Mitten in Deutschland

Die verschwiegene Schändung christlicher Kirchen und Friedhöfe

Immer häufiger werden in Deutschland christliche Kirchen, Friedhöfe und Anwesen beschmiert, beschädigt und zerstört. Doch in den Medien werden diese Schändungen nicht erwähnt. Bestenfalls spricht man von Vandalismus. Aber es steckt mehr dahinter.

Veröffentlicht: | Kategorien: Nachrichten, Nachrichten - Politik, Nachrichten - Politik - Empfohlen, Startseite - Empfohlen | Schlagworte: Zerstörung, Verwüstung, Schändung, christliche Kirchen, Deutschland
von

In Deutschland herrscht ein erhebliches Ungleichgewicht in der Aufmerksamkeit bezüglich der Straftaten gegen Glaubenseinrichtungen. Sämtliche solcher Taten sind, egal gegen welchen Glauben sie sich richten, zu ächten und strafrechtlich zu verfolgen. Sie sollten auch in gleichem Maße publiziert werden. Denn in diesem Land gibt es ein Grundrecht auf die Freiheit des Glaubens und die ungestörte Ausübung der Religion (Artikel 4). Dieses Recht wurde im Grundgesetz aufgrund der besonders grausamen Erfahrungen, die das Judentum in den dunkelsten zwölf Jahren der deutschen Geschichte erfuhr, verankert und steht nicht umsonst so weit vorne in den Grundrechten.

Diese Freiheit, dieser besondere Schutz, gilt für alle Religionen - also auch für das Christentum. Doch das scheint in dem Deutschland der Gegenwart mehr und mehr in den Hintergrund gedrückt zu werden. Denn die Übergriffe, Schändungen und Zerstörungen gegen und an christlichen Kirchen, den Anwesen und Friedhöfen hat in der jüngeren Vergangenheit dramatisch zugenommen. Dabei wurden die Kirchen nicht nur einfach beschmiert, sondern es wurde in sie eingebrochen, die Sitzbänke wurden verwüstet, Altäre beschmutzt und zerstört; Gräber wurden zerstört und geschändet, zentimeterdicke Marmorplatten zerschlagen und sogar Gipfelkreuze wurden gestohlen.

In den Altmedien erfährt man davon so gut wie gar nichts. Vor allem nicht, dass solche Taten zwar schon vor einigen Jahren verzeichnet wurden, sie aber erst seit etwa zwei Jahren deutlich zugenommen haben. Die »Preussische Allgemeine« hat in einem Bericht eine Zusammenfassung von besonders auffälligen Taten zusammengefasst.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Gustav Born

Das die gegenwärtige Regierung Christen Feindlich ist sollte jeden mittlerweile aufgefallen sein. Gerade die Grünen machen ja keinen Hehl aus ihren Hass auf das Christentum. Was wäre wohl los, wenn solche Schändungen in Muslimischen Einrichtungen stattfinden würden. Die Grünen und der links-grüne Siff würden Lichterketten von Hamburg bis München organisieren. Wenn aber Muslime christliche Einrichtungen verwüsten, werden die Täter entweder nicht genannt oder alles verharmlost, da unsere Regierung ja offensichtlich Deutschland in ein Muslimisches Land verwandeln möchte. Anders ist vieles nicht zu erklären was diesbezüglich in diesen Land vorgeht. Merkel muss einfach weg, sollte dieses politische Ungeheuer noch 4 Jahre regieren, wird es Deutschland wie wir es noch kennen nicht mehr geben.

Gravatar: Hans-Peter

DAS SCHREIT ZUM HIMMEL!

Gravatar: Adorján Kovács

Jedem aufmerksamen Beobachter wird klar, dass es in Westeuropa seit zwei Jahrhunderten um einen Krieg gegen das Christentum geht. Wer genau hinschaut, wird dies hinter allen politischen und sonstigen Aktionen entdecken. Leider meinen auch im freiheitlich-konservativen Bereich viele, die sich als Freigeister o. ä. bezeichnen (was als Überzeugung selbstverständlich akzeptabel, aber m. E. falsch ist), das Christentum bekämpfen zu sollen – sie werden sich bald sehr wundern.

Gravatar: karlheinz gampe

SED CDU Merkelpoiltik seht für Auslöschung der christlich abendländischen Kultur. Deshalb muss diese charakterlose Frau, die aus einem totalitärem antichristlichem Staat stammt vor Gericht gestellt werden. Zerstörung vom Kirchen, Friedhöfen ist Moslemkultur dazu schaue man in die arabischen Länder. Selbst Ermordung und Vergewaltigung Ungläubiger ist Teil des Islam. Man schaue hier auf den Islamischen Staat. Merkel holt nun diese archaische Kultur nach Europa. Die DDR Kader haben die BRD gehasst, ist Merkel ihr ausführendes Organ um die kapitalistische BRD durch Islamisierung zu zerstören ?

Gravatar: Anne R.

Verbale Angriffe auf Kirchen ist unter Deutschen eine Art Volkssport geworden.
Herr Hampel von der AfD z. B. ruft offen zu Kirchenaustritten auf. Daß er damit viele Katholiken, die (noch) kein Problem damit haben, AfD zu wählen, vor den Kopf stößt, sollte innerhalb der AfD einmal eine Überlegung wert sein.

Man braucht sich wirklich nicht weiter wundern, wenn bestimmte Gruppen sich dazu aufgerufen fühlen, in Kirchen zu wüten.
Und einmal davon abgesehen und obwohl wir für Moslems alle Ungläubige sind, wer von den Moslems kann unseren christlichen Glauben, wenigstens noch in unserm eigenen Land, respektieren, wenn wir es selbst nicht mehr tun?
Etwas mehr Zusammenhalt unter Christen, egal welcher Konfession sie angehören, wäre angebracht. Auch von Atheisten sollte man erwarten dürfen, etwas solidarischer zu sein. Denn sicher leben auch sie lieber in einer christlich geprägten Kultur, die ihnen die Freiheit läßt, woran sie glauben oder nicht glauben wollen, als in einer islamischen.
Bei aller z.T. berechtigten Kritik, aber immer nur an den Kirchen herumzumäkeln und selbst nicht einmal auf den Gedanken kommen, auf welchen Wurzeln unsere westliche Kultur eigentlich fußt, ist schlicht dumm. Und gefährlich.

Gravatar: H.von Bugenhagen

So wird der Syrien IS Krieg Bewusst von den Politikern nach Deutschland geholt. Nur das ,,Hier,, der Deutsche die Stellung des IS übernimmt und für einen deutschen Staat sein eigenes Land verwüsten muss um das ,, wertvoller als Gold Volk ,,in die Schranken zu weisen.
Der deutsche Christ braucht sich hier nicht hinter Frauen und Kinder verstecken ,wie es der feige Islam macht ohne Schutz ihres Allah..
Christen werden von Gott beschützt und sind keine Groß Schnauzen mit vollen Hosen.Der Tag X wird schon bald kommen.Die deutschen Kreuzritter stehen bereit.Nur sollte man sich im Klaren sein, es gibt hier keine Flucht Möglichkeiten wie in Syrien für dass,,wertvoller als Gold Volk ,,Es ist das letzte Land dass sie sehen werden.

Gravatar: Lisje Türelüre aus der Klappergasse

Bei mir (Westzipfel Deutschlands) auch.
"Gerne" auch mit Sch..... beschmiert.

@H.von Bugenhagen
"...die deutschen Kreuzritter stehen bereit..."
HÄÄÄ??? Wo??

Gravatar: Tacheles

Ja, in Deutschland werden christliche und auch
jüdische Friedhöfe geschändet.
Leider auch viele christliche Kirchen.
Ja, davon erfährt man kaum einmal was in den MSM.

Aber wenn mal ein Brötchen mit Mettwurst aus
einem Auto heraus zufällig in der Nähe einer Moschee
landet, dann ermittelt der Staatsschutz.

Wieso nehmen die Moslems wegen so einer Kleinig-
keit unsere Behörden in Anspruch!
Und wieso sagt die Polizei nicht dem Iman von der
Moschee, dass das Brötchen mit Mettwurst oder das
Würstchen in die Biotonne gehört. Und das war es.

Die Polizei muss Verbrecher jagen, Mörder, Einbrecher,
Tottreter und andere Kriminelle und keine Würstchenwerfer.
Wo sind wir hier.
Gott schütze unsere jüdisch-christliche Kultur.

Gravatar: Unmensch

Das ist die grüne "Nicht-Diskriminierung" und "Gleichbehandlung": was zur Mehrheit (oder auch nur zum Altbekannten) gehört, wird nicht geschützt, darf angegriffen und zerstört werden. Was aber einer Minderheit angehört (oder neu dazu gekommen ist), wird besonders beschützt und gefördert.

Gravatar: Dr. PeKu

Tja, da haben Industrie und Big Mother billige Arbeitskräfte gewollt und freudig ins Land gewunken, und es kamen Horden von minderbemittelten Steinzeitmuslimen ohne Schul- oder Berufsabschlüsse, die dem Land jetzt sozial und kulturell schwer schaden. Liebe Mitbürger: Das ist noch nicht das Ende der Fahnenstange. Eure anerzogene Duldsamkeit grenzt schon an Verblödung. Aber das will ja auch eure Religion so: Vom Baum der Erkenntnis sollt ihr nicht essen. Denken und Wissen sind ja auch das Gegenteil von Glauben. Weiter so! Dann gibt's auch nichts, worüber ihr klagen müsstet.

Schreibe einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang