Drei Deutsche bei Kundus gefallen

24. Juni 2009, 06:05 | Kategorien: Politik | Schlagworte: | von
Redaktion

Bei einer Patrouillienfahrt nahe der nordafghanischen Stadt Kundus sind drei deutsche Soldaten während eines Taliban-Angriffs getötet worden. Die Patrouille war mit Panzerfäusten und Handfeuerwaffen attackiert worden. Bei dem Gefecht mit den Angreifern stürzte ein Fuchs-Transportpanzer mit den drei Männern in einen Wassergraben. Die genauen Umstände ihres Todes sind noch unklar.

Außenminister Steinmeier und Verteidigungsminister Jung verurteilten den Angriff. Wegen der bevorstehenden Präsidentenwahl in Afghanistan ist die Sicherheitslage auch im Norden des Landes zunehmend kritisch. In den vergangenen Wochen war es vermehrt zu angriffen auf die Bundeswehr gekommen. Seit Beginn der ISAF-Mission sind 35 Soldaten der Bundeswehr in Afghanistan gestorben.

Aktuelle Berichte auf FOCUS ONLINE und SPIEGEL ONLINE

Foto: Michael Kappeler/ddp

Schlagworte:
Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Anzeige