohne Gewalt aufzuräumen. (So eine Art Aussmistung.)
Noch einmal ohne Gewalt - Schreibtisch nicht umwerfen.
( ruhig bleiben.)Sehr warscheinlich wird er danach aufwachen.
Hoch lebe die AFD - S.Kurz - V.Orban -D.TRump et V.Putin
FUER EIN FREIES DEUTSCHLAND OHNE DAS MERKEL.

Gravatar: Ekkehardt Fritz Beyer

„Es fehlt an Werten und Spielregeln“!!!

Hilferuf? Angst? Vor wem???

„Ihr Scheißdeutschen werdet noch sehen!“ http://www.guidograndt.de/2018/01/29/video-ihr-scheissdeutschen-werdet-noch-sehen-junge-kriminelle-syrer-greifen-polizisten-an/

Nachdem Washington unter dem Friedensnobelpreisträger den IS in aktivster Mitarbeit des gesamten Westens (auch dem von einer Göttin(?) geführten Deutschland) gebar, ausrüstete, trainierte, finanzierte http://www.zeit.de/politik/ausland/2014-07/islamischer-staat-gotteskrieger-finanzierung-syrien-irak - ihm letztlich aber doch den Todesstoß(?) verpasste:

Woran sollen die islamistischen Terrorristen nun noch auch noch glauben?

Handelt es sich hier nicht um Politwahnsinn in Perfektion?https://politwahnsinn.wordpress.com/2016/01/16/merkel-zerstoert-europa/

Sollte man da etwa nicht verstehen, dass sich auch eine „IS-Braut“ Hoffnung auf Rückkehr in ihre Heimat machte? http://www.pi-news.net/2017/09/merkel-soll-helfen-is-braut-will-zurueck-nach-deutschland/

Soll diesen „Scheißdeutschen“(?) nun etwa erst von göttlich(?) beauftragten „Sozialarbeitern“ gezeigt werden, wer tatsächlich Herr in ihrem Staat ist – oder sind auch hier die Spielregeln(?) noch ´nicht so ganz` geklärt???

Gravatar: Dirk S

Der Spruch, es würde an "Werten und Spielregeln" fehlen, ist zumindest für die "Spielregeln" falsch. Die gibt es, nennen sich Gesetze und stehen vor allem im StGB und BGB, dazu kommen noch jede Menge Gesetze und Regeln für jeden Fall des Lebens.

Und damit wären wir beim eigentlichen Problem: Es wird nicht auf die Einhaltung der bestehenden Spielregeln bestanden, es werden die Gesetze nicht durchgesetzt. Und da muss sich auch die Stadt Cottbus auch an die eigene Nase fassen, denn sie hätte von Anfang an auf die Einhaltung der Gesetze bestanden, dann hätte sie die meisten Problem gar nicht. Aber nein, man ist ja "bunt" und "weltoffen" und da stören Gesetze nur. Hat eigentlich irgendwer mal daran gedacht, dass das so nicht klappen kann?

Cottbus leidet jetzt, genau wie viele andere Städte, an den Fehlern, die gemacht wurden und weiter gemacht werden. Wir müssen uns nicht auf "Spielregeln" einigen, die existieren bereits, auch wenn es vielen Politikern anscheinend nicht gefällt. Egal. Denn wenn der Staat nicht seinen Pflichten, zu denen die Rechtspflege und damit auch der Vollzug des bestehenden Rechts gehört, nicht nachkommt, dann soll sich niemand wundern, wenn alles aus dem Ruder läuft und sich das "Neuaushandeln der Spielregeln" Bahn bricht. Nur gehört zum "Neuaushandeln" eben auch, dass sich Allianzen bilden, die die "neuen Regeln" für ihre Mitglieder durchsetzen. Und natürlich geschieht das nicht im Stuhlkreis bei Matetee, sondern auf der Straße, auch mal mit roter Firnis auf der selbigen.

Konnte keiner kommen sehen? Doch, nur wurden die Warner wie üblich ignoriert und wenn das nichts half, wurden sie in die "rechte Ecke" gestellt oder anderweitig mundtot gemacht.

Also Innenpolitiker, Bürgermeister und Integrationsbeauftragte: Seht zu, dass ihr den Saustall, den ihr angerichtet habt, wieder aufgeräumt bekommt und zwar wirklich und nicht nur per Geschwätz, Lüge und Sprechverbote. Sonst solltet ihr euch über die Konsequenzen (also den angeblichen "Rechtsruck") nicht wundern.

Spielregelneinhaltende Grüße,

Dirk S

Schreibe einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang