Besonders vor Frauen und Kindern wird gewarnt

Die Terrormiliz IS bringt den Krieg nach Deutschland

Der Islamische Staat verliert den Krieg – und bringt ihn nach Deutschland. Warnungen vor Heimkehrern aus IS-Gebieten sind nicht neu. Doch gerade jetzt gelten sie umso mehr, weil die Terrormiliz fast komplett aus Syrien und dem Irak zurückgedrängt ist und die Kämpfer nach Deutschland wollen. Dabei beobachten die Verfassungsschützer mit besonderer Sorge die Rückkehr von Frauen und Kindern.

Veröffentlicht: | Kategorien: Nachrichten, Nachrichten - Politik, Startseite - Empfohlen | Schlagworte: Bundesamt, Dschihadistinnen, Dschihad-Kinder, Gefährder, Hans-Georg Maaßen, Verfassungsschützer
von

Hans-Georg Maaßen, der Chef des Bundesamts versucht es zu erklären. Kinder sind von den Geschehnissen des Kriegs traumatisiert und sind von den Parolen verblendeter Terroristen so radikalisiert, dass man gerade in den zurückkehrenden Dschihad-Kindern ein enormes Sicherheitsrisiko sehen muss. »Damit könnte auch hier eine neue Dschihadistengeneration herangezogen werden«, sagte er in einem Interview mit Spiegel Online, von dem RTLnext hier und hier ausführlich berichtet.

Insgesamt sind nach Schätzungen von Experten seinerzeit rund 1.000 Deutsche in den Krieg nach Syrien und in den Irak gezogen. Wenn sie zurück nach Deutschland kommen, ist die Bundesrepublik verpflichtet, sie wieder aufzunehmen.

Unter den 1.000 Kämpfern sind rund 200 Frauen und 50 Kinder. Frauen sind keinesfalls zu unterschätzen. Sie sind oftmals derartig radikalisiert, wie der focus schreibt, dass man sie mit Fug und Recht als Dschihadistinnen bezeichnen kann.

Nicht nur Frauen, auch minderjährige Kinder sind für den islamischen Staat besonders wichtig. Kinder können die grausamen Machenschaften nicht hinterfragen und sind leicht zu beeinflussen: Sie nehmen schon in jungen Jahren an Hinrichtungen teil und führen die sogar selbst durch.

Ein Beispiel: Ein inzwischen 13 Jahre alter deutsch-irakischer Junge wurde im November 2016 als so genanntes ‚Terrorkind von Ludwigshafen‘ bekannt. Er hatte auf einem Weihnachtsmarkt eine Nagelbombe platziert, die glücklicherweise nicht explodierte. Er wird nun von vier Sozialpädagogen betreut, von zwei Psychologen, von einem Lehrer für Einzelunterricht sowie von einem Sicherheitsbeamten, der die Unterbringung rund um die Uhr bewacht. Es ist ein riesiger Aufwand, der mit enormen Kosten verbunden ist.

Dennoch ziehen die Behörden ein positives Fazit: »Wir haben Anlass zur Hoffnung, dass er wieder Kind sein kann«, so die Jugenddezernentin von Ludwigshafen Cornelia Reifenberg. Diese Bilanz stimme zwar positiv, jedoch handele es sich hier, wie sie meint, um einen Einzelfall.

Aktuell leben in Deutschland mehr als 700 so genannte Gefährder, also Menschen, denen die Sicherheitsbehörden einen Terrorakt zutrauen. 

Alles Einzelfälle. 

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: P.Feldmann

Genau diese Terrorklientel will die Merkel-Camarilla doch gerade gezielt nach D zurückholen...-trotz Warnungen.
Man spielt mit dem Stereotyp des "unschuldigen KIndes und der unschuldigen Frau".

Daß viele dieser Gestalten die deutsche Staatsbürgerschaft haben, zeigt nur, wie fahrlässig diese an bestimmten Gruppen vergeben wird.

Gravatar: Hannes

8 Personen kümmern sich um einen duchgeknallten Vollpfosten der hier nichts zu suchen hat... im Irak gibt’s genug friedliche Ecken in denen er Zuflucht bei seinesgleichen findet...

Das ist doch klasse und im Pflegeheim muss 1 Person (wenn die Leitung ein bisschen kreativ bei der Belegung ist - Demente und Pflegebedürftige mischt) auf 60 oder 70 ältere hilfsbedürftige Menschen aufpassen... Menschen wohlgemerkt die hier bereits etwas geleistet haben, die unser Land aus der Scheiße gezogen haben nach dem letzten Krieg...

Das alles ist Deutschland...

Gravatar: Ekkehardt Fritz Beyer

„Die Terrormiliz IS bringt den Krieg nach Deutschland“

Wurde das von Merkel & Co. etwa nicht von vorherein in Kauf genommen?

Sagte ein Bericht der US-Defence Intelligence Agency (DIA) v. Anfang an doch eindeutig, „dass die USA nicht nur von der Gefahr, der IS – damals noch ISI – könne einen „Islamischen Staat“ ausrufen, wussten, sondern dies sogar für wünschenswert hielten, da auf diese Weise die syrische Regierung unter Druck gesetzt werden würde. Als Grund, weshalb ein Machtwechsel in Syrien wünschenswert sei, wird Syriens nahe Verbindung zum Iran angegeben.“ … https://syriensgeschichteundgegenwart.com/2015/10/13/deklassifizierter-pentagon-bericht-vom-august-2012-ueber-die-gefahr-des-aufkommens-eines-islamischen-fuerstentums/

Ich bin deshalb davon überzeugt, dass die Göttin(?) deutsche Aufklärungsflugzeuge schon deshalb nicht als Konsequenz auf die Pariser Anschläge nach Syrien entsandte http://www.tagesspiegel.de/politik/kampf-gegen-terrormiliz-is-deutschland-schickt-aufklaerungsflugzeuge-und-kriegsschiff-nach-syrien/12642084.html, weil entsprechende Attentäter in Berlin nun als Märtyrer gefeiert werden.

Lag der tatsächliche Grund etwa nicht besonders darin, die Terror-Armee(?) des zum US-Feind erklärten – aber demokratisch gewählten – Präsidenten Syriens aufzuklären? http://alles-schallundrauch.blogspot.de/2013/05/wer-begeht-die-meisten-terroranschlage.html

Wird der Urlaub von Flüchtlingen in ihre Heimat - aus der sie wegen des dort herrschenden und wohl von wem inszenierten Terrors flohen(?) - auch deshalb genehmigt und wohl von wem finanziert, damit sie sich unauffällig(?) entsprechend neue Instruktionen abholen können? https://uebermedien.de/19090/heimaturlaube-von-fluechtlingen-medien-uebernehmen-afd-dreh/

Weil unser(?) Merkelchen(?) scheinbar meint, mit dem ´ím Moment noch` von ihr regierten(?) - lt. eigener Aussage seit 1990 völlig souveränen(?) - Deutschland, das von den USA https://wahrheitinside.wordpress.com/2017/04/17/die-usa-waren-seit-1776-also-in-239-jahren-bereits-222-im-krieg/
aber bis zum Jahr 2099 besetzt ist, etwa tun und lassen zu können kann, was sie will???

Etwa sich auch an der großen Strategie der weltweiten Ausdehnung von US-Kriegshandlungen – am besten in der unmittelbaren Nähe zu China – zu beteiligen??? http://www.voltairenet.org/article198139.html

Gravatar: die Vernunft

Damals in Danzig retteten die neuen deutschen U- Boote Tausende Eingeschlossene vor der anrückenden roten Armee!

Heute ist das nicht mehr möglich! Unsere Wehrkraftzersetzungsministerin, die künftige Kanzlerin, hat alle vorhandenen U- Boote zu teuren Militärschrott gemacht! Nix fahren für Deutsche!

Schreibe einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang