Droht Schuldener- lass für Athen?

10. Juni 2011, 06:17 | Kategorien: Politik, Wirtschaft | Schlagworte: | von
Foto: M.Schrader/ddp
Redaktion

Laut einiger Ökonomen sei eine Laufzeitverlängerung für bestehende Staatsanleihen keine optimale Lösung für die griechische Staatspleite: "Es ist bei Griechenland nicht mit einer Laufzeitverlängerung getan, denn das Land hat kein bloßes Liquiditätsproblem, sondern ist insolvent", erklärte der Chef des Münchner Ifo-Instituts für Wirtschaftsforschung, Hans-Werner Sinn, der "Rheinischen Post". Der Finanzwissenschaftler Clemens Fuest ist auch der Ansicht, dass eine Pleite Griechenlands durch eine Laufzeitverlängerung nicht verhindern, sondern nur hinauszögern lasse.

Daher sei ein Schuldenerlass für Griechenland für unerlässlich: “Da man das griechische Staatsvermögen kurzfristig nicht verkaufen kann, führt an einem Schuldenerlass kein Weg mehr vorbei”, sagte Sinn.
Sinn teilt nicht die Befürchtung der Europäischen Zentralbank (EZB); dass es im Falle eines Schuldenschnitts zum Zusammenbruch des Bankensystems kommen könnte:
“Die Märkte haben die Abwertung der griechischen Papiere um gut 40 Prozent lange realisiert. Niemand ist mehr überrascht, wenn die Politik anerkennt, was der Markt schon lange weiß.”

Mehr unter: wiwo und RP Online

Schlagworte:
Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Anzeige