Wie Insekten zu Drohnen umgerüstet werden

Die Stubenfliege spioniert Sie aus!

Wenn es um Spionage geht, ist Pessimismus der beste Realismus. Immer wieder sind Menschen geschockt, wenn Sie erfahren, wie viel bereits über sie bekannt ist. Die Technik wird immer raffinierter. Jetzt können sogar Insekten sogar als Spionagedrohnen eingesetzt werden.

Foto: Pixabay
Veröffentlicht: | Kategorien: Nachrichten, Nachrichten - Politik, Startseite - Empfohlen | Schlagworte: Drohnen, Geheimdienste, Google, Internet, Spionage, USA
von

In Zukunft werden Sie nicht wissen, ob die Stubenfliege in Ihrer Küche in Wirklichkeit ein manipulierter Cyborg ist, ein Insekt, das via Microchip ferngesteuert und mit einer Mikrokamera ausgestattet ist. Denn selbst das ist mittlerweile heute möglich.


Auch das Militär ist daran interessiert. Seit Jahren bastelt man an Minidrohnen. Gelegentliche Rückschritte und Niederlagen halten die Forscher und Entwicklungsingenieure nicht davon ab, nach immer kleineren, feineren und ausgefeilteren Spionagemöglichkeiten zu suchen. Zu groß ist die Nachfrage der Militärs, Geheimdienste, Sicherheitsunternehmen, Polizei, Detekteien und Konzerne.


Sie glauben, Überwachung betrifft Sie nicht?


Wenn Sie nicht unter Verdacht stehen und kommerziell als Kunde uninteressant sind, dann werden Sie vermutlich durch das Leben gehen, ohne etwas von der universellen Spionage zu bemerken.


Wenn Sie jedoch aus irgendeinem Grunde ein potentiell interessanter Kunde sind oder wenn sie aufgrund irgendeiner Verwechslung in Verdacht geraten, ein Terrorist zu sein, oder wenn Sie einfach jemand sind, der nicht nach dem System tanzt und sich politisch „unkorrekt” geäußert hat oder im Internet nach politisch „unkorrekten“ Inhalten sucht, dann kann es sein, dass Sie ins Visier geraten. Dann kann es passieren, dass ein falscher Facebook-Eintrag dazu führt, dass die Polizei an ihrer Haustür klingelt, oder aber: Sie werden lange Zeit ausspioniert, ohne dass Sie davon erfahren.


Dann dürfen Sie sich auf folgendes gefasst machen: digitale Fernseher mit Internetanschluss, Handys, Smartphones, Telefone, digitale Heizungszähler, digitale und ans Internet angeschlossene Küchengeräte und viele andere technische Objekte in ihrem Haushalt oder in ihrem Auto (Navigationssystem) können Sie von früh bis spät ausspionieren. Intelligente Überwachungskameras mit Gesichtsscanner beobachten Sie auf der Straße, und mit jeder Bezahlung via Bankkarte werden weitere Informationen über Sie gesammelt.


Wenn Sie dann auf einer politisch „unkorrekten“ Demonstration gesichtet werden, können ALLE Daten gegen Sie verwendet werden. Sind Sie sicher, dass Sie nichts zu verbergen haben? Ist nicht jeder Mensch mit privaten Informationen und Fotos kompromittierbar?


In Zukunft wird kein Mensch, der aus der Reihe tanzt, unbeobachtet leben können. Wenn Sie die Gesellschaft verändern wollen, wird man sie durchleuchten wie mit einem Röntgengerät. Man braucht sich keine Illusionen machen: „1984“ wird allemal übertroffen werden.


Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: H.Roth

Lieber Geheimdienst, meine Stubenfliege möchte ich dann bitte mit einer blonden Perücke, wie Biene Maja. Die fand ich schon immer so niedlich. Und vielleicht läßt sich auch der lästige Summton etwas melodischer gestalten. Dann kann ich zudem besser zwischen Original-Drohne und echter Stubenfliege unterscheiden, wenn ich mit der Fliegenklatsche durch die Wohung wüte.

Gravatar: K Becker

Sehr gute Abhandlung.
Erschreckend, daß diese Glasstruktur der Bürger von allen Seiten gefördert wird.
Wenn ich schon lese, von einem GEZ-Finanziertem Sender: auf Facebook können sie uns mitteilen...!
Viel spielen da mit, oder, gezwungener Maßen.
Mehr Überwachung, Totalüberwachung, ist die Losung für die Zukunft - Gutmenschwillen.
So etwas hätte Hitler, Stalin oder Ähnliche gebraucht, sie hätten die Masen viel effektiver steuern können.
Wir, bereiten den Weg, für die Menschheitsmanipulation zur menschenwürdigen, bessern Zukunft.

Gravatar: H.von Bugenhagen

Na iss denn dass
,,wenn Sie einfach jemand sind, der nicht nach dem System tanzt ,,

Habe ich noch nie gemacht und werde ich nie machen. Bin schon immer gegen den Strom geschwommen. Verfolgt werde ich schon länger bei meinen PC Aktionen als Autor.
Mein PKW hat keine Chips,Meine Heizung ist ein Kachelofen, Mein Handy 15 Jahre alt und nur in Notfällen an. In Social Networks bin ich nicht.Mein Navigationssystem ist Mobil (Oldtimer). Waffen sind angemeldet und Scheine vorhanden. Erfahrungen mit Heimtücke ,,Reichlich,,Geldverluste im 6 Stelligen Bereich durch Betrug der Beamten Wirtschaft s GmbH. Wer von mir etwas möchte muss mir in die Augen sehen, Angriffe von Hinten können übel enden. Seit meiner Seefahrtszeit ist meine Hemmschwelle sehr niedrig. Und Polizei sollte Ihren Job machen so wie ich meinen dann gibt es auch keine Probleme. Allein wer gegen die 10 Gebote der Bibel verstößt hat bei mir schlechte Karten und die Bibel steht für mich über dem Gesetz... wozu sonst wird immer auf die Bibel geschworen.

Gravatar: Tom

Gegen herkömmliche und auch elektronische Stubenfliegen hilft immer noch die gute alte zusammengefaltete Zeitung. Warten bis sie in Reichweite ist , dann zuschlagen und Rest für alle Fälle in der Mikrowelle braten, denn spätestens dort kommen die Schaltkreise der Mini-Drohne etwas durcheinander. Die zuammengeschmorten Reste kann man dann an Frau Merkel oder Herr´n Maas schicken.

Gravatar: Thomas Lutz

@H.Roth
Die manipulierte Stubenfliege wird nicht frei im Raum umherfliegen.
Sie wird unter deiner Schreibtischplatte oder hinter deimen Bildschierm sitzen sie wird dir ind Badezimmer folgen und wenn du schlafen gehst in dein Schlafzimmer.
Und sie wird dann von deinem Kuchen naschen wenn du es dir gemütlich vor dem Fernseher bequem gemacht hast.
Die Fliegenklatsche wird ihr nicht gefährlich werden.

Schreibe einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang