»Deutsche Agenten zerteilen mein Land«

Erdogan bezichtigt Deutschland der Spionage

Der Ton aus Ankara wird zunehmend schärfer. Der türkische Präsident Erdogan bezeichnet nicht nur den verhafteten Menschenrechtler Peter Steudtner als einen Terroristen, der einen Umsturz plante, sondern wirft Deutschland gezielte Spionage vor.

Veröffentlicht: | Kategorien: Nachrichten, Nachrichten - Politik, Nachrichten - Politik - Empfohlen, Startseite - Empfohlen, Startseite - Unterbühne | Schlagworte: Türkei, Recep Tayyip Erdogan, Istanbul, Peter Steudtner, Amnesty International, Spionage, Bundesregierung
von

Nach der Spionagetätigkeit der Türkei in Deutschland gegen vor allem vermeintliche Gülen-Anhänger dreht der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan jetzt den Spieß um erhebt eigene Spionagevorwürfe gegen Deutschland. 

»Du erlaubst dem Präsidenten und den Ministern der Türkei nicht, in deinem Land zu sprechen, aber deine Agenten kommen und tummeln sich hier in Hotels und zerteilen mein Land«, erklärte Erdogan vor der AKP-Fraktion im türkischen Parlament an Deutschland gerichtet.

Zugleich bezichtigte Erdogan mehrere Menschenrechtsaktivisten des Terrorismus, wie unter anderem den für eine Amnesty International-Konferenz zum Thema Datensicherheit nach Istanbul gereisten und seither inhaftierten deutschen Staatsbürger Peter Steudtner. Der Berliner habe einen Aufstand gegen die türkische Regierung geplant.

Erdogan stellte sich hinter sein Vorgehen. Man könne entweder mit der Türkei eine Partnerschaft und Freundschaft unter gleichen und gerechten Bedingungen eingehen, indem man ihr Recht auf Souveränität respektiere oder man werde »die Antwort auf jede zur Schau gestellte Respektlosigkeit erhalten«. 

Auf Ankündigungen der Bundesregierung, wegen der Inhaftierung Steudtners wirtschaftliche Maßnahmen gegen die Türkei zu prüfen, erwiderte Erdogan, die Türkei lasse sich mit der Drohung über Handelssperren nicht verängstigen. Deutschland müsse in Kauf nehmen, »selber einen viel höheren Preis zu bezahlen«. 

Unterdessen druckte die regierungsnahe islamische Zeitung Yeni Akit einen Beitrag auf dem Titel, auf der Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) »schlimmer als Hitler« genannt wurde. Hierdrin heißt es, bei der Unterdrückung und beim Hass habe Merkels Deutschland Hitler überholt. 

In dem Artikel wird im weiteren behauptet, es gebe wieder gezielte Verfolgungen, in Deutschland würden kranke Türken nicht behandelt, türkische Arbeiter entlassen und Wohnungen nicht mehr an Türken vermietet.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Dirk S

Zitat:"»Du erlaubst dem Präsidenten und den Ministern der Türkei nicht, in deinem Land zu sprechen, aber deine Agenten kommen und tummeln sich hier in Hotels und zerteilen mein Land«, erklärte Erdogan vor der AKP-Fraktion im türkischen Parlament an Deutschland gerichtet."

Interessante Ansichten, was die Stellung eines Regierungschefs in Bezug auf das Land und seine Bewohner betrifft. Scheint so, als wenn aus Sicht von Recep dem Wunderlichen ihm die Türkei und alle Türken persönlich gehören und er dies, fälschlicherweise, auch auf DE übertragt. Erdogan sollte dringlichst auf seinen Geisteszustand untersucht werden.

Zitat:"Zugleich bezichtigte Erdogan mehrere Menschenrechtsaktivisten des Terrorismus,"

Was ist daran neu? Terrorismus geht immer. Außerdem gilt: Des einen Aktivisten ist des anderen Terroristen.

Zitat:"Der Berliner habe einen Aufstand gegen die türkische Regierung geplant."

Entwicklungshilfe? Ne, Quatsch, aber glaubt der tatsächlich, dass seine Untertanen alle so blöd sind, dass die das nicht alleine hinbekommen könnten? Also sich gegen ihn zu verschwören und einen Aufstand zu machen? Wird der Leidensdruck zu groß, wird auch er vorzeitig den Weg des Unvermeidlichen gehen.

Zitat:"Erdogan stellte sich hinter sein Vorgehen."

Logisch, ansonsten würde er sich ja nicht so benehmen.

Zitat:"Man könne entweder mit der Türkei eine Partnerschaft und Freundschaft unter gleichen und gerechten Bedingungen eingehen,"

Aber so bescheuert, wie sich die Türkei derzeit aufführt, will sich kein zivilisierter Staat verhalten. Recep der Nervige kann ja mal bei den Saudis nachfragen, vielleicht wolle die mit ihm spielen. Die Europäer jedenfalls nicht.

Zitat:"indem man ihr Recht auf Souveränität respektiere"

Das kann man auch dann, wenn man sich nicht mit der Türkei unterhält. Jedenfalls nicht mit der Regierung. Zumal die sich um die Souveränität anderer Staaten einen Dreck schert.

Zitat:"oder man werde »die Antwort auf jede zur Schau gestellte Respektlosigkeit erhalten«."

Recep der Halbstarke. Hat er dran zu knappern, dass sich selbst die Merkel nicht mehr alles von ihm bieten lässt? Ooooh, eine Runde (Selbst-)Mitleid für den kleinen Osmanen.
Jedenfalls ist das eine Reisewarnung für alle Menschen außerhalb der Türkei.

Zitat:"Auf Ankündigungen der Bundesregierung, wegen der Inhaftierung Steudtners wirtschaftliche Maßnahmen gegen die Türkei zu prüfen, erwiderte Erdogan, die Türkei lasse sich mit der Drohung über Handelssperren nicht verängstigen. Deutschland müsse in Kauf nehmen, »selber einen viel höheren Preis zu bezahlen«. "

Lustig. Erdigan überschätzt die Bedeutung der Türkei für die Wirtschaft DEs. Andersrum sieht es anders aus. Erdogan hat bereits die Russen und Niederländer vertrieben und nun werden auch die deutschen Touristen ausbleiben. Die Nichteinnahmen werden die türkische Tourismusindustrie hart treffen.
Und die Bundesregierung muss nur die Überweisungen der Deutschlandtürken in die Türkei einfrieren (oder für Verzögerungen sorgen) und schon bekommt Recep das Mathegenie ein echtes Problem.

Zitat:"Unterdessen druckte die regierungsnahe islamische Zeitung Yeni Akit einen Beitrag auf dem Titel, auf der Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) »schlimmer als Hitler« genannt wurde. Hierdrin heißt es, bei der Unterdrückung und beim Hass habe Merkels Deutschland Hitler überholt."

Na ja, wir alle wissen, dass dem nicht so ist. Dreht Receps Propaganda mal wieder frei. Aber nicht ganz ohne Risiko:
Denn was die schreiben könnte man als Holocaustrelativierung interpretieren, was in DE nach §189 StGB strafbewehrt ist. Wenn nun jemand Strafantrag gegen den Artikelverfasser und den Chefredakteur stellt, dann könnten die in DE verhaftet und vor Gericht gestellt werden. Holocaustrelativierung ist von der Pressefreiheit nicht gedeckt.

Zitat:"In dem Artikel wird im weiteren behauptet, es gebe wieder gezielte Verfolgungen, in Deutschland würden kranke Türken nicht behandelt, türkische Arbeiter entlassen und Wohnungen nicht mehr an Türken vermietet."

Was die natürlich nicht beweisen können und sich allenfalls auf irgendwelche schrottigen Studien beziehen (die als Schrottstudien bereits identifiziert und auseinandergenommen worden sind). Und sich damit aber schwer auf den Weg nach §189 StGB begeben.

Letztenendes kann man nur noch jedem Deutschen raten, die Türkei nicht zu betreten. Jedenfalls, wenn man nicht längere Zeit als "Staatsgast" in einem türkischen Gefängnis verbringen will. Bleibt nur zu hoffen, dass ein Ausbleiben von deutschen und anderen Touristen solche wirtschaftliche Probleme nach sich zieht, dass die türkische Wirtschaft insgesamt Schlagseite bekommt. Das wird vielleicht Recep den Großmäuligen klar machen, wo die Türkei in der Welt steht und wo nicht.
Die Türkei wird wieder zum "kranken Mann am Bosporus". Schade.

Türkeifreie Grüße,

Dirk S

Gravatar: H.von Bugenhagen

Der Türken Lümmel Erdogan
,,Man könne entweder mit der Türkei eine Partnerschaft und Freundschaft unter gleichen und gerechten Bedingungen eingehen,
(wer will mit diesem Monarchen eine Partnerschaft und Freundschaft ???)
(Gleiche Bedingungen ? Alle Türken in der BRD ins Gefängnis ???oder die Todesstrafe in der BRD ???)
indem man ihr Recht auf Souveränität respektiere
(Welches Recht ??? mit dem Knüppel ein Land führen ???)
oder man werde »die Antwort auf jede zur Schau gestellte Respektlosigkeit erhalten ,,
( Da nehmen wir lieber die Antwort,und Respektlose sollten erst den Haufen vor der eigenen Tür säubern.)

Gravatar: Ekkehardt Fritz Beyer

… „Der türkische Präsident Erdogan bezeichnet nicht nur den verhafteten Menschenrechtler Peter Steudtner als einen Terroristen, der einen Umsturz plante, sondern wirft Deutschland gezielte Spionage vor.… “Unterdessen druckte die regierungsnahe islamische Zeitung Yeni Akit einen Beitrag auf dem Titel, auf der Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) »schlimmer als Hitler« genannt wurde. Hierin heißt es, bei der Unterdrückung und beim Hass habe Merkels Deutschland Hitler überholt.“

Liegt der Erdogan zumindest in Hinsicht seiner Spionagevorwürfe gegen Deutschland – die im Moment scheinbar aktuelle sind denn je - etwa falsch? https://www.welt.de/politik/ausland/article131529237/BND-soll-die-Tuerkei-bereits-seit-1976-abhoeren.html

Liegt er mit seiner Äußerung etwa daneben, wenn er meint:

"Wer glaubt, die Türkei mit Embargos einschüchtern zu können, muss erst einmal zu viel größeren Konsequenzen bereit sein"? http://www.zeit.de/politik/ausland/2017-07/tuerkei-recep-tayyip-erdogan-spionagevorwuerfe-akp

Dass dies sehr gut möglich ist, sieht man nicht nur an den Beispielen Iran, Russland ... und Nordkorea!!! https://www.nzz.ch/international/aufschwung-in-nordkorea-der-oberste-fuehrer-wirtschaftet-geschickt-ld.137314

Die drei genannten Staaten betreffend allerdings bin ich mir sicher, dass es den USA samt Verbündeten nicht um das Wohl der dort lebenden Menschen geht, sondern um deren Eroberung aus ganz anderen Gründen: http://www.3sat.de/page/?source=/boerse/hintergrund/179766/index.html

„Wenn du wissen willst, wer dich beherrscht, musst du nur herausfinden, wen du nicht kritisieren darfst.“ (Voltaire)

Gravatar: Jürg Rückert

Der Mann mit dem steifen Führerblick hat keine Skrupel.
Wächst die Not im Lande, stehen die Türken noch fester hinter ihrem Führer. Wie sein alter ego wird er erst gestoppt, wenn Schutt und Asche sich guten Tag sagen.

Schreibe einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang