Mehr Uneinigkeit als Gemeinsamkeit

Elefantenrunde der Verlierer tagte bei Steinmeier

Am gestrigen Abend tagten die Vorsitzenden von CDU, CSU und SPD bei Steinmeier. Er hatte sie vorgeladen, um die Möglichkeiten einer Neuauflage einer Großen Koalition auszuloten. Doch effektiv war auch diese Gesprächsrunde nicht. Die Unterschiede sind offenbar viel zu groß.

Veröffentlicht: | Kategorien: Nachrichten, Nachrichten - Politik, Nachrichten - Politik - Empfohlen, Startseite - Empfohlen, Startseite - Unterbühne | Schlagworte: Steinmeier, Einladung, Merkel, Seehofer, Schulz, Verlierer, Elefantenrunde, Regierungsbildung
von

Steinmeier hatte Merkel, Schulz und Seehofer vorgeladen, um etwas Bewegung in die Stagnation hinsichtlich einer Regierungsbildung in Deutschland zu bringen. Nach dem grandiosen Scheitern in den Sondierungsgesprächen zu einer Jamaika-Koalition, tritt das Versagen der Altparteien auf vielen unterschiedlichen Ebenen noch deutlicher als jemals zuvor zu Tage. Doch anstatt konsequent den Wunsch der Bürger umzusetzen (nur etwas mehr als ein Fünftel will eine Neuauflage der GroKo, fast ein Drittel hingegen will Neuwahlen - laut aktueller INSA-Umfrage), wird auf höchster Ebene weiter gewurschtelt. Allerdings fast schon logisch ohne jedwede Effektivität.

Wobei es auch nicht verwunderlich ist, dass bei einer solchen Gesprächsrunde wie am gestrigen Abend keine erwähnenswerte Ergebnisse erzielt werden konnten. Im Grunde genommen trafen sich drei Verlierer bei einem, der von ihnen in seine jetzige Funktion gehievt wurde. Der Gastgeber wusste um seine Schuldigkeit und kam dieser mit seiner Einladung nach. Es scheint, als wolle er mit aller Gewalt denen die Macht erhalten, die ihm seine jetzige Aufgabe ermöglicht haben. 

Weder Merkel noch Seehofer oder gar Schulz können gute Ergebnisse in den jüngsten Wahlen respektive Umfragen vorweisen. Sie sind Verlierer auf ganzer Linie. Der einzige Unterschied: Merkel sitzt aktuell noch immer fest im Sattel der CDU, während das politische Überleben des kommenden Winters sowohl bei Seehofer wie auch Schulz mehr als nur zweifelhaft ist.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Hajo

Auf der einen Seite sind beide einzeln betrachtet Verlierer, aber noch haben sie die Mehrheit, wenn sie sich erneut zusammenschließen. Das ist eine ganz schlechte Ausgangslage für uns alle und eigentlich kann man nur noch auf Wunder hoffen, denn der Verstand der Bürger scheint nicht zu erkennen, was die mit unserem Land auf Dauer anrichten, es ist so und nicht nur die Politiker sind unser Verderben sondern auch ein Teil deren Wähler.

Gravatar: Klingler

Das Schulz jede natürliche menschliche Hemmschwelle verloren hat, sieht man, dass jener sich sogar dort hin traute. Normal und logisch wäre der sofortige Rücktritt. Dieser Mensch hat komplett seine Glaubwürdigkeit verloren, hat fertig. Und die Krönung seines Handelns ist die Entscheidung, die Mitglieder zu befragen. Mal ehrlich, wozu brauchen wir dann noch Bundestagwahlen? Im Grunde genommen hat dieses Treffen nur eins verdeutlicht, diese drei Gegner der Demokratie, klammern sich mit aller Macht an den Erhalt ihrer Macht. Diese vier Politiker sind das Schändlichste und Übelste was die deutsche Spitzenpolitik momentan zu bieten hat. Sie treten den Souverän mit Füßen und sprechen ihn jedes Demokratieverständnis ab. Und die Pfeifen, in ihrem Windschatten, sind auch nicht besser.

Gravatar: Anton

Es ist ungeheuerlich! Der Bundespräsident, der aus
Merkel´s Gnaden und Kalkül(?) Bundespräsident wurde,
versucht krampfhaft eine Koalition zusammenzubringen,
weil es seine "Gönnerin" eben so will, nämlich die einzige
Möglichkeit (noch) zu nützen, um an der Macht zu bleiben!?
Koste es was es wolle!?
Diese GROKO kann aus vielerlei Gründen nicht zu Stande kommen, der eigentliche und wichtigster Grund ist,
niemand will mehr mit Merkel regieren, d.h. im Grunde
genommen, daß Merkel das Problem ist; was nützt das
"Einbetoniertsein" in der CDU/CSU um ja am Trog zu
bleiben, wenn niemand mehr mit ihr will!!

EINZIGE GERECHTE LÖSUNG, NEUWAHLEN!!!

ABER DAVOR FÜRCHTEN SICH "WELCHE", WIE DER
TEUFEL DAS WEIHWASSER!!!

Gravatar: Karl Kaiser

Warum muß es denn unbedingt eine Regierung sein, die ausschließlich aus schon länger hier Lebenden besteht? Könnte man das nicht outsourcen?
Mugabe ist zur Zeit gerade unbeschäftigt, wie man hört, der würde sogar diversitymäßig passen- Neger alt, dement und Sozialist!
Rent a Regierung- das wäre doch mal ein Zukunftsmodell! Und wenn man wollte, schmeißt man die einfach raus- sozusagen eine Regierung to go!
Nur mal so ein Gedanke.

Gravatar: Ekkehardt Fritz Beyer

…. „Doch anstatt konsequent den Wunsch der Bürger umzusetzen (nur etwas mehr als ein Fünftel will eine Neuauflage der GroKo, fast ein Drittel hingegen will Neuwahlen - laut aktueller INSA-Umfrage), wird auf höchster Ebene weiter gewurschtelt.“ …

… „Seit zwölf Jahren ist Angela Merkel nun schon als Bundeskanzlerin im Amt. Selbst beispiellose Fehlentscheidungen werden ihr verziehen. Wie macht sie das bloß?“
https://www.cicero.de/innenpolitik/angela-merkel-eine-verneigung

Etwa auch, weil diese Merkel die Bürger des Landes – die sie wählten - ´selbstverständlich`(?) schon deshalb konsequenzlos(?) verhöhnen darf https://sezession.de/54787/merkel-verhoehnt-das-land-das-sie-gewaehlt-hat , weil sie meint eine Göttin, damit allmächtig sowie unfehlbar zu sein und gleichzeitig das Recht hat, jeden - der ihr seine Unterwürfigkeit verweigert - irgendwann zu bestrafen?

Ist das nicht auch die Basis für ihre ewige(?) Kanzlerschaft?

Allerdings: Nannte man das nicht
sogar in der DDR "Diktatur"???

Gravatar: Aufbruch

Die Verlierer der letzten Wahlen auf dem Siegeszug in die Regierung. Widersinniger kann eigentlich nichts sein. Merkel, Schulz und Seehofer, welch ein Gespann. Man kann die Funken, die zwischen diesen Dreien überspringen, regelrecht hören. Es sind Funken der Abneigung, nicht des Vertrauens. Und sowas soll dann Deutschland regieren. Deutschland wird unter gegenseitiger Blockade dessen. was der andere will, nicht regiert, sondern schlecht verwaltet werden.

Weder die Union noch die SPD verfügen über Leute mit Charisma und Realitätssinn, denen man vertrauen könnte. Sie alle sind klein gemacht, gedeckelt und unfähig, sich gegen ihre so sehr versagenden Vortänzer Merkel, Seehofer und Schulz durchzusetzen. Es wird weitergewurstelt werden.

Gravatar: Susanna

Wieso Verhandlungen? Herr Altmaier hat doch gerade gesagt, dass die CDU ohne Vorbedingungen da reingegangen ist, sprich mit allen Positionen der SPD konform gehen wird, nur um an der Macht zu bleiben. Viele Bürger (vermutlich eher aus dem Westen) haben noch nicht begriffen, dass wir auf dem Weg zur sozialistischen Einheitspartei sind.

Gravatar: die Vernunft

Nachdem wir soviel Kraft, Zeit und Geld (Spenden) in den Wahlkampf der AFD gesteckt haben, sind wir zutiefst traurig! Da stellt sich die einzig mögliche Rettung Deutschlands und Europas wahrlich hin, und sagt, (Alice Weidel) "..., dass die AfD eine Regierungsbeteiligung frühestens 2021 erwäge."

https://deutsch.rt.com/kurzclips/61486-afd-nach-treffen-mit-steinmeier-merkel/

Das ist ein Schlag ins Gesicht eines jeden Patrioten! Also dürfen die alten Kader bis dahin weiter jeden Schaden in Deutschland anrichten, und die Lage möglicherweise kippen? (Einwanderung aus Afrika, ..., Wahlrecht für Flüchtlinge, EU & Eurofinanzierung, Bargeldabschaffung, usw.)
Außerdem wozu sagt man soetwas öffentlich, wo wir vielleicht bald Neuwahlen bekommen, und vorallem warum läßt man sich von seinen erklärten Gegnern so einfach aushorchen?

http://derstandard.at/2000029303543/Qualifikationen-Deutschland-stuft-Fluechtlinge-schlechter-ein

http://www.anonymousnews.ru/2017/07/24/gabriel-nicht-truemmerfrauen-sondern-tuerken-haben-deutschland-nach-dem-krieg-aufgebaut/

Die Hoffnung stirbt zuletzt, jetzt können wir nur noch auf dem AFD- Parteitag in Hannover und einen neuen Bundeskanzler hoffen!

Gravatar: OttoVB

Menschen, Menschen! Hier passiert etwas unheimliches.
Demokratie? Wahlen? Alles nicht mehr nötig, doch.

Der Bundes-President werft sich auf als Regierung Zusammensteller?
Unmöglich, dass stimmt doch überhaupt nicht.

Schreibe einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang