Unzählige Accounts gehackt und mit Hassbotschaften bestückt

Erdogans Twitter-Krieger haben wieder zugeschlagen

Erdogans fünfte Kolonne hat im Infokrieg zugeschlagen. Unzählige Twitter-Konten von Organisationen und Prominenten wurden gehackt. Zu lesen waren Hassbotschaften wie "Nazi-Deutschland" und "Nazi-Holland".

Foto: Pixabay
Veröffentlicht: | Kategorien: Nachrichten, Nachrichten - Politik, Startseite - Empfohlen | Schlagworte: Internet, Recep Tayyib Erdogan, Türkei, Twitter
von

Betroffen waren die Unicef und Amnesty International und viele andere Organisationen und Medien wie "Die Welt", ProSieben, BBC sowie viele Prominente aus Funk und Fernsehen. Insgesamt waren tausende Twitter-Konten plötzlich gehackt und für die Verbreitung von Hassbotschaften missbraucht worden. Dies berichteten unter anderen n-tv, Handelsblatt und die FAZ.

In den Botschaften der Erdogan-Anhänger waren Hassausdrücke wie "#Nazialmanya" und "#Nazihollanda" zu lesen, die mit Hakenkreuzen versehen wurden.

Weil die Niederlande und Dänemark türkischen Wahlkämpfern die Auftritte und zum Teil sogar die Einreise verboten hatten und weil auch in Deutschland Maßnahmen diskutiert wurden, hatten Erdogan und seine Parteigenossen diesen europäischen Staaten "Nazi-Methoden" vorgeworfen.

 

 

 

Kommentare zum Artikel

Gravatar: BesorgterBundesBürger

Es ist mir unheimlich wie fanatisch viele Türken ihrem Erdogan folgen. Das geht nicht gut aus.

Schreibe einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang