Türkei: Evolutionstheorie soll aus den Lehrplänen verschwinden

Erdogan will das Thema Evolution aus dem Biologieunterricht verbannen

Ohne ein Verständnis der Evolution ist ein Verständnis der Biologie nicht möglich. Doch das schert Erdogans Bildungspolitiker nicht. Sie wollen das Bildungsniveau ins Mittelalter zurückversetzen.

Veröffentlicht: | Kategorien: Nachrichten, Nachrichten - Politik, Nachrichten - Lebenswelt, Startseite - Empfohlen | Schlagworte: Bildung, Evolution, Recep Tayyib Erdogan, Türkei
von

Evolution ist ein roter Faden der Biologie. Ein Studium der Biologie oder Medizin ist ohne Kenntnisse der synthetischen Evolutionstheorie nicht möglich. Sie erklärt den Artenwandel. Die synthetische Evolutionsbiologe ist die konsistente Erweiterung der klassischen Evolutionslehre von Charles Darwin und Alfred E. Wallace, erweitert durch Erkenntnisse der Genetik (begründet durch Gregor Mendel) und Paläontologie. Auch Medizinforschung basiert auf diesen Grundlagen. Heute sind zehntausende Wissenschaftler in aller Welt mit Details der Evolution beschäftigt.

Das ficht religiöse Fundamentalisten nicht an. Besonders in der islamischen Welt. In Staaten wie Saudi-Arabien oder dem Iran sind solche Lehren tabu. Es ist klar: Naturwissenschaft kratzt am Glauben.

Seitdem Recep Tayyib Erdogan an der Macht ist, hat die Türkei in der Bildungspolitik seine Richtung um 180 Grad gedreht. Anstatt sich darum zu bemühen, den wissenschaftlichen Anschluss an die westliche Welt nicht zu verlieren, entscheidet sich die Regierung von Erdogan für eine Umkehr. Jetzt wird es Schritt für Schritt wie in Saudi-Arabien und dem Iran. Der erste Schritt ist nun, die Evolutionstheorie aus dem Biologieunterricht der Schulen zu verbannen (siehe Berichte t-online, Deutschlandfunk Kultur, ZEIT-Online, FOCUS-Online). Einer der seltsamen Ausflüchte und Gründe ist, die Evolution sei für Schüler zu kompliziert, um sie zu verstehen. Daher reiche es, wenn man an der Universität damit anfange. Nun, die Schüler in Europa, Amerika und Asien beweisen das Gegenteil.

 

 

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Florian K.

Und es geht los......

Gravatar: Jomenk

Warum sollte uns das jucken. Wir sollten uns lieber über die " Bildung " in unserem Land Gedanken machen. Die Türken könnten meinetwegen die Schulbildung ganz abschaffen. Das Wichtigste steht ja schon im Koran.

Gravatar: Mündiger Staatsbürger

Leute, die nichts von der Evolution wissen, sind einfach nicht gebildet. Ich denke, es hat auch etwas mit Intelligenz zu tun. Denn wer einmal verschiedene Prinzipien der Naturwissenschaft verstanden hat, kann gar nicht mehr zurück. Es wäre eine Beleidigung der eigenen Intelligenz. Das ist so, als würde man von einem Erwachsenen verlangen, wieder an den Osterhasen oder Weihnachtsmann zu glauben. Leute, die die Evolution ablehnen, haben im biologisch-naturwissenschaftlichen Bereich massive Bildungs- und Wissenslücken. Sie können nicht analytisch-deduktiv denken. Wenn eine ganze Generation türkischer Kinder im Schulunterricht nur reduzierte Formen des analytischen Denkens kennenlernt, dann steht es um die Zukunft dort nicht gut.

Gravatar: H.von Bugenhagen

Erdogan ist der größte und er hat mal wieder Recht.

"Muhammad the Apostle of God" wurde mit dem ersten Türken schwanger durch Selbstbefruchtung unter Drogen.
Somit fällt für die Türkei das Thema Evolution.
Vor diesem ersten Türken hat es nie Menschen gegeben ,alles Lügen.
Es gab keine Saurier und keine Eiszeit und als die Welt noch mit den Ozeanen voll bedeckt war ,machte sich der Türkische Ur Geist Gedanken darüber einen Moslem zu erschaffen.Und heute haben wir Milliarden davon sie haben ohne Kultur und Kultiviertem Leben mit Gewalt für Nachkommen gesorgt.
Die Christen werden irgendwann von einem anderen Planeten Migriert sein.
Wie soll auch ein Moslem verstehen können dass das Leben aus den Ozeanen kam und der Delfin der im Wasser gebliebene Vorfahre des Christlichen Menschen ist.

Gravatar: Emmanuel Precht

Ungebildete sind leichter zu regieren. Hier in der BRD wird das Bildungsniveau seit Jahren beständig reduziert. Vorn weg findet man die Grün-Rote [NRW] Bildungsinitiative und im Leben "draußen" begegnen mir die armen Opfer.

Sagt der Kaiser zum Papst: "Halt Du sie dumm, ich mach sie arm!".

Wohlan...

Gravatar: renhard

Ich plädiere schon lange dafür, die Beziehungen zur Türkei nur noch auf ein Mindestmaß an Notwendigkeiten zu begrenzen. Die Diskussion um den EU-Beitritt sofort zu beenden und auch die Frage der Nato-Mitgliedschaft neu zu stellen.

DieTürkei ist weder ein ebenbürtiger noch ein würdiger
Partner um mit am Tische hochstehender Kulturnationen
sitzen zu können. Wohlgemerkt, ich rede von der aktuel-
len Türkei, nicht von der nach westlichem Wissen und
Errungenschaften dürstenden Türkei Atatürks.

Die heutige Türkei ist vergleichbar mit einem faulen
Apfel. Und da wir bedauerlicherweise in der 1960iger
Jahren sehr unüberlegt und kurzsichtig viele dieser doch
stark zurückgebliebenen dortigen Bewohner hierher ge-
holt haben, bedeutet das eine große Belastung sowohl für unser Kulturleben als auch für unsere gesamte Bildungslandschaft. Man braucht sich nur die Realität
in unserem Lande anzuschauen.

Es wäre eine vernünftige Entscheidung, würde eine
deutsche Regierung sich dazu entschließen können, die
grassesten Fälle von kognitiver Verkrüppelung inner-
halb der mohammedanischen Communitys, besonders
aus der türkischen, im Rahmen eines vernünftigen Rück-
führungsprogramms wieder Ihren Herkunftsländern zu-zuführen.

Gravatar: Rösler

"Leute, die die Evolution ablehnen, haben im biologisch-naturwissenschaftlichen Bereich massive Bildungs- und Wissenslücken. "

Was natürlich Unsinn ist, denn selbstverständlich gibt es Wissenschaftler, die eine Evolutionstheorie ablehnen und dies schlüssig begründen können.
Ich empfehle Dagleif Lober: 'Ansätze für eine allgemeine biologische Evolutionstheorie', um zu verstehen, auf welch wackeligen Beinen Evolutionstheorien stehen und aufgebaut sind. Das Buch ist jedoch eher was für naturwissenschaftlich geschulte Menschen, die auch in Logik und Wissenschaftstheorie bewandert sind.
Um es vorweg zu nehmen, eine Theorie der Evolution besitzt eindeutig eine weltanschauliche Grundlage, in dessem Rahmen ein 'Verständnis' für Entwicklung erzeugt wird, deren Faktoren noch gar nicht hinreichend bekannt und erforscht sind, geschweige denn empirisch belegt werden können. So ist es auch kein Wunder, dass
selbst die postulierten Selektionskräfte (ein standardmäßig verwendetes 'Erklärungs'-muster) mittlerweile durch selektionsfreie Evolution in Frage gestellt werden (zero-force evolutionary law). Im Klartext, was man bisher für gesichertes Wissen hielt, existiert möglicherweise gar nicht, wurde aber als 'Erklärung' akzeptiert. Daraus vollmundige Behauptungen abzuleiten, Biologie mache nur Sinn im Lichte einer Evolutionstheorie zeigt hinsichtlich eines unzureichenden und falschen Wissens eine etwas klägliche Botschaft.
Aber beweisen muß man ja heutzutage nichts mehr, nur glauben, wenn das Glaubensdogma steht und populäre Anerkennung findet.

Gravatar: Tengo Pregunta

Wie wäre es, wenn die traditionell christlichen NATO-Staaten Europas das Bündnis verlassen dürften und die Türkei drin bliebe? Dann könnten die Moslems unter sich die Stellvertreterkriege ausfechten, welche die Finanzwelt schön am Kochen hält um weiter daran zu verdienen.

Schreibe einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang