Kein Wunder: Stellvertretende Chefredakteurin der »Welt« ist Ehefrau von FDP-Lindner

»Die Welt« agitiert mit Propaganda gegen AfD

»Die Welt« versucht sich gerade als Propagandablatt und hat einen Feldzug der übelsten Sorte gegen die AfD und ihre Wähler initiiert. Diese ganze Hetze hat ein Geschmäckle: Die stellvertretende Chefredakteurin des Blattes ist Dagmar Rosenfeld-Lindner - die Ehefrau von FDP-Chef Christian Lindner.

Quelle: pi-news.net
Veröffentlicht: | Kategorien: Nachrichten, Nachrichten - Politik, Nachrichten - Politik - Empfohlen, Startseite - Empfohlen | Schlagworte: »Die Welt«, Propagandablatt, Hetzkampagne, Diffamierung, Diskreditierung, AfD-Wähler, Ehepaar Lindner
von

Die einstmals ernst zu nehmende Zeitung »Die Welt« verkommt mehr und mehr zu einem Propagandablatt der übelsten Sorte. Sicher, die glorreichen Zeiten gehören längst der Vergangenheit an. Spätestens, als man sich bei den Prognosen und Aussagen zur US-Präsidentschaftswahl und dem Brexit tief in die Nesseln setzte und komplett daneben lag, hatte man viel von seinem Renommee verloren. Aktuell setzt man bei dem Springer-Blatt den verbliebenen Rest des einstigen guten Rufs aufs Spiel, in dem man vollkommen sinnfrei gegen die AfD und ihre Wähler hetzt.

Die AfD wird in den kommenden Bundestag einziehen, so viel steht heute bereits fest. Die Frage ist nur, wie viele Abgeordnete die Partei in das neue Parlament entsenden wird. Doch das wäre, so malt »Die Welt« schwarz, schlecht. Argumente liefert das Blatt nicht, sondern ergießt sich in einen Schwall Diffamierungen, Diskreditierungen und Abwertungen. Die obligatorischen sinnentleerten Phrasen werden aneinander gekettet, die Wähler werden herabgewürdigt und mehr als nur seltsam anmutende Vergleiche werden aufgestellt.

Wirft man einen Blick hinter die Kulissen jenes Blattes, so erklären sich die Zusammenhänge fast von ganz alleine. Die AfD klettert in den jüngsten Umfragen steil nach oben und lässt alle anderen der sogenannten kleinen Parteien hinter sich. Auch die quasi Ein-Mann-Partei FDP von Christian Lindner. Das ist so weit noch keine Erklärung für die Hetzkampagne der »Welt«. Doch stellvertretende Chefredakteurin bei exakt jenem Springer-Produkt ist Dagmar Rosenfeld-Lindner. Und sie ist, Überraschung, die Ehefrau des FDP-Chefs. Ein Schelm, der Arges bei derartigen Verstrickungen denkt.

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: …und überhaupt…

Wir befinden uns auf der Zielgeraden. Jetzt werden die groben Geschütze in Stellung gebracht. Die letzten und schärfsten Mittel kommen zum Einsatz. Die AfD ist noch nicht einmal im Bundestag, aber sie wirkt bereits. Die Führungsriege der AfD ist inzwischen glücklicherweise professionell genug, um das zu erkennen und auch auszuhalten. Die AfD-Wähler können Unterstüzung geben: Spenden sind immer willkommen, Gesicht zeigen und AfD-Kundgebungen besuchen, ebenso die AfD-Info-Stände, Flyer verteilen, um die Mitbürger zu informieren, insbesondere ältere Menschen aus der Nachbarschaft ohne Internetzugang. Bürgerliches Engagement ist gefragt. Es geht um Deutschlands Zukunft. Es geht um unsere Kinder und Enkel.

Gravatar: Anton

Man muß genauer hinsehen und nachdenken warum
aus dieser Ecke, als quasi Schützenhilfe für die Wahlen
am 24.09. geleistet wird:

1.) Weil Frau Merkel mit dem SPD nicht mehr will und
schon gar nicht nach dem gestrigen "Auftritt" vom Herrn Schulz, der kaum eine Frage zufriedenstellend
beantworten konnte und es immer versucht hat seine
Aussagen x-mal zu wiederholen und auszuweichen, sodaß
weder Kanzlerschaft, noch Vice in Frage käme!!!
2.) Daher ist die insgeheim gewünschte Jamaica-Koalition
als DIE ALTERNATIVE im Vordergrund und dazu muß man die AfD, die sehr stark in das Parlament einziehen wird, diffamieren, schlechtmachen, ja fast kriminalisieren!?
In was für einer miesen Medien-Landschaft leben wir, wo
eine einzige Frau, Merkel alles manipulieren kann, genau
so wie bei ihrem Auftritt, wer zugelassen wird, oder nicht!!!

Gravatar: Lupo

Dafür ist mir selbst meine Rosette zu schade für solch politische Schundzeitschriften noch ein Haufen Kohle auszugeben.

Gravatar: Franz Horste

Viellleicht git es in 70 Jahren auch mal eine Sendung:
" Die willfährigen Helfer der Angela Merkel"
Da würden dann Erwähnung finden: Öffentlich-Rechtliches ErziehungsTV, Reschke, Restle, Maischberger, Will, Plasberg, die deutsche Einheitspartei von SDUSPDRECHTSLINKSFDP!
Vielleicht kommt es aber anders. Geht wählen, aber richtig!
Keiner darf uns Köterrasse nennen! Ein deutscher Richter darf das nicht erlauben!

http://wort-woche.blogspot.de/2017/02/deutsche-durfen-koterrasse-genannt.html

Gravatar: Tom

Ich lese zuerst die Kommentare und kenne dann auch den Inhalt des jeweiligen Beitrages. Und wenn ich die Kommentare bei dem Gesellschaftsspiel " AfD- Hetze " lese, bin ich so ziemlich beruhigt.

Gravatar: Elvi Stegnere

»Die Welt« agitiert mit Propaganda gegen AfD:

"Deutschland Migrationspolitik AfD will Deutschland kurz vor der Wahl das Fürchten lehren"

Und provoziert darunter momentan 1.130 Leserkommentare, die sich geschätzt, ÜBER 90% dafür aussprechen, gerade deshalb die AfD wählen zu wollen,(Nach dem 600. habe ich aufgehört, das weiterzuverfolgen)
https://www.welt.de/politik/deutschland/article168770484/AfD-will-Deutschland-kurz-vor-der-Wahl-das-Fuerchten-lehren.html#Comments

Beipiele:
Stephanie B.

Fürchten ? Leider muss ich mich davor fürchten öffentlich zu sagen, dass ich die AFD wählen werde. Ich habe nämlich keine Lust auf beschmierte oder zerstörte Fensterscheiben an meinem Geschäft. Und ich glaube so wie mir geht es einigen. Deshalb bin ich mal auf Sonntag gespannt.

Oliver S.
Die Herrschaften werden nur immer sympathischer! Leute geht wählen!

Konradi
Es wurde vergessen, den Artikel als "Meinung" zu markieren.

Theo Z.
Wer heute abend bei Plasberg gesehen hat, wie alle verzweifelt auf AfD Linie einschwenken, der kann eigentlich nur noch das Original wählen.

Commonsense
Ich kann mich nur wiederholen: Die AFD zu wählen hat nichts mehr mit Protest zu tun. Es grenzt inzwischen an Notwehr. Und ob Gauland, Petry oder sonst jemand. Ich werde die AFD wählen, selbst wenn das letzte Einhorn ihr Vorsitzender wird. Ich hab' es einfach alles satt mit den Etablierten und deren unfassbarer Selbstgefälligkeit. Nichts ist alternativlos.

Also lest die Kommentare drunter und freut euch auf das darin vorhergesagte "Beben" am Sonntag Abend!

Gravatar: Andreas Berlin

Nicht nur wählen gehen am Sonntag, sondern auch die öffentlichen Auszählungen besuchen. Ich kann mir gut vorstellen, dass bei einem Kreuz für die AfD der Wahlzettel auf alle möglichen Knicke, Risse oder Fehler hin geprüft wird, um die Stimme ungültig zu machen. So, wie die Einheitsfront sich gegen die AfD organisiert hat, gehe ich fest auch von einem undemokratischen Vorgehen bei der Auszählung aus.

Gravatar: Gisela Glatz

Diese Vetternwirtschaft ist schlicht und ergreifend zum "KOTZEN". Diese Dame macht Wahlkampf für die Partei ihres Mannes, das ist ein Entlassungsgrund. Die Medien sollen und müssen unparteiisch und neutral sein und auch so berichten. Das ist in diesem Falle nicht möglich. Diese Leute, wie die Lindners, sehen immer zu , das sie mit dem Hintern an der Wand zum Stehen kommen. Schon deshalb kann man keine FDP wählen. Hoffentlich erkennen das recht viele Wähler !!!

Gravatar: Rolf

Noch 5 Tage, wollen wir mal hoffen das es nicht noch "überraschend" einen Anschlag gibt.

Die letzten Anschläge haben immer die Zustimmung für die "Regierung" erhöht.

Gravatar: Ariel

"Es ist ja nur die Welt" Typisch für seine aalglate Stellung sogar privat scheint er schon umgefallen zu Seine Stellung zuhause: " Dagmar Rosenfeld und als Anhängsel Lindner".
Er hat schon seine Trümpfe sortiert um als Lückenbüßer für Schulz, seine Change zu wahren. Schulz, der immer noch vom Wahlgewinn und Kanzleramt faselt aber kaum Changen hat. (Ich biete im Wette an sogar 2:1, zahle seinen Einsatz doppelt aus an ihn, wenn er die Wahl.gewinnt. (Abwicklung über freie Welt) Die AfD wird näher an 15% als an 10% sein, ich vertraue dem Trump-Effekt. Das waren noch die goldenen Zeiten für die FDP als sie Kanzlermacher waren, ohne die Nix ging und sie Regierungen platzen lassen konnten (z.Bsp. als Kohl Helmuth Schmidt mit Hilfe der FDP ablöste )
Als sie ihre reiche Klientel förderten und verbotene Spenden annahmen. Dieser Schleimer Lindnere wartet geduldig auf seine Changen um an die Fleischtöpfe des Deutschen Bundestages zu gelangen und die alten goldenen Zeiten wieder auferstehen zu lassen. Da kupfert er sogar das Regierungsprogramm der AfD ab.
Beste Wahlkampfhilfe für AFD wäre ihre hochkarätigen Veröffentlichungen als Sonderdrucke zu verteilen, da hat die Konkurrenz Nichts entgegen zu setzen und die Wähler erfahren endlich maldie Wahrheit über die jetzige Regierung.

Schreibe einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang